Die Redaktion der STIMME RUSSLANDS hat sich mit dem Team von RIA Novosti vereinigt und gemeinsam ein modernes Markenzeichen des 21. Jahrhunderts – SPUTNIK – gegründet. Wir setzen unseren digitalen Informationsdienst fort und werden auch weiter den hohen journalistischen Standards folgen. Besuchen Sie unsere neue Webseite!
9 Mai 2014, 16:26

Menschenrechtler rufen zur Ermittlung der Tragödie in Odessa auf

Menschenrechtler rufen zur Ermittlung der Tragödie in Odessa auf

STIMME RUSSLANDS Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International hat die ukrainischen Behörden aufgefordert, die Ursache der tragischen Ereignisse in Odessa am 2. Mai festzustellen, bei denen Dutzende Menschen ums Leben gekommen waren.

Bei den Massenunruhen und dem Brand kamen in Odessa am 2. Mai nach offiziellen Abgaben 46 Menschen ums Leben, über 200 wurden verletzt. Einige ukrainische Politiker behaupten jedoch, dass die Zahl der Toten 100 überschritten hat.

  •  
    teilen im: