Die Redaktion der STIMME RUSSLANDS hat sich mit dem Team von RIA Novosti vereinigt und gemeinsam ein modernes Markenzeichen des 21. Jahrhunderts – SPUTNIK – gegründet. Wir setzen unseren digitalen Informationsdienst fort und werden auch weiter den hohen journalistischen Standards folgen. Besuchen Sie unsere neue Webseite!
6 März 2014, 08:34

Live-Ticker zur Situation in der Ukraine

Live-Ticker zur Situation in der Ukraine

STIMME RUSSLANDS Die internationale Gemeinschaft bemüht sich um die Lösung der brenzligen Situation rund um die Ukraine. In Kiew zeichnen sich erste drakonische Sparmaßnahmen ab. Am 16. März soll die Bevölkerung der Krim in einem Referendum entscheiden, ob sie ihre Zukunft an die Ukraine oder Russland binden will.

  • 22:54
    Moskau bezeichnet die Lage in und um die Ukraine nach Worten von Kremlsprecher Dmitri Peskow als „Triumph der Willkür und doppelter Standards“. Das sei ein Triumph des Zynismus, das sei ein Zusammenbruch des Völkerrechts, sagte Peskow am Freitag im russischen Fernsehen.
  • 21:09
    Die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) solle die Gewalttaten der Teilnehmer am Kiewer Maidan verurteilen und den Machtwechsel in der Ukraine illegitim anerkennen, erklärte das russische Außenministerium am Freitag.
  • 20:53
    Die Verwaltung des amtierenden ukrainischen Präsidenten Alexander Turtschinow hat den Machtorganen des Landes angeordnet, bis 10. März die russischsprachigen Versionen ihrer Webseiten zu löschen, teilte eine Quelle im Ministerkabinett am Freitag mit.
  • 19:29

    Kostenlos kann Gazprom kein Gas in die Ukraine liefern, sagte der Leiter des Konzerns Alexei Miller gegenüber Journalisten. Ihm zufolge hatte die Ukraine das Gas im Februar nicht bezahlt, ihre Schulden sind auf 1,89 Milliarden US-Dollar gewachsen.

    Foto: RIA Novosti

  • 18:54
    Moskau wird die Sanktionen seitens der EU gegen russische Staatsbürger nicht mit Sanktionen beantworten, aber auch nicht ohne Antwort lassen, äußerte sich das russische Außenministerium.
  • 18:44

    Der frühere US-Außenminister Henry Kissinger hat in seinem Artikel in der Zeitung "The Washington Post" die westlichen Politiker kritisiert, weil diese den russischen Präsidenten Wladimir Putin verleumden.

    Foto: RIA Novosti

  • 18:43
    Wladimir Putin hofft auf entspannende Wirkung der Paralympics auf die Stimmung rund um die Ukraine. Das erklärte er beim Treffen mit dem Präsidenten des Internationalen Paralympischen Komitees Sir Philip Craven in Sotschi, wo die Spiele am Freitag eröffnet werden.
  • 18:16
    Ein Mitarbeiter des Sondereinsatzkommandos „Berkut“, Aleksander Wassjukow, der an den Geschehnissen in Kiew teilgenommen hatte, hat in einem Interview in Simferopol die Berichte westlicher und ukrainischer Medien dementiert, denen zufolge Berkut Schusswaffen und Scharfschützen gegen die Protestler auf dem Maidan eingesetzt hat.
  • 18:05

    Der zur Fahndung ausgeschriebene Leiter der ukrainischen rechtszentrischen Organisation „Rechtssektor“ Dmitri Jarosch will für den Präsidentenposten kandidieren, erklären seine Verbündeten.

    Dmitri Jarosch. Foto: RIA Novosti

  • 17:47
    Zu einer Kundgebung bzw. einem Konzert zur Unterstützung der Krim versammelten sich am Vasilevsky Spusk in Moskau mehr als 50 Tausend Menschen. Darüber berichtet ITAR-TASS am Freitag, dem 7. März, mit Berufung auf die Moskauer Leitung des Innenministeriums.
  • 16:36

    Die EU plädiert für die Ermittlung der Morde in Kiew seitens der Scharfschützen, erklärte die Pressesekretärin der Hohen Vertreterin der EU für Außen- und Sicherheitspolitik Catherine Ashton, Maya Kosyanchich.

    Foto: EPA

  • 15:58
    Die frühere ukrainische Ministerpräsidentin Julia Timoschenko wird an diesem Wochenende zur Behandlung ihres Rückenleidens in Berlin erwartet.
  • 15:36
    Mögliche Visa-Sanktionen der EU gegen Russland werden einfache Bürger nicht betreffen – EU-Botschafter.
  • 15:21
    Der durch die Rada ernannte ukrainische Premierminister Arseni Jazenjuk behauptet, dass Kiew und die EU beschlossen haben, den politischen Teil des Assoziierungsabkommens zu unterzeichnen.
  • 14:59
    Die Krim-Behörden wollen zu dem Referendum über das Schicksal der heutigen ukrainischen Autonomie ausländische Beobachter einladen, auch aus Russland.
  • 14:53
    Trotz der Krim-Krise tritt die ukrainische Mannschaft bei den Paralympics im russischen Sotschi an.
  • 14:20
    Die Geschehnisse in der östlichen Ukraine und der Krim sind nicht die Folgen eines Vorgehen Russlands, Moskau ist zu täglicher Erläuterung seiner Position bereit, stößt allerdings auf Unverständnis – Peskow.
  • 13:29
    Ein Flugzeug mit dem durch die Rada ernannten ukrainischen Regierungschef Jazenjuk an Bord ist wegen einer Terrorwarnung in Wien von Sicherheitskräften umstellt worden.
  • 12:42

    In Russland wird man die „freie und demokratische Wahl der Krim-Bevölkerung und der Einwohner von Sewastopol“ unterstützen, teilte der Vorsitzende der Staatsduma, des Unterhauses des russischen Parlaments, Sergej Naryschkin, mit.

    Foto: RIA Novosti

  • 12:18
    Russlands Föderationsrat wird Krim-Bewohner unterstützen, die für den Krim-Beitritt zu Russland abstimmen – die Vorsitzende des russischen Föderationsrats, Valentina Matwijenko.
  • 12:00
    Die Anführer der rechtsextremen nationalistischen Gruppierung „Rechter Sektor“ haben von den Kiewer Behörden gefordert, die Waffenlager für ihre Abteilungen der Selbstverteidigung zu öffnen.
  • 11:37

    Nach Medienberichten ist der entmachtete Präsident der Ukraine, Viktor Janukowitsch, in einem schweren Zustand in ein Moskauer Krankenhaus eingeliefert worden. Die Ärzte vermuten einen Herzinfarkt.

    Foto: RIA Novosti

  • 11:08
    Die Rote Notiz zur Festnahme und Auslieferung Janukowitschs gehe an alle 190 Interpol-Mitgliedsländer und damit auch an Russland. Die Mitgliedsstaaten könnten aber nicht zu einer Festnahme gezwungen werden, betonte die Behörde.
  • 11:02
    Die internationale Polizeibehörde Interpol prüft einen Antrag der neuen selbsternannten ukrainischen Regierung, Viktor Janukowitsch weltweit zur Fahndung auszuschreiben. Das Gesuch sei nach Interpol-Angaben am Mittwoch eingegangen.
  • 09:58
    Vizekanzler Gabriel führt in den nächsten Stunden in der ukrainischen Hauptstadt Kiew Gespräche mit dem Ministerpräsidenten der Übergangsregierung, Jazenjuk.
  • 09:01
    Die Niederlande haben mehrere hundert Millionen Dollar ukrainischer Vermögenswerte eingefroren.
  • 08:29

    US-Präsident Barack Obama hat wegen des Konflikts zwischen Russland und der Ukraine erneut mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin telefoniert.

    Foto: EPA

  • 08:08

    Der Stadtrat von Sewastopol, wo die russische Schwarzmeer-Flotte stationiert ist, entschied, sich der Russischen Föderation anzuschließen.

    © Foto: blacksea-crimea.com

  • 23:15
    Angehörige der ukrainischen Offiziere, die freiwillig auf die Seite der Regierung der Autonomen Republik Krim übergegangen sind, erhalten von Unbekannten Drohungen am Telefon und in sozialen Netzwerken, berichtet RIA Novosti mit Berufung auf einen Regierungssprecher der Krim-Autonomie.
  • 23:03

    Der österreichische Bundeskanzler Werner Faymann hat sich für eine Einbeziehung Russlands in die Beilegung des Ukraine-Konflikts ausgesprochen. „Wer glaubt, er kann einen Dialog oder Brücken bauen ohne Russland, ist auf dem falschen Weg“, betonte Faymann am Donnerstag vor Beginn eines EU-Gipfels in Brüssel.

    Foto: EPA

  • 22:42
    Die Führung der Schwarzmeer-Halbinsel Krim will internationale Beobachter zu dem für den 16. März vorverlegten Referendum über den künftigen Status der Region einladen. Das teilte Vizeregierungschef Rustam Temirgalijew am Donnerstag in der Krim-Hauptstadt Simferopol mit.
  • 22:25
    Die ukrainische Regierung hat nach Worten von Ministerpräsident Arseni Jazenjuk im Moment keine Pläne, einen Antrag auf den Nato-Beitritt zu stellen. „Das steht nicht einmal auf der Tagesordnung“, so Jazenjuk.
  • 22:06
    Polens Regierungschef Donald Tusk hat vorgeschlagen, das bereits im Vorjahr abgestimmte Assoziierungsabkommen mit Kiew so schnell wie möglich zu unterzeichnen. „Die Chance ist vorhanden. Aber der Widerstand wird stark sein“, twitterte Tusk am Donnerstag.
  • 21:36

    Die EU hat die bilateralen Verhandlungen mit Russland über die Visa und den neuen Basisvertrag eingestellt, berichtet der Leiter des Europarats Herman Van Rompuy. Die EU droht, das Russland-EU-Gipfeltreffen abzusagen, die Visumerteilung zu verbieten und die Aktiva einzufrieren, falls Russland keine produktiven Verhandlungen mit der Ukraine durchführt.

    Foto: AFP

  • 20:59

    Die Ukraine hat das Verbot der Beförderung von nuklearen und anderen radioaktiven Stoffen durch ihr Gelände aufgehoben, steht in einem Brief der Staatsinspektion für Atomregelung des Landes.

     

  • 19:54
    Die gemeinsame jährliche Militärübung der russischen Schwarzmeerflotte und der ukrainischen Marine „Fahrwasser des Friedens“ finden nicht statt, erklärte die ukrainische Behörde am Donnerstag.
  • 18:46

    Der syrische Präsident Baschar Assad hat am Donnerstag Solidarität mit den Handlungen des russischen Präsidenten Wladimir Putin bezüglich der Situation in der Ukraine geäußert, meldet die syrische Nachrichtenagentur SANA.

    Foto: RIA Novosti/EPA

  • 18:29
    Internationale Formate der Krisenlösung müssten von allen Regionen der Ukraine unterstützt werden, sagte der russische Außenminister Sergej Lawrow.
  • 18:24
    Die Absicht der USA, Sanktionen gegen Russland einzuführen, verschärfen nur die Lage, sagte der Außenminister Russlands Sergej Lawrow nach dem Treffen mit seinem US-amerikanischen Amtskollegen John Kerry. Sanktionslisten der USA gegen russische Bürger liegen bisher nicht vor, so Lawrow weiter.
  • 18:11

    Der ernannte ukrainische Premierminister Arseni Jazenjuk hat sich am Donnerstag an Russlands Regierung mit der Aufforderung gewandt, Verhandlungen zur friedlichen Regelung der Lage in der Ukraine zu beginnen.

    Foto: AFP

  • 17:58
    Ein Raketenzerstörer der US-Marine ist ins Schwarze Meer nach dem Vertrag mit Bulgarien und Rumänien über gemeinsame Militärübung entsandt worden, erklärte der Pressesekretär der Behörde. Ihm zufolge ist dies keineswegs mit den Geschehnissen in der Ukraine verbunden.
  • 17:46
    Kerry bei Ukraine-Gesprächen mit Lawrow: „Man muss für eine Atmosphäre des Dialogs und konstruktiver Zusammenarbeit in der Ukraine sorgen“
  • 17:00

    Die USA führen Sanktionen gegen die russischen Abgeordneten ein, die sie für die bedrohte Ganzheit der Ukraine verantwortlich machen, meldet ein Vertreter des Weißen Hauses.

    Foto: EPA

  • 16:39

    Russlands Außenministerium rechnet mit Nichteinstellung der Visa-Verhandlungen mit der EU, sagte der offizielle Vertreter des russischen Außenministeriums Alexander Lukaschewitsch.

    Foto: www.peacekeeper.ru

  • 16:31
    Russlands Präsident Wladimir Putin hat eine Sofortberatung mit den Mitgliedern des russischen Sicherheitsrates durchgeführt, teilt der Kreml-Pressesprecher Dmitri Peskow mit. Ihm zufolge wurde dabei die Situation in der Ukraine erörtert.
  • 16:09
    Fünf serbische Freiwillige von der Bewegung der Tschetniks sind in Sewastopol eingetroffen. Sie wollen den lokalen Sicherheitskräften und den Kosaken helfen, für Ordnung an einem der Blockposten zu sorgen.
  • 15:56

    „Der Beschluss über den Krim-Beitritt zu Russland tritt sofort, also heute, in Kraft“, so der erste stellvertretende Vorsitzende der Krim-Regierung Ruslan Temirgalajew. „Soll die Krim Russland beitreten, können die Beziehungen zwischen der Krim und der Ukraine als die zwischen Russland und der Ukraine konzipiert werden, weil die Krim in diesem Fall Russland angehören wird“, sagte Temirgalajew.

  • 15:37

    Vizekanzler Gabriel und Russlands Präsident Putin haben in Moskau miteinander gesprochen, Details blieben geheim.

  • 15:23

    Gegenwärtig gibt es vom Standpunkt des Völkerrechts keinen vernünftigen Grund für die Anerkennung der neuen Behörden der Ukraine, wie Wladimir Kotljar, Mitglied des völkerrechtlichen Rates beim russischen Außenministerium, äußerte.

  • 14:49
    Neue ukrainische Regierung will in die Nato.
  • 14:19
    Das Parlament der ukrainischen Autonomen Republik Krim hat einstimmig beschlossen, der Russischen Föderation beizutreten.
  • 13:39
    Die Zahl der ukrainischen Bürger, die einen Flüchtlingsstatus beim russischen Föderalen Migrationsdienst beantragt haben, ist in den letzten Tagen um 80 Prozent gestiegen.
  • 13:32
    Referendum über Status der Krim auf 16. März angesetzt – Vize-Premier der Autonomie.
  • 13:17
    Aus Protest gegen das Vorgehen Russlands in der Ukraine-Krise schickt Deutschland keine Regierungsvertreter zu den Paralympischen Spielen in Sotschi.
  • 12:32

    Sewastopol wird an der Präsidentschaftswahl, die am 25. Mai stattfinden soll, nicht teilnehmen.

  • 11:01
    Die Bundeswehr fliegt 50 Verletzte aus Kiew aus, um sie in Deutschland behandeln zu lassen.
  • 10:55
    Die ukrainische Justiz ordnet die Festnahme des prorussischen Regierungschefs der Halbinsel sowie des Parlamentspräsidenten der Autonomen Republik an.
  • 10:09
    EU veröffentlicht Liste mit Namen von Ukrainern, gegen die Sanktionen verhängt werden.
  • 09:11
    Viktor Janukowitsch, der Ex-Chef des Präsidialamtes Andrej Kljujew und 16 weitere ukrainische Beamte und Geschäftsleute sind in eine Liste der Personen aufgenommen worden, gegen die die EU wirtschaftliche Sanktionen verhängt, heißt es in der Anlage zum Beschluss des Europarates.
  • 08:57
    EU friert Janukowitsch-Konten ein.
  • 23:42
    Russlands Präsident Wladimir Putin und Bundeskanzlerin Angela Merkel haben am Mittwoch in einem Telefongespräch die Krise in der Ukraine erörtert. „Besprochen wurden unter anderem mögliche Varianten der internationalen Hilfe zur Normalisierung der Lage in der Ex-Sowjetrepublik“, hieß es.
  • 23:17

    Die Nato will wegen der Krim-Krise ihre gesamte Zusammenarbeit mit Russland überprüfen. Im Gegenzug wird das Bündnis seine Kooperation mit der zivilen und militärischen Führung in der Ukraine vertiefen, kündigt Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen an.

    Foto: EPA 

  • 22:49
    Die Außenminister Dänemarks und Schwedens, Martin Lidegaard und Carl Bildt, sind in der Ukraine zu einem offiziellen Besuch eingetroffen.
  • 21:32
    Der ernannte ukrainische Außenminister Arseni Jazenjuk ist mit einem eintägigen Arbeitsbesuch in Brüssel eingetroffen, wo er am 6. März auf Einladung des Europarats am Sondergipfeltreffen der EU-Staats- und Regierungschefs teilnehmen wird.
  • 21:09
    Die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) hat militärische Beobachter in die Ukraine entsandt. Wie die OSZE am Mittwoch mitteilte, sind 35 Offiziere aus 18 OSZE-Staaten, darunter auch aus Deutschland, auf Einladung aus Kiew ohne Waffen in die Ukraine gereist. Das Ziel sei es, die Besorgnis der Führung in Kiew um „ungewöhnliche militärische Aktivitäten“ im Land zu klären und Fakten vor Ort objektiv zu beurteilen. „Ich hoffe, dass dieser militärische Besuch zur Deeskalation in der Ukraine beiträgt“, kommentierte OSZE-Generalsekretär Lamberto Zannier.
  • 20:29
    Als erstes deutsches Regierungsmitglied seit Ausbruch der Krim-Krise will Vizekanzler Sigmar Gabriel am Donnerstag nach Moskau reisen.
  • 20:07
    Die US-Marine beantragt Einfahrt ins Schwarze Meer. Die Türkei soll grünes Licht für eine Passage durch den Bosporus gegeben haben, berichten türkische Medien. Die USA müssen eine Durchfahrt bei der Türkei anmelden.
  • 19:27
    Die EU friert die Konten von 18 Ukrainern ein, die sie für Gewalt und Menschenrechtsverletzungen während der politischen Umwälzungen in dem Land verantwortlich macht.
  • 18:46
    Ukrainische Einheiten errichten nach eigenen Angaben Kontrollpunkte an den Zufahrtsstraßen zur Halbinsel Krim.
  • 18:37
    Bundeskanzlerin Angela Merkel sagt die Teilnahme am Politischen Aschermittwoch der CDU in Demmin in Mecklenburg-Vorpommern ab. Als Grund nennt die CDU die Vorbereitung des EU-Gipfels in Brüssel, auf dem am Donnerstag möglicherweise über Sanktionen gegen Russland entschieden wird.
  • 18:33
    „Es ist sehr besorgniserregend, dass die neue Koalition diese Ereignisse nicht ermittlen will, es wird nun immer offensichtlicher, dass nicht Janukowitsch, sondern jemand aus der neuen Koalition dahinter steckt“, sagte der Außenminister.
  • 18:19

    Laut einem ins Internet gestellten Telefongespräch zwischen Catherine Ashton und Estlands Außenministeriumschef Urmas Paet gibt es einen Zusammenhang zwischen den Scharfschützen auf dem Kiewer Maidan und den Oppositionsanführern. Dies erwähnte die EU-Außenbeauftragte Ashton in einem Gespräch, das dem ukrainischen Sicherheitsdienst zur Verfügung gestellt wurde.

    Foto: EPA

  • 18:12
    Die Fraktion Batkiwschtschyna der Ex-Regierungschefin Julia Timoschenko hat in der Obersten Rada (ukrainisches Parlament) einen Gesetzentwurf eingebracht, der eine Wiederaufnahme der Integration der Ukraine in die Nato beinhaltet.
  • 17:51
    Nato-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen empfängt am Donnerstag den ukrainischen Interims-Ministerpräsidenten Jazenjuk im Hauptquartier der Militärallianz in Brüssel. Die Ukraine ist anders als Polen oder die baltischen Staaten kein Mitglied der Nato. Es gibt aber seit den 90er Jahren einen Partnerschaftsvertrag.
  • 17:23
    Der Leiter der Eurokommission José Manuel Barroso hat die Bereitschaft von Brüssel geäußert, der Ukraine elf Milliarden Euro für die nächsten Jahre bereitzustellen.
  • 17:09
    Abgeordnete des Chmelnizki-Stadtrates haben die Teatralnaja-Straße in die Straße der Helden des Maidan umbenannt.
  • 16:39
    Das russische Finanzministerium bereitet Varianten für die finanzielle Unterstützung der Ukraine im Falle einer Verschlechterung der Wirtschaftssituation in diesem Land vor, wie Finanzminister Anton Siluanow am Mittwoch in einer Beratung unter Leitung von Präsident Wladimir Putin mitteilte.
  • 16:22
    Die politischen Spannungen in der Ukraine dürfen sich nicht auf die aktuelle Wirtschaftskooperation zwischen beiden Ländern auswirken, betonte Russlands Präsident Wladimir Putin am Mittwoch. „Wir sehen gewisse politische Spannungen, dies darf sich aber nicht auf unsere aktuelle Wirtschaftskooperation auswirken“, betonte er bei einer Beratung in seiner Vorstadtresidenz Nowo-Ogarjowo.
  • 16:09
    Grenzsoldaten haben am Dienstag am Kiewer Flughafen Boryspil weitere fünf Verletzte der Unruhen registriert, die zur ärztlichen Behandlung nach Österreich geflogen sind.
  • 15:58
    Russland wird laut Außenminister Sergej Lawrow alles in seiner Kraft Stehende tun, um die Bevölkerung der Ukraine vor einem Blutvergießen zu schützen.
  • 15:33
    Der ukrainische Botschafter in Weißrussland, Michailo Jeschel, hat erklärt, die Möglichkeit einer Stationierung des US-Raketenabwehrsystems in seinem Land im Austausch gegen Finanzhilfe für Kiew seitens der USA sei ein Thema der Verhandlungen.
  • 15:25
    Der russische Verteidigungsminister Sergei Schoigu hat die im Internet veröffentlichten Fotos mit russischer Militärtechnik auf der Krim eine Provokation genannt. Er bezeichnete auch das Video, auf dem sich Militärs für Mitarbeiter russischer Streitkräfte ausgeben, für Unsinn.
  • 15:17
    Die ukrainische Regierung bittet Deutschland bei der Versorgung Dutzender Menschen um Hilfe, die bei den blutigen Protesten auf dem Maidan-Platz verletzt wurden. Die Verletzten werden jetzt von einem Ärzteteam der Bundewehr für den Transport nach Deutschland vorbereitet. Sie sollen anschließend mit einem MEDEVAC-Airbus ausgeflogen werden. Die Zielkrankenhäuser sind noch unbekannt.
  • 15:08

    Der ukrainische Interims-Regierungschef Arseni Jazenjuk ist nach eigenen Angaben zum EU-Sondergipfel in Brüssel eingeladen worden.

    Foto: RIA Novosti

  • 15:02
    Der russische Außenminister Lawrow erklärt, Russland könne die bewaffneten "Selbstverteidigungs-Gruppen" auf der Krim nicht zurückkommandieren, denn es sei kein russisches Militär. Das Personal der russischen Schwarzmeerflotte halte sich indes in den Stützpunkten auf.
  • 14:52
    Die Autonome Republik Krim und die russische Teilrepublik Tatarstan haben am Mittwoch ein Abkommen über die wirtschaftliche und humanitäre Zusammenarbeit unterzeichnet.
  • 14:17
    Alle ukrainischen Probleme wurzeln darin, dass die internationale Gemeinschaft nicht rechtzeitig auf die Oppositionsproteste reagiert hat – Lawrow.
  • 13:49
    Moskau wird alles tun, um kein Blutvergießen auf der Krim zuzulassen - Lawrow.
  • 13:46
    Westliche PR-Spezialisten und Polittechnologen sind in die Ukraine gekommen, um Informationsprovokationen gegen die östlichen, russisch geprägten Regionen vorzubereiten.
  • 13:35
    Der Russland-Koordinator der Bundesregierung, Erler, hält Sanktionen gegen Russland für ungeeignet, um Moskau von seinem Vorgehen in der Krim-Krise abzubringen. "Russland könnte mit eigenen Sanktionen antworten. Das könnte zu einer Eskalation führen", so Erler. Russland und die EU seien gegenseitig voneinander abhängig, vor allem im Energiesektor.
  • 13:15
    Der US-Senat erwägt Sanktionen gegen russische Banken, das Sperren von Konten russischer Institutionen und privater Investoren sowie Einreiseverbote. Den Senatoren zufolge würden diese Maßnahmen nicht ausreichen, falls sie nicht von europäischen Ländern unterstützt werden. Am Donnerstag will die EU bei einem Sondergipfel Druckmaßnahmen gegen Moskau erörtern.
  • 12:56

    Lawrow und Kerry treffen heute zur Besprechung der Ukraine-Krise in Paris ein.

    Foto: EPA

  • 12:01
    US-Präsident Barack Obama hofft nach eigenen Worten auf eine baldige Entspannung um die Ukraine. „Wahrscheinlich werden wir die Situation in den nächsten Tagen oder Wochen entspannen können, dies ist aber eine ernste Situation und wir investieren viel Zeit in sie“, zitiert Obamas Pressedienst den Präsidenten.
  • 11:41
    US-Präsident Barack Obama und Bundeskanzlerin Angela Merkel haben zur Lage in der Ukraine telefoniert. Sie sprachen sich für direkte Verhandlungen zwischen Kiew und Moskau aus, hieß es in dem Bericht des Weißen Hauses.
  • 10:58
    Die slowakische Regierung hat in rückwärtige Erdgaslieferungen an die Ukraine eingewilligt. Durch rückwärtige Gaslieferungen aus Europa solle der Ukraine geholfen werden, den Kurs der Energieunabhängigkeit von Russland fortzusetzen, stellte EU-Energiekommissar Günther Oettinger fest.
  • 10:20
    Die Führung der Autonomen Krim-Republik betrachtet die Machtstrukturen in Kiew nicht als legitim und ist vorerst nicht bereit, auf das Angebot des ukrainischen Parlaments über die Aufnahme von Verhandlungen über die Autonomie der Halbinsel einzugehen, sagte Krim-Premier Sergej Aksjonow.
  • 10:08
    Die Kanadischen Behörden haben wegen der Ereignisse in der Ukraine beschlossen, die Zusammenarbeit mit Russland im Militärbereich einzustellen. Dies gab laut den Berichten von CTV Nevs der kanadische Regierungschef Stephen Harper bekannt.
  • 09:33
    Die in Europa lebenden Ukrainer fordern die Oberste Rada auf, den Prozess der Unterzeichnung des Assoziierungsabkommens mit der EU zu beschleunigen und den Kurs auf die Nato-Mitgliedschaft wieder aufzunehmen.
  • 09:07
    Russlands Vorgehen in Bezug auf die Ukraine wird nach Ansicht von US-Präsident Barack Obama andere Länder dazu zwingen, auf Distanz zu Russland zu gehen. „Die Länder, die in der Nähe von Russland liegen, sind tief besorgt und misstrauisch hinsichtlich einer möglichen ähnlichen Einmischung in ihre Angelegenheiten“, sagte Obama am Dienstagabend.
  • 23:51
    Die Ukraine hat sich laut der Nachrichtenagentur Reuters an die IAEA gewandt, weil sie sich Sorgen um die Sicherheit ihrer Atomkraftwerke macht.
  • 22:58
    Die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit (OSZE) wird eine militärische Beobachtermission in die Ukraine entsenden.
  • 22:29
    Der Befehlshaber der russischen Schwarzmeerflotte, Vizeadmiral Alexander Witko, hat den Stab der ukrainischen Kriegsmarine auf der Krim besucht.
  • 21:52

    US-Außenminister John Kerry gab die Bereitschaft Washingtons bekannt, der Ukraine einen Kredit in Höhe von einer Milliarden Dollar zu gewähren.

    Foto: EPA

  • 21:26
    Russland und die Ukraine haben bilaterale Konsultationen auf Ministerebene eingeleitet, teilte der ukrainische Interimspremier Arseni Jazenjuk mit.
  • 20:49
    Die Europäische Union hat der Ukraine versprochen, ihre Schulden für Gazprom-Lieferungen in Höhe von rund zwei Milliarden US-Dollar zu tilgen.
  • 20:28

    Die Oberste Rada plant nach dem Treffen mit Vertretern des Parlaments der Krim, Veränderungen für die Verfassung der Krim zusammenzustellen.

    © Foto: STIMME RUSSLANDS

  • 19:48
    Mitarbeiter des ukrainischen Geheimdienstes haben nach dem Machtwechsel in Kiew versucht, Viktor Janukowitsch festzunehmen, verloren seine Spur jedoch in Sewastopol.
  • 19:01
    Bundesaußenminister Steinmeier appelliert in der Ukraine-Krise an alle Seiten, Ruhe zu bewahren.
  • 18:45
    Für die Börsen ist die Ukraine-Krise offensichtlich bereits vorbei: In den USA legten die wichtigsten Indizes kurz nach dem Handelsstart zu.
  • 18:23
    Das ukrainische Parlament hat heute in erster Lesung eine Regeländerung beschlossen, die es Vitali Klitschko ermöglicht, als Präsident zu kandidieren.
  • 18:04
    Moskau stimmt offenbar einem Treffen mit der Nato am Mittwoch zu, meldet Italiens Außenministerin Mogherini.
  • 17:42
    Die Regierung der Krim wandte sich an Russland mit der Bitte, der Halbinsel sechs Milliarden US-Dollar zu gewähren, darunter eine Milliarde als Finanzhilfe und fünf als Investitionen, teilte der Vizesprecher des Föderationsrates Russlands Jewgeni Buschmin RIA Novosti am Dienstag mit.
  • 17:24
    Vertreter der OSZE-Delegation äußerten Unterstützung für das geplante ukrainische Sprachengesetz.
  • 17:02
    Der Sicherheitsdienst der Ukraine ersucht Russland um Auslieferung von Janukowitsch, sagte der Chef des ukrainischen Sicherheitsdienstes Naliwaitschenko.
  • 16:35
    „Gazprom hat beschlossen, die Geltung des Rabatts Anfang nächsten Monats nicht zu verlängern“, sagte Miller. Er unterstrich, dass die ukrainischen Partner die Abkommen zum Bezahlen des Gases nicht einhalten, die bei der Rabattgewährung erreicht worden waren.
  • 16:32
    Die gesamtrussische gesellschaftliche Organisation "Russischer Retterverein" und das Portal "Freiwilliger" beginnen eine Sammelaktion für Einwohner der Krim.
  • 16:12
    Die Gesellschaftliche Kammer Russlands will eine Hotline für Einwohner der Krim eröffnen, berichtet die Webseite der Einrichtung am Dienstag.
  • 15:40
    Die Pressekonferenz ist abgeschlossen.
  • 15:40
    Putin: „Man muss gegen wirtschaftlichen Banditismus und Vetternwirtschaft kämpfen. Das fällt auf und führt zu Unzufriedenheit mit der Staatsmacht.“
  • 15:39
    Putin: „Im Großen und Ganzen wird die Lage stabiler. Man muss den Menschen in der südöstlichen Ukraine nur ein Signal geben.“
  • 15:35

    Putin: „Die Ukraine wird de facto zu einem anderem Land.“

  • 15:31
    Putin: „Der Versuch, die Paralympischen Spiele wegen der Lage in Ukraine zu sabottieren, ist Zynismus höchsten Grades."
  • 15:27
    Putin zu Vereinbarungen mit Merkel: „Eine OSZE-Mission in der Ukraine ist grundsätzlich möglich.“
  • 15:27

    Putin: „Wir werden die Wahlen in der Ukraine nicht anerkennen, wenn sie in der Atmosphäre des jetzigen Terrors verlaufen sollten.“

  • 15:21
    Putin: „Russland erwägt keinen Krim-Anschluss.“
  • 15:19
    Putin: „Den US-Botschafter abzuberufen ist eine extreme Maßnahme, auf die ich mich gar nicht einlassen möchte.“
  • 15:16
    Putin: „Janukowitsch hat keine politische Zukunft. Russland hat ihm aus humanitären Gründen geholfen, sonst wäre er getötet worden.“
  • 15:16
    Putin: „Nur Einwohner dürfen über das Schicksal ihres Territoriums entscheiden.“
  • 15:11

    Putin: "Ich habe Janukowitsch davor gewarnt, Kiew zu verlassen, damit es nicht zu Anarchie kommt."

  • 15:10
    Putin: „Das ist eine humanitäre Mission. Wir erheben keinen Anspruch darauf, jemanden zu versklaven oder jemandem etwas zu befehlen.“
  • 15:06
    Putin: "Wir bereiten uns auf den G8-Gipfel vor. Wenn die G8-Staatschefs nicht zum Gipfel kommen wollen, dann kommen sie eben nicht.“
  • 15:04
    Putin zu Sanktionen: „Die Folgen dieser Sanktionen haben diejenigen zu bedenken, die diese Sanktionen erwägen.“
  • 15:03
    Putin: „Ich werde oft nach der Rechtmäßigkeit meiner Handlungen gefragt. Und ich muss dann die USA an ihren Einsatz in Afghanistan, dem Irak oder Libyen erinnern. Wir handeln äußerst legitim.“
  • 15:01
    Putin zu Truppeneinsatz in Ukraine: „Eine solche Notwendigkeit besteht noch nicht. Die Möglichkeit gibt es aber.“
  • 14:57

    Putin: „Das einzige rechtmäßige Organ in der Ukraine bleibt jetzt das Parlament. Und dieses auch nur zum Teil.“

  • 14:51
    Putin: „Ein Revolutionsklima bildete sich schon seit den ersten Tagen der ukrainischen Unabhängigkeit.“
  • 14:50
    Putin: „Das Volk wünschte sich Veränderungen. Verfassungswidrige Veränderungen dürfen aber nicht gebilligt werden.“
  • 14:47
    Putin: "Man muss den Menschen das Recht erteilen, ihr Schicksal zu bestimmen."
  • 14:38
    Putins Sicht der Lage: "Es gab einen verfassungswidrigen Umsturz in der Ukraine. Darüber redet nur niemand."
  • 14:23
    Gazprom schafft Gas-Rabatte für Ukraine ab – Konzernchef Alexej Miller.
  • 14:00

    Der schwedische Außenminister Carl Bildt hat Viktor Janukowitsch mit einem norwegischen Kollaborateur aus den Zeiten des Zweiten Weltkrieges verglichen.

  • 13:48
    Putins Stellungnahme zu Lage in Ukraine in kurzer Zeit zu erwarten.
  • 13:39

    Krim-Krise: Lawrow verteidigt Russlands Vorgehen.

  • 13:12
    Referendum über Status der Krim kann vor dem 30. März stattfinden – Premier Aksjonow.
  • 12:31
    Die Lage auf der Krim bleibt angespannt, aber die ukrainischen Militäreinheiten sind trotz Erwartungen nicht angegriffen worden.
  • 12:07

    Russischer Uno-Botschafter: Janukowitschs Rückkehr an die Macht ist keine Aufgabe Moskaus.

  • 11:35
    Keine der medizinischen Einrichtungen von Rostow am Don hat bestätigt, dass Janukowitsch an einem Herzanfall gestorben sei, teilen ukrainische Medien mit.
  • 10:53
    Russlands Uno-Botschafter: Russland darf vertragsgemäß 25.000 Mann auf der Krim stationieren.
  • 10:02
    Die Behörden der Autonomen Republik Krim behaupten, Vertreter von Cherson, Nikolajew und Odessa hätten sich an sie gewandt und gesagt, dass sie sich der Autonomen Republik anschließen wollen, wenn ihre Vollmachten nach einem Referendum erweitert werden.
  • 09:57

    Viktor Janukowitsch hat Wladimir Putin schriftlich gebeten, die russischen Streitkräfte für den Schutz der ukrainischen Bevölkerung und die Wiederherstellung der Gesetzlichkeit und des Friedens im Land einzusetzen.

  • 09:28
    Russland ist nur bereit, über die Lage um die Ukraine zu verhandeln, wenn das Abkommen vom 21. Februar erfüllt wird, teilte ein Insider im russischen Außenministerium mit.
  • 09:09
    Die USA haben die Schließung aller bilateralen Handels- und Investitionsverträge mit der russischen Regierung auf Eis gelegt, bis der Konflikt um die Ukraine gelöst worden ist.
  • 08:58
    Laut US-Präsident Barack Obama hat Russland die ukrainische Souveränität verletzt; er ruft  Wladimir Putin ausdrücklich zum Kurswechsel auf.
  • 08:09
    Mitten in der schweren politischen Krise in der Ukraine erwägen die USA nach Angaben des State Departments Sanktionen gegen Russland wegen seiner Ukraine-Politik.
  • 00:00

    Bundesaußenminister Steinmeier diskutiert erneut mit seinem russischen Amtskollegen Lawrow über den Ukraine-Konflikt.

    VASILY MAXIMOV / AFP

  • 23:25

    Die EU-Staats- und Regierungschefs kommen am Donnerstag zu einem Sondergipfel zur Ukraine-Krise zusammen, teilte EU-Ratspräsident Herman Van Rompuy am Montag in Brüssel mit.

    Foto: EPA

  • 23:00
    Der stellvertretende UN-Generalsekretär Jan Eliasson trifft sich am Dienstag mit dem ukrainischen Interimspräsidenten Alexander Turtschinow und Premierminister Arseni Jazenjuk.
  • 22:25
    Zugleich unterstrich Perebyiniz, in Rostow am Don sei die Bildung von Flüchtlingslagern für Ukrainer angeordnet worden.
  • 22:00
    Der Vertreter des ukrainischen Außenministeriums Jewgeni Perebyiniz erklärte, dass die Zusammenziehung von Truppen an den Ostgrenzen der Ukraine von Russlands Vorbereitung auf eine Invasion über die Landesgrenze zeuge.
  • 21:28

    Der Befehlshaber der Schwarzmeerflotte Alexander Witko habe von den ukrainischen Militärs ultimativ gefordert, sich bis fünf Uhr morgens am 4. März zu ergeben, meldet das ukrainische Verteidigungsministerium.

    Foto: RIA Novosti

  • 20:58
    US-Außenminister John Kerry fordert Russland zu Zusammenarbeit mit der neuen ukrainischen Regierung auf und versichert, dass das US-Außenministerium zu enger Zusammenarbeit mit Russland bereit ist, um die vorhandenen Probleme zu lösen.
  • 20:26

    Die Ukraine hat die EU, die USA und die Nato gebeten, beim Schutz der Nuklearobjekte des Landes zu helfen.

  • 20:26

    68 Prozent der Ukrainer sind überzeugt, dass die Ukraine und Russland unabhängige, aber befreundete Staaten bleiben sollen - mit offenen Grenzen, Visafreiheit und zollfrei.

    Foto: EPA

  • 19:59
    Diese Erklärung vom stellvertretenden Innenminister Nikolai Welitschkowitsch wurde auf der Webseite des Amtes veröffentlicht.
  • 19:59
    Das ukrainische Innenministerium hat erklärt, in der Nacht zum 5. März sei der Mord an drei oder vier russischen Soldaten geplant.
  • 19:32
    „Ich hoffe, dass die Worte des russischen Premierministers Dmitri Medwedjew darüber, dass über den Truppeneinsatz nicht entschieden wurde, wahr sind“, sagte Jazenjuk beim Treffen mit dem Businessverein in Kiew.
  • 19:07

    Der Präsident des Europaparlaments Martin Schulz meint, die OSZE solle zum Dialog zwischen der Ukraine und Russland über Wege der Krisenregelung in der Ukraine für dessen Erfolg beitragen.

    ANDREAS SOLARO / AFP

  • 18:49
    Das 204. Jägerluftkommando der ukrainischen Luftstreitkräfte hat sich auf die Seite der Regionalbehörden geschlagen, berichtet die Regierung der Krim. Das Kommando verfügt über Jäger MiG-29 und Übungsflugzeuge L-39.
  • 18:28
    Russlands Föderationsrat schlägt die Einrichtung von Lagern für Flüchtlinge aus der Ukraine vor.
  • 18:11
    In der Nacht zum 3. März haben russische Jäger die ukrainische Luftgrenze über dem Schwarzen Meer zweimal überquert, meldet das ukrainische Verteidigungsministerium.
  • 18:10
    Nach Angaben des ukrainischen Grenzdienstes waren am 28. Februar mindestens acht Militärtransportflugzeuge und sieben Hubschrauber der russischen Streitkräfte ohne Genehmigung auf der Krim gelandet.
  • 18:09

    Putins Pressesprecher erklärte, alle offiziellen Ergebnisse des Telefongesprächs mit Merkel seien in der Pressemitteilung auf der Webseite des Kremls veröffentlicht.

    Foto: RIA Novosti / AFP

  • 18:08
    Der Kreml weigert sich, die Details der Abkommen zur Lage in der Ukraine zwischen Russlands Präsidenten Wladimir Putin und der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel preiszugeben.
  • 18:07
    Russland spricht sich für die Bildung einer rechtmäßigen Regierung in der Ukraine aus – Russlands Außenamt.
  • 17:53

    Nach den jüngsten Angaben des ukrainischen Gesundheitsministeriums sind seit Anfang der Protestaktionen (30. November 3013) 95 Menschen im Land bei den Unruhen ums Leben gekommen.

    © Foto: STIMME RUSSLANDS

  • 17:32
    „Die Oberste Rada hat die Rechte der Sprachminderheiten beschränkt und die Richter des Verfassungsgerichts abgesetzt, und sie fordert ein Strafverfahren gegen sie. Sie steht kurz davor, Strafe für die Verwendung der russischen Sprache zu verhängen, unbequeme politische Parteien zu verbieten und Lustrationen durchzuführen. Das alles löste im Osten und Süden der Ukraine Empörung aus“, sagte Lawrow.
  • 17:16
    Die ukrainische Regierung will in nächster Zeit einen langfristigen Plan zur Entwicklung der Autonomen Republik Krim aufstellen, der ein weites Spektrum an wirtschaftlichen und politischen Fragen einschließt.
  • 16:52
    Den Ermittlern zufolge rief Jarosch russischfeindliche Kräfte zu extremistischen Handlungen auf dem Territorium Russlands auf.
  • 16:52

    Das russische Ermittlungskomitee hat gegen den Leiter der ukrainischen nationalistischen Organisation „Rechtssektor“, Dmitri Jarosch, ein Strafverfahren eingeleitet.

    Foto: RIA Novosti

  • 16:22
    Lawrow rief die Partner aus dem Westen auf, geopolitische Abrechnungen bezüglich der Ukraine beiseite zu legen und die Interessen des ukrainischen Volks zu berücksichtigen.
  • 16:05
    "Die Ukraine wird die Krim niemandem hergeben", sagte der neue ukrainische Regierungschef Arseni Jazenjuk bei der Pressekonferenz nach Abschluss der Verhandlungen mit William Hague.
  • 15:40

    Mitten in der Krim-Krise lässt die Regierung in Moskau eine Brücke über die Meeresenge von Kertsch bauen, die die russische Halbinsel Taman mit der ukrainischen Halbinsel Krim verbinden soll, berichtet RIA Novosti. Eine entsprechende Verordnung hat Regierungschef Dmitri Medwedjew unterschrieben.

    Screenshot: maps.google.com

  • 15:27

    Der finnische Verteidigungsminister Carl Haglund hat das auf Montag festgesetzte Treffen mit seinem russischen Amtskollegen Sergej Schoigu abgesagt. „Man muss Russland zeigen, dass die westlichen Staaten die Geschehnisse auf der Krim missbilligen“, sagte Haglund.

    Foto: ru.wikipedia.org/P0ppe/cc-by-sa 3.0

  • 14:44
    Der britische Minister William Hague bezeichnete die aktuelle Lage um die Ukraine als die größte europäische Krise im 21. Jahrhundert.
  • 14:29
    Twitter hat eine Weltkarte erstellt, die die Besprechung der Entwicklungen in der Ukraine durch seine Nutzer visualisiert.
  • 14:26
    Der Ausschuss für auswärtige Angelegenheiten des russischen Föderationsrates unterstützt den Appell von Präsident Wladimir Putin, den russischen Botschafter aus den USA abzuberufen. Darüber berichtet "Interfax" unter Berufung auf den ersten stellvertretenden Leiter des Ausschusses, Wladimir Dschabarow.
  • 14:07

    Außenminister Russlands Sergej Lawrow, der am 3. März an einer Sitzung des UN-Menschenrechtsrates teilnimmt, ruft den Westen auf, die Interessen des ukrainischen Volkes statt der eigenen geopolitischen Erwägungen in der Ukraine-Regelung zu berücksichtigen.

    Foto: EPA

  • 13:47
    Auf die Frage von Radio RTL, ob die Arbeiten an Hubschraubern der „Mistral“-Klasse für die russischen Streitkräfte wegen der Lage in der Ukraine eingestellt werden könnten, sagte der französische Außenminister Laurent Fabius, dass Frankreich bisher keine Einschränkung von Waffenlieferungen nach Russland erwägt.
  • 13:24
    Der russische Außenminister Sergej Lawrow und der chinesische Außenminister Van Yi haben in einem Telefonat betont, dass sie ähnliche Ansichten über die Lage in der Ukraine haben, teilte das russische Außenministerium am Montag mit.
  • 13:07

    Der britische Außenminister William Hague beschuldigte Russland der Militärintervention in der Ukraine. Darüber berichtet Reuters unter Berufung auf eine Erklärung von Hague in Kiew.

    Foto: AFP

  • 13:02
    „Die territorialen Abteilungen des russischen Innenministeriums sind bereit, Personen, die die Ukraine verlassen haben, darunter auch ukrainische Polizisten, anzustellen“, teilte das Ministerium mit. Dafür werden Polizisten die russische Staatsbürgerschaft bekommen müssen.
  • 12:25
    Die ukrainische Generalstaatsanwaltschaft legt Berufung gegen die Entscheidung der Obersten Rada der Krim über die Auflösung der Regierung der Republik, die Ernennung von Sergej Aksjonow zum Ministerpräsidenten sowie die Durchführung eines Referendums über den Status der Krim ein. Eine entsprechende Erklärung wurde auf der Website der Behörde veröffentlicht.
  • 12:17
    Russische Militärangehörige haben die meisten strategischen Militärobjekte der Krim besetzt und blockieren nach wie vor Einheiten der ukrainischen Armee und Flotte, teilen ukrainische Medien mit.
  • 11:38

    Die Zahl der ukrainischen Militärangehörigen, die den Treueeid auf das „Volk der Krim“ geleistet haben, ist auf mehr als 3.000 Menschen gestiegen, teilt die Regierung der autonomen Republik mit.

    Foto: RIA Novosti

  • 11:37

    Auf der Fährverbindung "Krim-Kaukasus", die die Halbinsel mit der Region Krasnodar verbindet, sammelt sich Panzertechnik an. Darüber berichtet der staatliche Grenzdienst der Ukraine. Die staatliche Zugehörigkeit der Panzertechnik wird nicht angegeben.

    Foto: ru.wikipedia.org/Solundir/cc by-sa 3.0

  • 11:19
    Der stellvertretende Außenminister der Ukraine, Andrej Deschiza, schließt die Möglichkeit des Abzuges der russischen Schwarzmeerflotte von der Krim nicht aus. Das sagte er in einem Interview für die Zeitung "Kommersant-Ukraine".
  • 10:59
    Die ukrainische Ex-Premierministerin und Parteichefin von Batkiwschtschina, Julia Timoschenko, hat erklärt, dass sie nicht an einen Erfolg der Verhandlungen zwischen der Ukraine und Russland glaubt.
  • 10:40
    Der russische Außenminister Sergej Lawrow fliegt nach Genf, um an einer Sitzung des UN-Menschenrechtsrates teilzunehmen. Ob die Krise in der Ukraine auf der Tagesordnung steht, wird nicht berichtet.
  • 10:38

    Das ukrainische Schiffbauunternehmen "More" hat das für China gebaute kleine Landungsschiff des Projekts 958 "Bison" am 1. März 2014 eilends an den Besteller abgeschickt. Es wird berichtet, dass das Schiff wegen der Bedrohung durch mögliche Besetzung bzw. durch Schäden infolge von möglichen Kampfhandlungen abgesandt wurde.

    Foto: RIA Novosti

  • 10:05

    Die USA werden maximale finanzielle Hilfe für die Bekämpfung der Wirtschaftskrise in der Ukraine bereitstellen, teilte US-Finanzminister Jack Lew am 2. März mit.

    Foto: EPA

  • 09:38
    Die Behörden der ukrainischen Region Lviv erklären sich bereit, den Bewohnern der Krim Asyl zu gewähren, wenn sie die Halbinsel "aufgrund der schwierigen politischen Situation" vorübergehend verlassen wollen.
  • 09:16
    Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier hat sich am 2. März in einer Sendung des Fernsehsenders ARD gegen den Ausschluss Russlands aus der G8 ausgesprochen.
  • 08:43
    Der russische Präsident Wladimir Putin hat sich in einem Telefongespräch mit Bundeskanzlerin Angela Merkel bereit erklärt, eine Gruppe zur Ermittlung der Situation auf der Krim unter der Schirmherrschaft der OSZE zu bilden, berichtet Reuters.
  • 08:13

    Alle Länder der G7 - die USA, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Kanada und Japan - haben die Vorbereitungen zum G8-Gipfel in Sotschi eingefroren und Russlands Handlungen gegenüber der Ukraine verurteilt, berichtet Agence France-Presse.

  • 00:37
    Russland werde alles tun, um die bilateralen Beziehungen zu festigen. "Das sollten auch die westlichen Politiker verstehen, die uns mit den letzten Worten beschimpfen", sagt Vizeaußenminister Grigori Karassin im russischen Staatsfernsehen.
  • 00:30

    "Wir fordern Russland auf, die Spannungen zu verringen", sagte Nato-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen nach einer Krisensitzung des Nato-Rates in Brüssel.

    Foto: EPA

  • 00:29
    Die Nato-Regierungen haben eine mögliche Militäraktion Russlands in der Ukraine scharf verurteilt.
  • 00:11
    Die britische Regierung wird die Paralympischen Spiele in Sotschi boykottieren. Dies teilte Premierminister David Cameron in einer Twitter-Nachricht mit.
  • 23:36

    Wladimir Putin hat die von ihm ergriffenen Maßnahmen in der Ukraine in einem Gespräch mit Bundeskanzlerin Angela Merkel als angemessen bezeichnet, wie RIA Novosti unter Berufung auf das Präsidialamt meldet.

    Foto: RIA Novosti/AFP

     

  • 23:13
    Seit Anfang 2014 sind laut der russischen Grenzschutzbehörde rund 675.000 ukrainische Bürger nach Russland gekommen, berichtet RIA Novosti.
  • 22:25

    Nachdem der Befehlshaber der ukrainischen Marine, Denis Beresowski, den Treueeid auf die Krim geleistet hat, entlässt die Ukraine den Kommandeur der Marine und wirft ihm Hochverrat vor. 

    Foto: gazeta.sebastopol.ua

  • 22:02
    „Wir befinden uns auf einer äußerst gefährlichen Bahn der Zunahme von Spannungen, aber eine Umkehr ist noch möglich. Noch kann eine neue Spaltung Europas verhindert werden“, so Steinmeier.
  • 21:23
    In Ankara demonstrieren Türken mit krimtatarischen Wurzeln gegen den russischen Militäreinsatz auf der Halbinsel Krim.
  • 20:31
    Das ukrainische Verteidigungsministerium bezeichnet Medienberichte darüber, dass die ukrainische Flotte die Krim verlassen hat, und die meisten Militärangehörigen, die dort stationiert sind, zu den Behörden der autonomen Republik gewechselt sind, als Desinformation ausländischer Geheimdienste.
  • 19:59

    US-Außenminister John Kerry hat gewarnt, dass das „sehr ernsthafte Gegenmaßnahmen“ seitens der USA und anderer Länder nach sich ziehen kann, einschließlich Sanktionen, die zur wirtschaftlichen Isolation von Russland führen werden.

  • 19:19
    Kerry droht Russland mit Ausschluss aus der G8.
  • 18:23
    US-Außenminister John Kerry kritisiert Russland ungewohnt scharf.
  • 18:18
    Die Nato hat die Erlaubnis, Truppen in die Ukraine einmarschieren zu lassen, die der russische Präsident vom Parlament bekommen hat, als Bedrohung für den Frieden in ganz Europa ausgelegt, sagte Nato-Chef Anders Fogh Rasmussen.
  • 17:39
    Alle Schiffe der ukrainischen Küstenwache haben die Krim verlassen und sind in den Häfen von Odessa und Mariupol eingetroffen.
  • 17:19
    Die Oberste Rada hat die Staaten, die die ukrainische Sicherheit garantieren, gebeten, ihre Beobachter ins Land zu schicken und ihre Hilfe bei der Sicherung von Atomobjekten bereitzustellen.
  • 16:53
    Kiew hat seit Sonntagsmorgen begonnen, Reservisten zu mobilisieren.
  • 16:37
    Die Abgeordneten baten, den Einmarsch der russischen Truppen in die Ukraine zu verhindern, heißt es auf der Webseite der Obersten Rada.
  • 15:47

    Demonstranten in St. Petersburg äußerten ihre Solidarität mit der Krim und dem Beschluss des Föderationsrates.

  • 15:39
    Tausende ukrainische Bürger suchen Hilfe und Unterkunft in Russland.
  • 15:35
    Der Vizevorsitzende der russischen Staatsduma Sergej Schelesnjak wird am Zug „zur Unterstützung des brüderlichen ukrainischen Volkes“ teilnehmen.
  • 14:31

    Die ukrainische Regierung setzt die Vorbereitung auf das Assoziierungsabkommen mit der EU fort.

  • 14:13
    Die Ukraine beruft alle Reservisten ein.
  • 13:30
    Die auf der Krim einquartierten Angehörigen der Streitkräfte der Ukraine verlassen massenweise ihre Standorte und reichen Entlassungsanträge ein, wie ein RIA-Novosti-Korrespondent am Sonntag aus der Hauptstadt der autonomen Republik, Simferopol, berichtet.
  • 12:48
    Wie UNIAN unter Berufung auf den Abgeordneten der Partei Udar, Valeri Karpunzew, mitteilt, wird sie hinter geschlossenen Türen stattfinden.
  • 12:46
    Die Rada versammelt sich zu einer Sondersitzung. Wie Interfax berichtet, betreten die Abgeordneten den Saal. Die Sitzung wurde auf 10.00 Uhr (Ortszeit) festgesetzt.
  • 12:31
    „Die USA verurteilen den russischen Einsatz und den Verstoß gegen die ukrainische Souveränität“, heißt es in der auf der Webseite des US-Außenamts veröffentlichten Erklärung.
  • 12:20

    US-Außenminister John Kerry hat Russland aufgefordert, die Truppen auf die Basen zurückzuschicken und die internationale Vermittlung in der Ukraine zu unterstützen.

    Foto: EPA

  • 12:19
    Im Fernsehsender 1+1 erklärte Klitschko, dass die ukrainischen Politiker einen konstruktiven Dialog mit ihren russischen Kollegen zu gestalten versuchen.
  • 12:18
    Der Leiter der ukrainischen Partei Udar, Vitali Klitschko, fordert auf, alles Mögliche zu tun, damit die Krisenlage in der Ukraine ohne Blutvergießen zu endet.
  • 11:40
    Patriotische Jugendorganisationen, Studentenbauabteilungen, die gesamtrussische Veteranenorganisation "Kampfbruderschaft" und Universitätsvereine führen in Moskau einen Marsch durch, um ihre Landsleute in der Ukraine gemeinsam zu unterstützen.
  • 11:27
    Die radikale ukrainische Bewegung „Rechtssektor“ hat erklärt, sie habe sich nicht an den Anführer der nordkaukasischen Terroristen Doku Umarow mit einer Aufforderung zum Schutz der Ukraine gewandt.
  • 11:01
    "Wir müssen alle Spekulationen um Separatismus beenden", sagt der ukrainische Politiker Vitali Klitschko, der am 25. Mai bei der Präsidentenwahl antreten will.
  • 10:33

    Die Situation an den Grenzpunkten an der russisch-ukrainischen Grenze ist zurzeit ruhig, der Verkehr arbeitet ohne Störungen, berichtet die zentrale Zollverwaltung.

    Foto: RIA Novosti

  • 10:03
    Russlands Präsident Wladimir Putin hat in einem Telefongespräch mit seinem französischen Amtskollegen François Hollande von Gefahr für russische Staatsbürger in der Ukraine berichtet.
  • 09:44
    Die totale Mobilmachung beginnt in der Ukraine am Sonntag, erklärte der Sekretär des nationalen Sicherheits- und Verteidigungsrates, Andrej Parubi.
  • 09:29

    Kanada beordert seinen Botschafter in Moskau für Konsultationen vorerst nach Hause, wie Premierminister Stephen Harper in Ottawa mitteilt.

    Foto: EPA

  • 08:44
    Wegen der russischen Drohungen gegenüber der Ukraine will sich nun neben den USA auch Kanada nicht weiter an den Vorgesprächen für den G8-Gipfel im russischen Sotschi beteiligen.
  • 08:30
    Nach dem Machtwechsel in der Ukraine will das Bundesentwicklungsministerium die Hilfen für das Land fast verdoppeln.
  • 08:26
    US-Außenminister John Kerry warnt Moskau vor schwerwiegenden Konsequenzen, sollten russische Truppen in der Ukraine einmarschieren.
  • 08:23

    Der russische UN-Botschafter Vitali Tschurkin wirft dem Westen vor, sich in die ukrainische Innenpolitik einzumischen.

    Foto: EPA

  • 08:19
    Die USA fordern den sofortigen Einsatz von internationalen Beobachtern in der Ukraine.
  • 01:19
    Das ukrainische Außenministerium wandte sich am Abend des 1. März an die Nato mit der Bitte, "alle Möglichkeiten zum Schutz der territorialen Integrität der Ukraine, der ukrainischen Souveränität und der Atomanlagen im Land zu betrachten", berichtet "Interfax". Das Außenministerium appellierte auch an die EU und die USA.
  • 00:14
    Die ukrainische Ex-Premierministerin Julia Timoschenko hat die Berichte über ihren Besuch in Moskau dementiert, berichtet „Ukrainskaja Prawda“.
  • 00:10

    Der neue Ministerpräsident der Ukraine erklärte in einer TV-Ansprache, dass im Fall einer russischen Militärinvasion die Beziehungen zwischen den beiden Ländern abgebrochen werden würden.

    Arseni Jazenjuk. Foto: RIA Novosti

  • 23:52

    Der Nationale Sicherheits- und Verteidigungsrat der Ukraine hat beschlossen, die Armee in volle Kampfbereitschaft zu versetzten. AKWs, Flughäfen und andere strategische Objekte sind unter Schutz gestellt worden. Der ukrainische Interimspräsident Turtschinow erklärte, dies wurde mit Rücksicht auf "potenzielle Gewalt" unternommen.

    Aleksandr Turtschinow. Foto: EPA

  • 23:32
    Die ukrainische Armee ist in Alarmbereitschaft versetzt worden.
  • 23:28
    Die Ex-Premierministerin der Ukraine, Julia Timoschenko, fordert wegen der Verschärfung der Beziehungen mit Russland, dringend ein Assoziierungsabkommen zwischen der Ukraine und der EU zu unterzeichnen. Darum geht es in einer auf der Website der Politikerin veröffentlichten Erklärung.
  • 23:05
    Russland ist bereit, gegen die Ukraine militärisch vorzugehen, falls die ukrainische Seite Gewalt gegen Zivilbürger anwendet, die auf der Krim und im Osten des Landes wohnen. Dies erkärte der Vorsitzende der Staatsduma, Sergej Naryschkin, in einem Telefongespräch mit dem Sprecher der Obersten Rada, dem Interimspräsidenten der Ukraine, Alexander Turtschinow.
  • 22:42

    Der Simferopoler Flughafen hat seine Arbeit wieder aufgenommen. Der Luftraum über der Hauptstadt der Krim ist geöffnet. Darüber berichtet RIA Novosti unter Berufung auf eine Mitarbeiterin des Flugsicherheitsdienstes des Flughafens.

    Foto: RIA Novosti

  • 22:35
    Der Verteidigungsminister Estlands, Urmas Reinsalu, forderte von der EU und der Nato "ernste persönliche Sanktionen" gegen russische Politiker und Beamte, die für den möglichen Militäreinsatz in der Ukraine verantwortlich sind, berichtet "Interfax".
  • 22:30
    Großbritanniens Außenminister William Hague bezeichnete die Handlungen Russlands als "potenziell ernste Bedrohung" für die Souveränität, Unabhängigkeit und territoriale Integrität der Ukraine, berichtet Agence France-Presse. Hague empfiel den britischen Bürgern, die sich auf der Krim befinden, die Halbinsel sofort zu verlassen.
  • 22:27

    Der Botschafter Russlands in Großbritannien wurde am Abend des 1. März ins britische Außenministerium vorgeladen. Darüber twitterte der britische Außenminister William Hague.

    Foto: EPA

  • 22:24
    Bundeskanzlerin Angela Merkel äußerte am Abend des 1. März ihr Besorgnis im Zusammenhang mit der Genehmigung der russischen Behörden zu einem Militäreinsatz in der Ukraine. Sie unterstrich dabei, dass die territoriale Souveränität der Ukraine von großer Bedetung ist.
  • 22:17
    Eine außerordentliche Sitzung des UN-Sicherheitsrates ist für 20.00 Uhr MEZ am heutigen Samstag angesetzt worden.
  • 21:49

    Die ukrainische Ex-Premierministerin und Leiterin der Partei Batkiwschtschina Julia Timoschenko kommt am 3. März nach Moskau, um über die Regelung der Krise auf der Krim zu verhandeln, melden ukrainische Medien unter Berufung auf den Vorsitzenden des ukrainischen Bürgerkomitees nationaler Rettung Pawel Nuss.

    Foto: EPA

  • 21:31
    Der Vizesprecher des russischen Föderationsrates Jewgeni Buschmin hat bei der Sitzung des Oberhauses am 1. März erklärt, dass im Laufe der Krise in der Ukraine 143.000 Menschen nach Russland geflohen sind.
  • 21:20
    Die ukrainische Flagge über dem Gebäude der Regionalverwaltung von Odessa ist gegen die Flagge des Gebiets Odessa gewechselt worden. Medien zufolge geschah dies nach dem Abschluss der Kundgebung „Volksversammlung“.
  • 20:51
    Abgeordnete des Stadtrates von Sewastopol in der Republik Krim haben dafür abgestimmt, den Entscheidungen der neuen ukrainischen Behörden nicht zu gehorchen, melden Medien aus dem Gebäude des Stadtrats.
  • 20:41
    Der stellvertretende Außenminister Russlands sowie Vertreter des Präsidenten im Föderationsrat Grigori Karassin teilte mit, das Zustimmen des Parlamentsoberhauses dem Militäreinsatz in der Ukraine bedeute nicht, dass der Präsident von diesem Recht sofort Gebrauch macht.
  • 20:40
    Der Präsident entscheidet über Truppeneinsätze im Ausland, bisher wurde die Entscheidung jedoch nicht getroffen, teilt der Pressesprecher des Staatschefs Dmitri Peskow mit.
  • 20:29
    Der ukrainische Oppositionelle Vitali Klitschko hat das Parlament zur Mobilisierung der Armee aufgefordert, nachdem Russlands Föderationsrat die Entscheidung über den Militäreinsatz in der Ukraine gebilligt hatte.
  • 20:17

    Unbekannte in Masken haben das Feuer neben dem Gebäude des Ministerrats in Simferopol auf der Krim eröffnet.

    Militär in Simferopol. Foto: RIA Novosti

  • 20:01
    US-Präsident Barack Obama hat mit seiner Aussage am Freitag, dass Moskau seine Politik teuer bezahlen wird, die rote Linie überquert und das russische Volk beleidigt, erklärte der Vizesprecher des russischen Föderationsrates Juri Worobjow. Er bezeichnete die Worte von Obama als direkte Drohung.
  • 20:01
    Der russische Botschafter soll laut den Worten des Vizesprechers des russischen Föderationsrates Juri Worobjow aus den USA abberufen werden.
  • 19:31

    Der russische Föderationsrat (Oberhaus des Parlaments) hat am Samstag das Ersuchen des Präsidenten Wladimir Putin um einen Militäreinsatz in der Ukraine positiv beantwortet. Die Truppen sollen im Land bis zur Regelung der öffentlich-politischen Lage bleiben.

    Außerordentliche Sitzung des russischen Föderationsrates. Screenshot: Vesti.ru

  • 19:26
    Viktor Janukowitsch unterstützt die Ansprache der Behörden der Krim an Russlands Präsidenten Wladimir Putin über Hilfe und Schutz für die Einwohner der Republik, erklärt der Leiter des Komitees des Föderationsrates für Verfassungsgesetzgebung Andrei Klischas.
  • 19:09
    Der russische Föderationsrat (Oberhaus des Parlaments) hat eine Sondersitzung begonnen, die der Situation in der Ukraine gewidmet ist. Auf der Tagesordnung steht die Frage eines Truppeneinsatzes auf dem Gelände der Ukraine.
  • 18:12
    Russlands Präsident Wladimir Putin hat sich an den russischen Föderationsrat (oberes Parlamentshaus) um die Genehmigung eines Einsatzes auf der Krim gewandt.
  • 17:46

    Zehntausende Russophile demonstrieren in Simferopol. Die Teilnehmer der Aktion tragen eine mehrere Meter lange russische Flagge. Die Kolonne marschierte durch alle Zentralstraßen der Stadt.

    Foto: RIA Novosti

  • 17:32
    Der amtierende ukrainische Außenminister Andrei Deschiza hat sich über die Notwendigkeit eines Dialogs mit Russland für die Regelung der Lage um die Krim geäußert.
  • 17:28
    Schiffe des ukrainischen Grenzdienstes stechen alarmmäßig in See. Laut dem Staatsgrenzdienst werden somit Ausnahmemaßen gegen die Besetzung der Seegrenzschutzabteilung in Sewastopol getroffen.
  • 17:23

    Massenkundgebungen von Russland-Anhängern finden auch in Donezk statt. Über 1.000 Menschen haben sich auf dem Lenin-Zentralplatz mit Plakaten versammelt. Über dem Gebäude der regionalen Staatsverwaltung von Donezk wurde lokalen Medien zufolge die russische Flagge gehisst.

    Foto: AFP

  • 17:20

    Russophil gestimmte Demonstranten haben das Gebäude der Regionalverwaltung in Charkiw besetzt. Wie Journalisten vor Ort mitteilen, wurde über dem Gebäude die russische Flagge gehisst. Im Gebäude selbst ertönten mehrere Explosionen, es sind auch Schüsse zu hören.

    Foto: AFP

  •  
    teilen im: