Die Redaktion der STIMME RUSSLANDS hat sich mit dem Team von RIA Novosti vereinigt und gemeinsam ein modernes Markenzeichen des 21. Jahrhunderts – SPUTNIK – gegründet. Wir setzen unseren digitalen Informationsdienst fort und werden auch weiter den hohen journalistischen Standards folgen. Besuchen Sie unsere neue Webseite!
29 November 2014, 22:31

Berlusconi schlägt vor, in Italien nationale Währung einzuführen

Berlusconi schlägt vor, in Italien nationale Währung einzuführen

STIMME RUSSLANDS Italiens Expremier, Silvio Berlusconi, hat vorgeschlagen, im Lande eigene nationale Währung einzuführen, die auf den Apenninenhalbinsel parallel mit dem Euro im Umlauf sein soll.

Seine Idee begründete Berlusconi mit der Notwendigkeit, „einen Teil der Devisensouveränität des Landes“ zurückzuholen. „Die zweite Währung kann gedruckt und auf den Markt gebracht werden, der dann selbst ihren Umtauschkurs zum Euro bestimmen wird“, erläuterte er.

Die Idee vom Verzicht auf die einheitliche europäische Währung ist in einigen sozialpolitischen Kreisen Italiens im Zusammenhang mit der nicht enden wollenden akuten Wirtschaftskrise populär geworden.

  •  
    teilen im: