16:12 31 August 2016
Radio
Protestaktion in Stoppt Gewalt gegen Frauen und Kinder: Kundgebung vor Kanzleramt in Berlin

Staatsanwalt: Zwei Verdächtige im „Fall Lisa“- Anwalt empört über Medien-Hetze

© REUTERS/ Hannibal Hanschke
Gesellschaft
Zum Kurzlink
Fall Lisa (12)
2333214330225

Im „Fall Lisa“ konzentrieren sich die Ermittlungen inzwischen auf zwei Verdächtige. „Bei den beiden Beschuldigten handelt es sich um einen in Deutschland geboren türkisch-stämmigen Mann und einen Türken“, sagte Martin Steltner, Sprecher der Staatsanwaltschaft Berlin. Dabei betonte er: „Mit Flüchtlingen hat das nichts zu tun.“

Der „Fall Lisa“ beschäftigt die Polizei in Berlin seit etwa zwei Wochen. Das 13-jährige Mädchen aus Berlin-Marzahn war nach eigenen Angaben am 11. Januar von drei Männern, angeblich Flüchtlingen, entführt und vergewaltigt worden. Seit Ende vergangener Woche ist der Vorwurf der Vergewaltigung vom Tisch. Stattdessen ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen sexuellen Missbrauchs eines Kindes. Demnach steht fest, dass die 13-jährige Sex gehabt hat. Das ist nach deutschem Gesetz Missbrauch und damit eine Straftat. Unklar ist noch, wann es zu diesem Missbrauch gekommen ist. „Wir haben Hinweise auf Missbrauchstaten, die vor ihrem Verschwinden stattgefunden haben sollen“, sagte  Steltner. 

Alexej Danckwarth, der Lisas Familie als Rechtsanwalt vertritt, zeigte sich von dieser Information überrascht: „Davon höre ich das erste Mal“, sagte der Anwalt im Sputniknews-Gespräch mit Matthias Witte. Allerdings geht Danckwarth davon aus, dass es in den 30 Stunden von Lisas Verschwinden zu Straftaten gekommen sei.

Zudem kritisiert der Jurist die Presse, vor allem die Printmedien scharf: „Sie stellen es so da, als sei Lisa überhaupt kein Tatopfer, sondern eine Lügnerin“.  Er sprach von geschmackloser Hetze: „So etwas habe ich bezüglich des Opfers eines sexuellen Kindesmissbrauchs noch nie erlebt“. 

Laut Danckwarth leide die Familie sehr unter der Berichterstattung. Der Anwalt betont: „Das ist eine rechtschaffende Arbeiterfamilie, die sich kaum mit Politik beschäftigt hat, sondern vor allem mit der Erziehung der Kinder“.

Lisas Mutter hat laut Anwalt Steltner inzwischen sogar ihre Arbeitsstelle aufgegeben, um sich um ihre Tochter zu kümmern. Danckwarth zufolge befindet sich die Familie nach wie vor in Deutschland. Lisa wird von Medien und vor allem von sozialen Netzwerken ferngehalten. Unbekannte hätten sogar Lisas Facebook Account „gehackt“ und ein Foto des Mädchens ausgetauscht.

Die Staatsanwaltschaft  ermittelt inzwischen weiter. Das sei allerdings nicht einfach: „In den Vernehmungen hat uns das Mädchen insgesamt vier Versionen präsentiert, denen wir allesamt nachgehen“. Das wird dauern. Laut Staatsanwalt Steltner werden die Ermittler in den kommenden Tagen auch Kommentare aus den sozialen Netzwerken auswerten. 

Interviews des Staatsanwalt-Sprechers und des Anwalts — ausführlich im Soundcloud:

Themen:
Fall Lisa (12)
Zum Thema:
Mädchen aus Marzahn: Sexuelle Gewalt oder „einvernehmlicher Kontakt“?
Mutmaßliche Vergewaltigung von 13-Jähriger: Diplomat kritisiert Berliner Polizei
Anzeige gegen Reporter in Berlin – Russische Botschaft mahnt zu Pressefreiheit
Polizei dementiert: Keine Entführung von Mädchen durch Migranten in Berlin
Tags:
Fall Lisa, Alexej Danckwarth, Martin Steltner, Berlin, Deutschland
GemeinschaftsstandardsDiskussion
via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
  • also ich habe bis jetzt nicht erlebt, dass das kind noch "fast" schuldig gemacht wird. WAS IST DENN LOS MIT DEN MENSCHEN HIER????

    ich blicke etwas zurück und denke an herr toskan. in seinem prozess hat gereicht, dass eine erwachsene dame ihn beschuldugt hat. fertig. er hat sein posten und kariere los. die gegner triumphieren. jetzt sagt ein mädchen, dass sie von 4 personen missbracht hat und die leute beschimpfen sie als lügnering. sofort, nicht abgewartet auf den prozess....he???

    diejenige die sie hier für eine lügnering halten, hoffe ich, dass es nicht mit ihren kinder passieren wird.
  • also ich habe bis jetzt nicht erlebt, dass das kind noch "fast" schuldig gemacht wird. WAS IST DENN LOS MIT DEN MENSCHEN HIER????

    ich blicke etwas zurück und denke an herr toskan. in seinem prozess hat gereicht, dass eine erwachsene dame ihn beschuldugt hat. fertig. er hat sein posten und kariere los. die gegner triumphieren. jetzt sagt ein mädchen, dass sie von 4 personen missbracht hat und die leute beschimpfen sie als lügnering. sofort, nicht abgewartet auf den prozess....he???

    diejenige die sie hier für eine lügnering halten, hoffe ich, dass es nicht mit ihren kinder passieren wird.
  • Никита Antwort an (Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
    meloman, dass Problem ist, dass die russische Propaganda versucht hier etwas auszuschlachten, was zumindest so wie es die russischen Staatsmedien schildern, nie geschehen ist.
  • Miami
    der russische Propagandaminister sollte sich vorher besser imformieren, bevor er solche erfundenen Märchen auf den Tisch wirft, nur um der Hetze willens.
    Die ganze Welt lacht mittlerweile über die unglaublichen Sowjetmärchen
  • otto-remagen
    Die Medien Hetze zu diesem Thema erlebe ich täglich in den deutschen Medien . Nicht nur zu diesem Thema , auch zu anderen anti russischen Themen . Zur Zeit sind Herr Lawrow und russische Einwanderer in den Schlagzeilen ! Zum Beispiel :..." Steinmeier kanzelt Lawrow ab ".. ! Lächerlich , der Kriegstreiber auf dem Maidan kanzelt den ab , der versucht hat diese für die dortigen Menschen fatale Situation zu beseitigen . Für diese anmaßende Haltung des Herrn Steinmeier hat die deutsche Sprache noch keinen negativen Ausdruck im Wortschatz ! Und das Alles tragen die deutschen Medien auf dem Rücken der 13 jährigen Lisa aus , armes Mädchen .
  • malte-torben-berlin
    .

    ----- Eine unglaubliche Lügen- und Hetzkampgane -----


    Da wird Menschen ind diesem Staat ständig Rassismus, Haß, Ausländerhaß, Hetze und Volksverhetzung vorgeworfen.

    In den Kommentaren unter diesem DIE WELT-Artikel können Sie Volksverhetzung in Reinkultur lesen.

    Der Unterschied ist, diese Volksverhetzung ist ganz offensichtlich in diesem Staat erwünscht.

    Hier nur zwei von zig der übelsten, verlogensten und volksverhetzendsten Beiträge.

    ---

    NWJ

    Wenn diese Leute mit deutschem Schäferhund sich hier nicht wohlfühlen, dann sollten sie nach Russland zurückgehen. Denn dort kennt man vom Rechtsstaat sowenig, die das die sogenannten Russlanddeutschen hier. Und was hat die Polizei damit zu tun. Die müssen Fakten ermitteln, die es wohl derzeit nicht gibt. Wer sagt, denn dass diese Leute den Fall selbst initiiert haben. Mit mehr Realismus ist viel gewonnen. Es ist reine Stimmungsmache dieser Leute, die auf ekelhafte Weise auf sich aufmerksame machen wollen. Un bitte daran denken, die CDU hat uns diese Leute in s Land geholt.

    ---

    agent_of_NWO

    Das Problem ist, die Story ist einfach so schön reisserisch und man rudert nicht gern zurück und gibt zu, dass das Mädchen vielleicht gar nicht so ein Unschuldsengel ist.

    ---

    Die Russlanddeutschen in Marzahn sind "sehr wütend"
    Von Hannah Wagner

    DIE WELT online, 28.01.2016, 11:58

    www.welt.de/politik/deutschland/article151565477/Die-Russlanddeutschen-in-Marzahn-sind-sehr-wuetend.


    Übrigens, wer wissen will, warum und wie die russischen Behörden informiert wurden, der lese diesen Artikel:

    Angebliche Vergewaltigung einer 13-Jährigen: Lawrow wertet Berlins Reaktion als Schuldeingeständnis
    spon, 28.02.2016

    www.spiegel.de/politik/ausland/sergej-lawrow-wertet-berlins-reaktion-als-schuldeingestaendnis-a-1074
  • Miami
    Aufwiegelung der Bevölkerung, ganz nach Schema Ukraine und Krim....
    Mu jetzt adolf Putin seine grünen Männchen nach deutschland schicken, um seine Leute dort zu schützen?

    Wenn es für die Russland-Deutschen so schlimm ist, wie man an ihren lächerlichen Propagandaschildchen lesen kann, empfehle ich ihnen, Deutschland schleunigst Richtung Russland zu verlassen.
  • hgielessen
    Ob Propaganda oder Tatsache- sowohl die Medien hierzulande als auch -als Reaktion darauf- die russischen Medien nehmen es mit der Wahrheit nicht immer so genau. Richtig ist das es sexuelle Übergriffe, Ehrenmorde durch z.B Türken/Marrokaner etc. hierzulande schon lange vor der Flüchtlingswelle gab+gibt.
  • MiamiAntwort anhgielessen(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
    hgielessen, ja, das streitet ja keiner ab.
    Aber der Kreml nimmt diesen traurigen Anlaß, nur um in Europa die Stimmung zu vergiften und aufzuwiegeln.

    Was macht der Kreml, wenn in Russland Leute für die ermordeten Opositionelen, oder Andersdenkenden protestieren?
  • Eurasier
    wir wissen was Sputnik ist deswegen werden wir die Dummen Köpfe vernichten um das zu errreichen damit wir denn eine CHance geben können. Die Zum Frieden Führt. JEZELI NIE ZROBISZ TEGO CO CHCEM TO ZABIJESZ BOGA!
  • Eurasier
    egall wie wir denken wir dneke an denn Gott der Christen.
  • Eurasier
    wir sind Brüder.
  • Eurasier
    Hej wir Lieben uns- Wy zrobicie to co musicie
  • gleinser
    Hallo Eurasier, im heutigen Deutschland gibt eine Ausreisefreiheit,im Gegensatz zu einem früheren Deutschland im Osten, niemand hält dich davon ab davon Gebrauch zu machen. Meine Meinung allen dehnen es in Deutschland nicht passt sollen dieses land umgehend verlassen und dorthin zurückkeheren wo sie hergekommen sind.
  • www.bz-berlin.de/berlin/marzahn-hellersdorf/der-fall-elena-ist-geloest-sie-war-bei-einem-freund

    Tja doch so eine Gesschichte wie die angebliche Kreuzigung von Kindern in der Ukraine.
  • R. Lee Ermey
    ""Zudem kritisiert der Jurist die Presse, vor allem die Printmedien scharf: „Sie stellen es so da, als sei Lisa überhaupt kein Tatopfer, sondern eine Lügnerin“. Er sprach von geschmackloser Hetze: „So etwas habe ich bezüglich des Opfers eines sexuellen Kindesmissbrauchs noch nie erlebt“. ""

    Da sollten sie doch recht behalten die ach so schlimme westliche "Lügenpresse".
    Natürlich hat die russische Propaganda-Presse da ganz anders, unvoreingenommen, neutral und vorbildlich berichtet!!
    Ja nee is klar.
    Einmal mehr zeigt die russische Propaganda-Hetze ihre miese Kreml-Fratze!
  • Antwort anR. Lee Ermey (Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
    R. Lee Ermey, bin ja mal gespannt ob Sputnik das Ergebnis vermelden wird:)
  • Innensenator Frank Henkel (CDU) teilte dazu mit:

    "Den Berliner Ermittlungsbehörden ist ein wichtiger Durchbruch ... gelungen. Staatsanwaltschaft und Polizei haben sich von dem Druck der letzten Tage nicht beirren lassen, sondern sorgfältig und beharrlich ihre Arbeit gemacht. Das werden sie auch weiter tun. Die neuen Entwicklungen entlarven deutlich die Propaganda, die in den letzten Tagen mit diesem Fall verbunden war.

    Deutschland unterscheidet sich von einigen anderen Staaten dieser Erde, dass bei uns Ergebnisse immer erst am Ende von Ermittlungen stehen. Unser Land ist ein Rechtsstaat. Politischer Druck aus dem Ausland wird nicht dazu führen, dass wir irgendetwas an unseren rechtsstaatlichen Prinzipien ändern. Es war und ist entscheidend, die Persönlichkeitsrechte des Mädchens zu schützen, auch wenn die Behörden dadurch kritischen Spekulationen ausgesetzt waren. Das ist in einem Land, in dem Meinungsfreiheit herrscht, nun einmal so.

    Ich verwahre mich auch in künftigen Fällen gegen jeden Versuch der Einflussnahme und werbe für Vertrauen in die Arbeit der Ermittler."
  • hgielessen
    Meine Vorsicht über den Wahrheitsgehalt der Vergewaltigungsbehauptungen in meinem obigen Beitrag war berechtigt - es gibt ja eine von den hiesigen Medien seit dem Georgien Krieg + insbesondere seit dem Maidan eine antirussische Medienmobilmachung basierend auf Behauptungen + Unterstellungen -MH 17! - klar das da russische Medien mal zurückkeilen. Genau wie Lawrov sinngemäß sagt- hierzulande wird viel mehr gegen Russland gehetzt wie umgekehrt. Im übrigen berichtete gestern die 'aktuelle Stunde 'im WDR/Tagesschau 24 über eine tatsächliche Vergewaltung durch zwei minderjährige Asylanten an einem 15 jährigen Mädchen - so weit hergeholt sind die Vermutungen ja doch nicht...
  • voelker
    Vielleicht könnte in Sachen "Lisa" langsam einmal irgend jemand anfangen, seinen nüchternen Intellekt anzuknipsen und die Frage stellen, ob wir es hier nicht mit einer so abstrusen wie hysterisch hochgeschaukelten Geisterveranstaltung zu tun haben, unter welche man ganz schnell einen Strich zur Beendigung ziehen sollte. Warum?
    Nun, zunächst wurde das Mädchen von 3 "arabisch" aussehenden Männer einkassiert. Das stellt sich von vornherein (bis zum Beleg des Gegenteils) als ziemlich lächerlich dar, denn woher sollen plötzlich 3 "arabisch aussehende Männer", und zwar gleich "drei" einfach so daherkommen, um "Klein Lisa" irgendwie und mit was für einem Auto "mitzunehmen", wobei "Klein Lisa" immerhin 13 Jahre alt sein soll und offenbar auch nicht schwachsinnig, so daß sie vielleicht schon mal hätte sagen können, wie es denn mit den "drei Männern" weiterging - im Auto- und wo sie von denen dann "zu Dritt?" in welches Haus verbracht worden sei...
    Irgendwie - nach 30 Stunden- war Lisachen ebenso plötzlich einfach so "wieder auf der Straße". Aus heiterem Himmel offenbar. Natürlich kann ein 13jähriges Mädchen nicht sagen, was in der Zwischenzeit ihr durch wen und wie zugefügt wurde. Vermutlich, weil es 30 Stunden in "Schockstarre" verharrt hatte? Es war also plötzlich weg von der Straße, unser Lisachen, und nach 30 Stunden dann halt ebenso plötzlich wieder da… auf der Straße…
    Nun hat sich aber herausgestellt, daß die kleine Dame nicht bei "3 arabisch aussehenden Männern" genächtigt hat oder geworden ist, sondern, daß da nur ein einzelner junger Mann , 19jährig, und offenbar nicht "arabisch" aussehend, dafür aber mit ihr bekannt, im Raum steht, und der im Übrigen das "arme Menschenkind" nicht von der Straße geraubt hatte, sondern zu dem sich klein Lisachen mit seinen 13 Jahren wohl eher hingeflüchtet hatte, um aus naheliegenden Gründen schulischer Art oder sonstiger Unpäßlichkeiten im Elternahaus eine Auszeit von dort zu nehmen gedachte. Diese Situation ist jedoch nichts ungewöhnliches und im Übrigen eine andere als die, entführt und vergewaltigt worden zu sein.
    Im kriminologischen Alltagsgeschehen der Polizeibehörden nichts Ungewöhnliches unabhängig davon, daß es ggf. strafrechtlich eben relevant ist, wenn die "Klein-Lisas" zu einem Bekannten flüchten, und es dort dann zu sexuellen Spielchen - ob mehr oder weniger freiwillig, mag dahingestellt sein. kommt.
    Klein Lisa hat nun auch bisher offenbar nicht sagen können, was ihr denn eigentlich in der Obhut ihres vermutlich recht gut bekannten 19-jährigen Jünglings so passiert ist, und nun bleibt nur noch übrig, daß unser kleines Mädchen "einfach so" eben wieder da war, und nun allerdings eine Verletzung am Kopf hatte.
    Und wieder konnte "Lisachen" mit ihren 13 Jahren nicht sagen, woher sie die Verletzung am Kopf hatte und wie diese durch wen oder was ihr zugefügt worden war? Nun ja, "traumatisiert" halt und in der Tat sehr "schrecklich", da kann man ja nicht wissen , wie ggf. die Beulen an ihren Kopf kamen, und danach gefragt hat offenbar bisher weder ihr Rechtsanwalt noch der russische Reporter Ivan Pologoij in einem Interview bei RT-Deutsch. Schade eigentlich…
    Leider ist es naturgesetzlich determiniert, daß, wenn die Menge erstmal in Hysterie versunken ist, kein Mensch mehr daran denkt, ggf. mal von seinem Verstand gebrauch zu machen, und es ist schwierig, die Stampede, einmal im vollen Lauf, wieder zu bremsen.
    Und wie sieht es mit irgendwelchen sachlich vernünftig nachvollziehbaren genannten Fakten zu der Sache aus: Nun, erbärmlich halt, denn die tatspezifischen bzw. -relevant genannten Fakten sind in Bezug auf den offenbar lediglich suggerierten Verbrechensvorgang schlichtweg Null: Und warum?
    Ob da von irgendeiner Seite "gehetzt" wurde, mag dem Beurteilungsvermögen jedes Einzelnen nach Lektüre der bisher genannten Fakten überlassen bleiben, und ob sich der von hier im Übrigen hochgeschätzte Herr Lawrow möglicherweise etwas voreilig und unangemessen aus dem Fenster gehängt hat, mag ebenfalls dahingestellt bleiben. Fakt ist allerdings Folgendes:
    In RT-Deutsch wurde der russische Journalist Ivan Plagoij zu den (schlimmen, furchtbaren, schrecklichen) Vorgängen durch die Moderatorin Maria Janssen interviewt. Und was kam dabei an Brauchbarem heraus? Nichts, außer heißer Luft! Warum?
    Herr Plagoij äußerte sich episch breit lediglich wie folgt:
    " Es sei schlimmes passiert", es sei "schreckliches passiert", es sei "furchtbares" passiert, nur, was denn nun passiert war, teilte auch er mit keinem Wort mit. Genau das aber würde der interessierte Zuschauer einmal gerne gehört haben.
    Und dann seien die Eltern "schockiert" gewesen, sicher ,schwer natürlich, was allerdings nicht Unnatürlich ist, denn welche Eltern wären nicht entsetzt, wenn ihr Kind abends aus zunächst unbekannten Gründen nicht mehr nach Hause zurückkehrte?
    Herr Plagoij im Interview bei RT - Deutsch fährt dort unverdrossen fort und berichtet "das Wichtigste" zum Tatgeschehen: Nämlich , daß er sogar die Tante es Mädchens nicht nur kenne, sondern auch mit ihr gesprochen habe und sogar weiß, wo diese wohnt… Mit den Eltern hat er auch gesprochen. Es sei alles eben ganz schlimm gewesen. Nur, was war denn nun -bitte einmal genau so schlimm und furchtbar? Immerhin hätte er doch dann in privater Sphäre über Tante oder Eltern mal erfahren können, was denn "klein Lisa" so alles zum Besten gegeben hat.
    Aber: außer einem nicht enden wollenden Strom von "Gefühlsäußerungen" nicht ein Fakt darüber, was denn tatsächlich abgelaufen war zwischen Lisachen und den " drei arabisch aussehenden" Männern, die sich dann offenbar in einen einzigen 19-jährigen ihr bekannten Jüngling verwandelt hatten…
    Lisachen hätte es doch seinen Eltern mal sagen können, wie das so war, und die hätten es dann in angemessener Dosierung unserem Hernn Reporter Plagioij weitersagen können… Aber: Nichts, schlicht gar nichts. Und deshalb, liebe Leute, Verstand an-, und die Geisterdiskussion abschalten, auch wenn es schwer fällt umzudrehen, nachdem erkennbar wird, daß man sich wohl etwas verlaufen hat.
neue Kommentare anzeigen (0)
Top-Themen