• deu
17:28 27 April 2015
Live
Gesellschaft

Iran nötigt russische Atomkraftwerkerinnen zu Kopftüchern

Gesellschaft
(aktualisiert 20:53 22.12.2014) Zum Kurzlink
300
Der Iran fordert die russischen Mitarbeiterinnen des Atomkraftwerkes Bushehr auf, islamische Kleidung und vor allem Kopftücher zu tragen. Obwohl die Behörden dafür sogar Gehaltszulagen zahlen, kneifen die Russinnen vor der Kleiderordnung.

Der Iran fordert die russischen Mitarbeiterinnen des Atomkraftwerkes Bushehr auf, islamische Kleidung und vor allem Kopftücher zu tragen. Obwohl die Behörden dafür sogar Gehaltszulagen zahlen, kneifen die Russinnen vor der Kleiderordnung.

Am Dienstag teilte der iranische Parlamentsabgeordnete Mehdi Mousavinejad mit, dass die russischen AKW-Mitarbeiterinnen laut ihrem Arbeitsvertrag verpflichtet seien, die islamischen Kopftücher zu tragen, und dafür sogar Zulagen gezahlt bekämen. „Leider halten sie sich nicht ganz an den Vertrag“, zitierte ihn die Agentur ISNA. Der Parlamentarier rief die Kraftwerksleitung auf, die Dresscode-Kontrollen zu verstärken.

Der russische Atomkonzern Atomstroyexport baut seit mehr als 17 Jahren am ersten iranischen Kernkraftwerk Bushehr. Die Inbetriebnahme des einzigen Reaktors begann 2010 unter Kontrolle der Internationalen Atomenergiebehörde IAEA. Nach den jüngsten Angaben soll der Atommeiler im März 2013 an die iranischen Auftraggeber übergeben werden.