14:53 29 August 2016
Radio
Kultur

Dalai Lama für intensivere Kontakte zwischen Konfessionen - INTERVIEW

Kultur
Zum Kurzlink
0000

Gemeinsame Pilgerfahrten, Meditationen und philosophische Diskussionen von Vertretern diverser Weltkonfessionen hat der XIV. Dalai Lama in einem Interview mit RIA Novosti vorgeschlagen.

Gemeinsame Pilgerfahrten, Meditationen und philosophische Diskussionen von Vertretern diverser Weltkonfessionen hat der XIV. Dalai Lama in einem Interview mit RIA Novosti vorgeschlagen.

Dies wäre einer der besten Wege zur Festigung des interkonfessionalen Friedens, so das geistliche Oberhaupt der Buddhisten. Treffen von Philosophen aus verschiedenen religiösen Strömungen seien wichtig, um Differenzen und Gemeinsamkeiten zwischen einzelnen Konfessionen auf akademischer Ebene zu behandeln.

„Ich bin zwar Buddhist, aber jedes Mal, wenn ich die Möglichkeit dazu bekomme, unternehme ich Pilgerfahrten zu Moscheen, hinduistischen und jüdischen Tempeln sowie zu christlichen Kirchen“, sagte er in der indischen Stadt Dharamsala nach einer Predigt für russische Pilger. „Zu diesem Zweck habe ich zweimal Jerusalem besucht.“

„Natürlich finden wir dabei zahlreiche grundlegende Unterschiede, und wir müssen darüber diskutieren, wie die Entstehung dieser Vielfalt philosophischer Weltanschauungen zu erklären ist“, fuhr er fort. „Die Antwort lautet: Sie alle sind für die Festigung der moralischen Prinzipien wie Mitleid und Fähigkeit zum Vergeben wichtig. Das heißt, dass sie alle ein und dasselbe Ziel haben - einen hochmoralischen Menschen zu erziehen und eine von Mitgefühl geprägte Gesellschaft aufzubauen.“

„Ich selbst traf mich mit vielen christlichen, moslemischen, hinduistischen und jüdischen Geistlichen“, sagte der Dalai Lama. „Solche Treffen sind sehr nützlich… Bei Treffen mit solchen Menschen kommt die Erkenntnis, das alle Religionen das gleiche Potential haben.“

GemeinschaftsstandardsDiskussion
via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
Top-Themen