Die Redaktion der STIMME RUSSLANDS hat sich mit dem Team von RIA Novosti vereinigt und gemeinsam ein modernes Markenzeichen des 21. Jahrhunderts – SPUTNIK – gegründet. Wir setzen unseren digitalen Informationsdienst fort und werden auch weiter den hohen journalistischen Standards folgen. Besuchen Sie unsere neue Webseite!
13 Januar 2011, 15:40

Lawrow: Palästina-Reise von Medwedjew keine Rache an Israel

Die im Januar geplante Reise von Dmitri Medwedjew nach Palästina und Jordanien ist keine Retourkutsche für den gescheiterten Israel-Besuch, sondern findet entsprechend dem Arbeitsplan des russischen Präsidenten statt. Das gab der russische Außenminister Sergej Lawrow, am Donnerstag in seiner Jahreskonferenz bekannt.

Die im Januar geplante Reise von Dmitri Medwedjew nach Palästina und Jordanien ist keine Retourkutsche für den gescheiterten Israel-Besuch, sondern findet entsprechend dem Arbeitsplan des russischen Präsidenten statt. Das gab der russische Außenminister Sergej Lawrow, am Donnerstag in seiner Jahreskonferenz bekannt. „Ich kann Ihnen versichern, dass Spekulationen, wonach Präsident Medwedjew den Besuch der palästinensischen Gebiete angeblich aus Rache beschlossen habe, weil die Israelis nicht bereit waren, ihn zu empfangen, mit der Wirklichkeit nichts gemein haben und nach einer unschönen Provokation riechen“, sagte der Außenminister. Medwedjew hatte am 3. Januar seinen ersten, für 17. bis 19. Januar geplanten, Besuch in Israel wegen eines Angestellten-Streiks im israelischen Außenministerium abgesagt. Lawrow erinnerte daran, dass die israelischen Diplomaten, die seit Februar 2010 eine Lohnerhöhung fordern, sich „aus bekannten Gründen“ weigern, ausländische Besuche zu empfangen. Besuche in Palästina und Jordanien, für die  nicht die israelischen Beamten zuständig seien, finden laut Lawrow jedoch wie geplant statt. RIA Novosti

  •  
    teilen im: