Die Redaktion der STIMME RUSSLANDS hat sich mit dem Team von RIA Novosti vereinigt und gemeinsam ein modernes Markenzeichen des 21. Jahrhunderts – SPUTNIK – gegründet. Wir setzen unseren digitalen Informationsdienst fort und werden auch weiter den hohen journalistischen Standards folgen. Besuchen Sie unsere neue Webseite!
22 September 2010, 19:29

Getreide in Russland größtenteils geerntet - Winteraussaat begonnen

Nach Angaben des russischen Landwirtschaftsministeriums per 22. September hat Russland 55 Millionen Tonnen Getreide und Körnerhülsenfrüchte auf einer Fläche von 29 Millionen Hektar beziehungsweise 82 Prozent der gesamten Saatfläche geerntet.

Nach Angaben des russischen Landwirtschaftsministeriums per 22. September hat Russland 55 Millionen Tonnen Getreide und Körnerhülsenfrüchte auf einer Fläche von 29 Millionen Hektar beziehungsweise 82 Prozent der gesamten Saatfläche geerntet.

Wintergetreidekulturen sind bis heute auf einer Fläche von 8,4 Millionen Hektar ausgesät, teilte das Landwirtschaftsministerium am Mittwoch in einem Bericht weiter mit. Das Ministerium rechnet mit einer Getreideernte von 62 Millionen bis 65 Millionen Tonnen. Die durchschnittlichen Hektarerträge betragen 19,1 Doppelzentner, meldet die Behörde.

Gegenwärtig gilt in 38 russischen Regionen der Notstand. Den präzisierten Experten-Angaben zufolge vernichtete die außergewöhnliche Hitze und Dürre im europäischen Teil Russlands, die zu Naturbränden und extremer Luftverschmutzung in mehreren Regionen führte, in diesem Sommer die Ernte auf einer Gesamtfläche von mehr als 13 Millionen Hektar, das sind 30 Prozent der gesamten Saatfläche mit Getreidekulturen.

Das jüngste Expertengutachten hat ergeben, dass mehr als 24 000 Wirtschaften in 816 russischen Gebieten von der Dürre betroffen waren.
Das russische Landwirtschaftsministerium hatte früher die Prognose für die Getreideernte in Russland um ein Drittel nach unten korrigiert - auf höchstens 65 Millionen Tonnen. Zum Vergleich: 2009 wurden in Russland 97,1 Millionen Tonnen Getreide geerntet.
Am 5. August beschloss die Regierung, den Export von Getreide und Mehlprodukten aus Russland bis Ende dieses Jahres einzufrieren, um einen Anstieg der Lebensmittelpreise auf dem russischen Binnenmarkt zu verhindern.

  •  
    teilen im: