Die Redaktion der STIMME RUSSLANDS hat sich mit dem Team von RIA Novosti vereinigt und gemeinsam ein modernes Markenzeichen des 21. Jahrhunderts – SPUTNIK – gegründet. Wir setzen unseren digitalen Informationsdienst fort und werden auch weiter den hohen journalistischen Standards folgen. Besuchen Sie unsere neue Webseite!
19 Juli 2014, 12:28

Wladimir Putin: BRICS beginnt vollwertiges Leben

Wladimir Putin: BRICS beginnt vollwertiges Leben

STIMME RUSSLANDS Die BRICS-Länder haben einen neuen Zyklus eröffnet. (Die vorangegangenen fünf Treffen hatten jeweils in einem der Mitgliedsstaaten stattgefunden). In der am Ende des sechsten Gipfels in Fortaleza angenommenen Deklaration wird angemerkt: die BRICS-Länder haben nicht nur die Koordinierung im Inneren aufgebaut, sondern diese Vereinigung zu einem wichtigen Akteur in der Weltarena gemacht.

Die Teilnehmer des jetzigen Gipfels merkten an: die Welt versucht jetzt verstärkt, ein Szenario zu erarbeiten, das eine schnelle Wiederherstellung der Wirtschaft garantiert. Zugleich drückten die Gipfelteilnehmer ihre Enttäuschung darüber aus, dass die schon 2010 verkündeten Reformen des Internationalen Währungsfonds (IWF) bisher nur auf dem Papier stehen. In Fortaleza wurde klar: Die BRICS-Staaten leben und arbeiten in einem anderen Tempo. Wie der russische Präsident Wladimir Putin bemerkte, ist es den BRICS-Ländern gelungen, die nötigen Formate für die Arbeit in dieser Richtung zu entwickeln. Dazu gehört der Geschäftsrat der BRICS, der auf Initiative Russlands geschaffen wurde. Bei den beiden anderen wurde Wladimir Putin ausführlicher:

„Die BRICS-Bank wird eines der größten vielseitigen Finanzentwicklungsinstitute in der Welt werden. Ihr erklärtes Kapital beträgt 100 Milliarden Dollar. Die möglichen Operationen im Rahmen des Pools an Reservewährungen können ebenfalls 100 Milliarden Dollar erreichen. Dieser Mechanismus schafft die Voraussetzungen für einen effektiven Schutz unserer Länder vor Krisen auf den Finanzmärkten. Die Bank und der Währungspool mit einer Gesamtressource von 200 Milliarden Dollar legen den Grundstein für die Koordinierung der makroökonomischen Politik zwischen unseren Ländern.“

Zugleich schlägt Russland neue Formate vor. Darunter ist eine Energieassoziation der BRICS, die in Zukunft ein wichtiges Instrument des Weltmarktes werden kann:

„Unter ihrem Dach könnte man eine Reservetreibstoffbank und ein Institut für die Energiepolitik der BRICS schaffen. Diese Schritte würden erlauben, die Energiesicherheit unserer Länder zu stärken und von der Schaffung neuer Instrumente und neuer Institute für den Handel mit Energieressourcen zu sprechen.“

Als Hauptressource bei der Aufrechterhaltung des internationalen Friedens und der Sicherheit sehen die BRICS-Staaten die Uno an. Der Schlüssel zur Sicherung des Friedens ist eine abgestimmte Vorgehensweise. Und er bringt schon Resultate, merkte Wladimir Putin an:

„Unsere Länder spielen auch in der internationalen Arena eine immer bedeutendere Rolle. Gerade wegen der festen Position Russlands und Chinas im UN-Sicherheitsrat, die von den anderen BRICS-Teilnehmern unterstützt wurde, ist es uns gelungen, die meisten Teilnehmer an den internationalen Debatten zu konsolidieren, ich denke da auch an die Europäische Union und die Vereinigten Staaten. Es ist gelungen, eine ausländische Militärintervention in Syrien zu verhindern und die Vernichtung der syrischen Chemiewaffen zu erreichen.“

Russland ist im Laufe dieses Gipfels mit dem Vorschlag aufgetreten, die Zusammenarbeit auf den Gebieten von Kultur und Bildung auszubauen. Wladimir Putin lud alle ein, sich im nächsten Jahr in Russland zu versammeln – dem Land, das den siebten BRICS-Gipfel austragen wird.

  •  
    teilen im: