03:50 01 September 2016
Radio
Iranische Kampfjets McDonnell F-4 Phantom II über Buschehr

USA: Iran bombardiert IS-Stellungen im Irak Teheran dementiert

© Wikipedia/ Shahram Sharifi
Militär
Zum Kurzlink
Terrorgruppierung Islamischer Staat (498)
05400

Irans Militärkommando hat die Berichte des US-Verteidigungsministeriums dementiert, wonach die iranische Luftwaffe Angriffe gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) im Irak geflogen hat.

Irans Militärkommando hat die Berichte des US-Verteidigungsministeriums dementiert, wonach die iranische Luftwaffe Angriffe gegen die Terrormiliz  Islamischer Staat (IS) im Irak geflogen hat.

Zuvor hatte der Pentagon-Sprecher, Konteradmiral John Kirby, mitgeteilt, Washington verfüge über Beweise, dass der Iran in den vergangenen Tagen im Irak IS-Stellungen aus der Luft angegriffen hat. Im Einsatz seien F-4-Phantom-Kampfjets gewesen.

Die Erklärungen des Pentagon „entsprechen überhaupt nicht der Wirklichkeit“, meldet die Agentur Fars News am Mittwoch unter Berufung auf den iranischen Generalstabschef,  Brigadegeneral Massoud Jazayeri.

Er verwies zugleich darauf, dass Teheran mit keinen Truppen bzw. einer Koalition zusammenarbeitet, welche von den USA geführt werden.
Washington ist nach seinen Worten „der Hauptgrund für Unruhen, Instabilität und Aktivitäten der IS-Kämpfer im Irak“.

Mitte September hatte AFP gemeldet, dass Teheran den US-Antrag auf eine Kooperation im Kampf gegen den IS ablehnte.

Zudem verwies die Regierung in Teheran auf fehlende Bereitschaft, beim Kampf gegen den IS mit den USA zusammenzuarbeiten. Irans Oberster Führer Ajatollah Khamenei betonte dabei, dass die Bemühungen der USA und ihrer Verbündeten zur Bekämpfung der Dschihadistengruppe IS einen noch höheren Zwist zwischen Muslimen zur Folge haben, statt die Wurzeln des Terrorismus zu entfernen.

Themen:
Terrorgruppierung Islamischer Staat (498)
Top-Themen