Die Redaktion der STIMME RUSSLANDS hat sich mit dem Team von RIA Novosti vereinigt und gemeinsam ein modernes Markenzeichen des 21. Jahrhunderts – SPUTNIK – gegründet. Wir setzen unseren digitalen Informationsdienst fort und werden auch weiter den hohen journalistischen Standards folgen. Besuchen Sie unsere neue Webseite!
13 August 2014, 21:10

„Asow“, „Donbass“, „Rechter Sektor“: Ukrainische Variationen der SS-Symbolik

STIMME RUSSLANDS Seit April führen die Kiewer Machthaber im Osten des Landes eine Gewaltoperation gegen die mit dem Staatsumsturz im Februar unzufriedenen Einwohner dieser Region durch. An der Seite Kiews kämpfen Bataillone zur besonderen Verwendung „Asow“ und „Donbass“ sowie Vertreter der radikalen Bewegung „Rechter Sektor“. Warum na sie häufig als Neofaschisten bezeichnet, kann man verstehen, wann man ihre Symbolik beachtet.

Bataillon „Asow“ ist eine freiwillige bewaffnete Formation, zu dessen Bestand eine Streifendienstkompanie der Miliz zur besonderen Verwendung des Ministeriums für innere Angelegenheiten der Ukraine gehört. Aufgestellt im Mai 2014 in Mariupol. Die Mitglieder von „Asow“ sind im Internet auch als „schwarze Männlein“ bekannt.

  AP Foto/ Sergei Chuzavkov

© AP Photo/ Sergei Chuzavkov

Schauen wir uns ihr Ärmelabzeichen genauer an.

Das Symbol im Vordergrund ist die so genante Wolfsangel und wird entschlüsselt wie die aufeinander aufgelegten lateinischen Buchstaben „I“ (Idee) und „N“ (Nationen).

„Wolfsangel“ ist ein heidnischer Schutztalisman, der seinem Besitzer vor den Ränken der „dunklen Kräfte“ Schutz bietet und ihm zur Macht über den Wehrwolf verhilft. In der mittelalterlichen Heraldik bezeichnete sie die „Wolfsfalle“, einen sicheren Schutz.

© MesserWoland

Im 15. Jahrhundert wurde sie zum Emblem der Städter, die gegen die Söldner der deutschen Fürsten kämpften. Das ist ein uraltes Symbol der Freiheit und Unabhängigkeit, schon seit den Zeiten des Dreißigjährigen Krieges und als „Willkürzeichen“ bekannt.

Gegenwärtig ist sie im Wappen der deutschen Stadt Wolfstein erhalten geblieben.

Foto: public domain

Foto: public domain

„Wolfsangel“ war ursprünglich das Emblem der NSDAP, und bei den Waffen SS wurde sie in der Divisionssymbolik mehrerer Panzerverbände, beispielsweise der motorisierten Division Waffen SS „Das Reich“, genutzt.

 

Foto: Ratatosk

Im Hintergrund des Ärmelabzeichens von Bataillon „Asow“ sieht man das okkulte Emblem des Dritten Reiches, die s.g. „Schwarze Sonne“. Es war auch eines der Lieblingssymbole des Reichsführers-SS, Himmler.

 East News/ Ukrafoto

© East News/ Ukrafoto

Ein weiteres offizielles Ärmelabzeichen des Bataillons enthält die Aufschrift „Schwarzes Korps“ und verweist direkt auf die SS, deren offizielle Ausgabe „Das Schwarze Korps“ hieß:

Foto: public domain

Bataillon „Donbass“, eine regierungsfreundliche freiwillige militärische Formation. Aufgestellt aus den Einwohnern der Ukraine in Dnepropetrowsk im April 2014 zum Entgegenwirken gegen die Anhänger (darunter auch gegen die bewaffneten Formationen) der Volksrepublik Donezk.

 Foto: RIA Novosti / Jewgenij Kotenko

Auf seiner Basis sind das 24. Bataillon der territorialen Verteidigung „Donbass“ des Ministeriums für Verteidigung der Ukraine, welches dem Generalstab der Streitkräfte unterstellt ist, und das Bataillon zur operativen Verwendung „Donbass“ der Nationalgarde der Ukraine, das der Kontrolle durch das Innenministerium der Ukraine unterliegt, entstanden.

Dem Emblem liegt der umgekippte zum Dreizack stilisierte Adler mit halb zusammengelegten Schwingen zugrunde, den die Wahrmacht seit 1935 benutzte.

  AP Foto

Laut Informationen von Massenmedien lassen sich Mitglieder des Bataillons Tätowierungen in Form von Nazi-Hakenkreuz machen.

Im Mai veröffentlichte das Nachrichtenportal LB. ua einen Videoclip, der bei Donezk nach einem Kampf aufgenommen worden war. An der Brust eines der Gefallenen konnte man deutlich eine Tätowierung mit Hakenkreuz und Nazisymbolik sehen.

 

„Rechter Sektor“: eine Vereinigung von radikalen nationalistischen Organisationen der Ukraine. Die Bewegung fasste vereinzelte extremistische Gruppen zusammen, die sich an den ersten Protesten von Euromaidan im November 2013 beteiligt hatten. Zum Initiator der Bewegung wurde die gesamtukrainische Organisation „Trizub“ (Dreizack), die den Namen „Stepan Bandera“ trägt.

Foto: RIA Novosti / Alexander Maximenko

Am 22. März 2014 fand ein Kongress der radikalen Bewegung „Rechter Sektor“ statt, auf dem die Errichtung der politischen Partei „Rechter Sektor“ bekannt gegeben wurde. Die Partei wurde auf der juristischen und kadermäßigen Basis der Partei „Ukrainische nationale Assemblee“ (UNA) geschaffen, die in die Partei „Rechter Sektor“ umbenannt wurde. In den Bestand dieser Partei ist UNA-UNSO eingegangen, die als selbständige politische Partei zu existieren aufgehört hat.

Emblem UNA - UNSO (Ukrainische Nationale Assemblee – Ukrainische Nationale Selbstverteidigung)

Der Dreizack vor dem Hintergrund der rot-schwarzen Fahne der Ukrainischen Aufständischen Armee, eines Kampfflügels der Organisation der Ukrainischen Nationalisten (OUN) Stepan Banderas. 

Die Anhänger von „Euromaidan“ bedienen sich aktiv der Losung „Ruhm der Ukraine!“ („Slawa Ukraine!“) und des allgemein üblichen Kennwortes „Ruhm den Helden!“ („Gerojam slawa!“) als Erwiderung. Diese Losung entstand noch während des Zweiten Weltkrieges als Parole und Grußwort für die Mitglieder der Organisation der ukrainischen Nationalisten und der Ukrainischen aufständischen Armee, die von Stepan Bandera angeführt wurde.

 

Nationalgarde der Ukraine (NGU), ein Truppenverband mit Rechtsschutzfunktionen, der zum System des Ministeriums für innere Angelegenheiten der Ukraine gehört, geschaffen durch Umwandlung der inneren Truppen der Ukraine am 12. März 20014. Das Ärmelabzeichen der NGU enthält in seinem unteren Teil ein Symbol, das auch als eine Stilisierung des Hakenkreuzes interpretiert werden kann.

  •  
    teilen im: