Radio
Wafy Al-Hamoud Alkhaldy, 36, und seine Frau Asma Al Saleh, 33, aus Syrien zeigen ihre Ankunftsnachweise

Erwartungen der Bundesregierung: Über dreieinhalb Millionen Flüchtlinge bis 2020

© REUTERS/ Wolfgang Rattay
Gesellschaft
Zum Kurzlink
574519392

Ausgehend von internen Prognosen des Wirtschaftsministeriums rechnet die Bundesregierung bis 2020 mit insgesamt 3,6 Millionen Flüchtlingen in Deutschland, wie die Süddeutsche Zeitung berichtet.

Von 2016 bis 2020 werden dem Bericht zufolge jährlich durchschnittlich eine halbe Million Flüchtlinge in Deutschland aufgenommen werden, mögliche Schwankungen eingerechnet. Das wären 2,5 Millionen Flüchtlinge zusätzlich — mit den 1,1 Millionen aus dem Jahr 2015 ergebe sich eine Zahl von 3,6 Millionen.

Finanzstaatssekretär Jens Spahn (CDU) sagte gegenüber der Süddeutschen Zeitung, trotz der historischen Rekordüberschüsse im Haushalt aus dem vergangenen Jahr habe Deutschland „nichts übrig". Jeder Euro Überschuss des Bundes sei vollständig zur Finanzierung der Flüchtlingskrise reserviert, um die notwendigen Maßnahmen in Deutschland und in den Krisenregionen zu bezahlen.

"Geld für zusätzliche Wünsche aller Art ist schlicht und ergreifend nicht da, auch wenn die Zahlen auf den ersten Blick anders scheinen", so Spahn.

Da es gegenwärtig nicht möglich sei, den Flüchtlingszustrom näherungsweise vorherzusagen, wolle die Bundesregierung keine offizielle Prognose zur Flüchtlingsmigration abgeben. Allerdings plane das Bundesfinanzministerium noch diese Woche allen anderen Ministerien in vertraulichen Schreiben mitzuteilen, mit wie viel Geld sie 2017 rechnen können, so der SZ-Bericht.

Zum Thema:
Kanada: Flüchtlinge werden an Gay-Pride-Parade teilnehmen
RT: Athen dürfte Flüchtlingsproblem alleine bewältigen
Schwedens Bildungssystem: Einfach aus Flüchtlingen Lehrer machen
Tags:
Migranten, Flüchtlinge, Migration, Finanzministerium Deutschlands, Bundesregierung, Deutschland
GemeinschaftsstandardsDiskussion
via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

Alle Kommentare

  • Diese Zahlen sind unglaubwürdig! So lange in den Herkunftsländern nicht die Fluchtursachen beseitigt werden, wird die Zahl bei jährlich 1.5 Millionen liegen!!!
    Es muss
    1. Frieden hergestellt werden
    2. Ein Wiederaufbau erfolgen
    3. Den Geflüchteten in ihrer Heimat die Möglichkeit auf Schulbildung der Kinder, Erwerb der
    für sie dringend notwendigen Bedürfnisse des täglichen Lebens ermöglicht werden
    4. Die Länder nicht weiter zum Nachteil des Volkes ausgebeutet werden und
    5. Religionsfreiheit eingeführt werden.
    Wichtigste Komponente ist die Mitbestimmung des Volkes durch freie Wahlen, denn nur so kann die Souveränität eines Staatswesens garantiert werden.
  • Andrew Farkas
    So viel wird es nicht.
    Dafür sorg unser Freund W.Putin mit seinem Friedensplan in Syrien.
    Ironie aus!
  • hertzi50
    Übel wie das eigene Volk immer ärmer wird damit Millionen Schein-und Wirtschaftsasylanten die nie eine Cent bezahlt haben, sich in Europa breit machen.
  • hertzi50
    Wozu gibt es Armee und Polizei wenn sie die genzen nicht schützen können ?
  • Die Bundesregierung möchte lediglich weismachen, dass sie handlungsfähig ist.
    Ist sie aber nicht. Das wird auch auf dem diesj. Europäischen Polizeikongress deutlich.
    Schon vor 5 Jahren wurde öffentlich gemacht, was passieren wird und wo die Ursachen zu finden sind:
    www.youtube.com/watch?v=qPnkDGJA7Ys
  • hertzi50Antwort an (Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
    hihardt, Niemand kann dort Frieden herstellen oder Einfluß nehmen . Die Menschen werden immer in die reicheren Regionen ziehen wie die Heuschrecken und das Gebiet verarmen lassen . Dagegen hilft nur eine undurchdringliche Grenze.
  • hertzi50Antwort an (Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
    hihardt, Fluchtursache ist Geld leistungslos zu bekommen. Alles andere ist gequatsche . Europa wird sich bald diesen Heiligenwahn nicht mehr leisten können.
  • mhbh
    Es wird dadurch die "Unterschicht" extrem anwachsen, die aus Asylanten und aus ungebildeten Deutschen usw. besteht. Das wird das Sozialsystem kollabieren lassen. Für die, bei denen etwas zu holen ist, das heißt alle, die einer ordentlichen Beschäftigung nachgehen, bedeutet das ansteigende Steuern, Abgaben und Gebühren. Bei den 3,6 Millionen wird es nicht bleiben, wenn die Politik etwas angibt, muß man mindestens das Doppelte rechnen. Das würde bedeuten, dass wir alle ca. ein Zehntel der in unserem Land lebenden Figuren zu fast 100% alimentieren müssen. Rechnet man jetzt die Zahl der Erwerbstätigen mit etwa 40 Millionen, so müssen 5 Erwerbstätige für 1 Sozialhilfefall aufkommen. Das bedeutet für jeden Erwerbstätigen mindestens 200 Euro Kosten im Monat, die man ihm über Steuern, Krankenkassen- Beiträge und Gebühren / Abgaben
    aus der Tasche ziehen wird. Da das Gros der Arbeitnehmer aber garnicht im Bereich der Spitzenverdiener liegt, wird es für die Besserverdienenden zum Horror werden. Der Staat wird sich schamlos an Einkommen und Vermögen bedienen, es sei denn, wir stoppen diesen Asylwahnsinn noch rechtzeitig, der nichts anderes ist, als ein Angriff auf das deutsche Volk (und auch auf die hier bereits integrierten Ausländer) und eine (vor allem auch finanzielle) Entmündigung sondersgleichen nach sich ziehen wird. Das wird zu einem beschleunigten Abwandern von Fachkräften ins Ausland führen, das ist sicher. Wer jung und gut ausgebildet ist, der wird Deutschland den Rücken kehren. Man kann es ihm nicht verdenken. Hinzu kommt noch, dass die Habenichtse und Könnennichtse aus der ganzen Welt sich hier nicht mit ihrer Sozialhilfe und dem Leben auf kleinstem Level zufrieden geben werden. Die werden sich holen, was sie meinen, das ihnen zusteht. Bereits vor solchen Horrorzahlen an Invasoren wird deshalb hier ein Bürgerkrieg ungeahnten Ausmaßes ausbrechen, wo die, die etwas haben, es mit Waffengewalt gegen die zunehmende Unterschicht verteidigen werden. Die Kriminalität explodiert jetzt schon, jeder kann es selbst beobachten, auch hier in unserem beschaulichen Städtchen kommen die Einschläge immer näher, allein in den letzten 2 Wochen wurden hier 4 Häuser in unmittelbarer Nähe ausgeraubt.
  • hertzi50
    Genau aus diesem Grund muss die Bundesregierung weg ! Jeder Cent muss in die Grenzsicherung und in die eigene Bevölkerung investiert werden . Sofortige bedingunglose Abschiebung . Jedes entgegenkommen verschlimmert die Lage und lässt Europa kollabieren. Die ist ein Kriegsakt und sollte auch so behandelt werden.
  • Die "historische" Zahl an Flüchtlingen ist auch das Ergebnis der unsäglich dummen und verkommenen Merkel/Steinmeier-Außenpolitik.
    Überall hängt das Regime in den von der NATO angezettelten Kriegen mit drin.
  • EardwulfAntwort an (Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
    гражданин, herrlich, der Rether!! :D
  • info
    tja, die Füchtlinge kommen und die Deutschen .... gehen !
neue Kommentare anzeigen (0)
Top-Themen