Radio
Saudische Soldaten

Iran: Eine syrische Bodenoperation wird Saudis den Gnadenstoß versetzen

© AFP 2016/ Fayez Nureldine
Militär
Zum Kurzlink
1133796846512

Saudi-Arabien hat nicht den Mut dazu, seine Bodentruppen nach Syrien zu entsenden, teilte der mächtige Kommandant der iranischen Revolutionsgarden, Mohammad Ali Dschafari, am Samstag gegenüber Journalisten in Teheran mit.

„Sie behaupten, dass sie ihre Truppen nach Syrien schicken, aber ich glaube nicht, dass sie das wagen werden. Sie haben eine klassische Armee, und die Geschichte lehrt uns, dass solche Armeen im Kampf gegen irreguläre Widerstandskräfte keine Chance haben“, zitiert der panarabische Fernsehsender Al Mayadeen den Generalmajor.

„Das wird eine Art Gnadenstoß für sie sein. Offenbar sehen sie keinen anderen Weg, aber wenn dies tatsächlich der Fall sein wird, dann ist ihr Schicksal besiegelt“, fügte er hinzu.

Es seien zwar wahrscheinlich nur billige Gespräche, aber der Iran begrüße einen solchen Schritt, falls die Saudis dies ernst meinen, scherzte Dschafari.

Zuvor hatte der der syrische Außenminister Walid Muallem mitgeteilt, dass jede Bodenoperation auf syrischem Boden, die nicht mit der Regierung in Damaskus abgestimmt ist, als Aggression eingestuft wird. Die Interventen würden in Särgen zurückkehren, betonte er.

Am Donnerstag hatte Brigadegeneral Ahmed Asser, der Berater des saudischen Verteidigungsministers, mitgeteilt, dass Saudi-Arabien sich zur Teilnahme an einer Bodenoperation gegen den Daesh bereit erklärt – allerdings nur dann, wenn die US-geführte Koalition den Einsatz beschließen sollte.

Eine solche Entscheidung könnte nächste Woche auf dem Nato-Gipfel in Brüssel gefällt werden, fügte er hinzu. US-Verteidigungsminister Ashton Carter bestätigte danach, dass er diese Initiative im Rahmen des Nato-Gipfels mit den Vertretern von Saudi-Arabien diskutieren werde.

Nach Saudi-Arabien hatte sich auch Bahrain zur Entsendung von Bodentruppen für den Kampf gegen die Terrormiliz IS (auch Daesh) in Syrien bereit erklärt, berichtet Reuters am Samstag.

Zum Thema:
General: Saudi-Arabien zu Bodenoperation gegen Daesh in Syrien bereit
Gegen Syrien: CIA und Saudi-Arabien machen gemeinsame Sache
Politiker: Pentagon-Äußerungen zu US-Bodeneinsatz nur PR-Aktion
Gespräche in Genf noch sinnvoll? USA bereiten Syrien-Intervention vor
Tags:
Bodenoperation, Iranische Revolutionsgarde, Mohammad Ali Dschafari, Saudi-Arabien, Iran, Syrien
GemeinschaftsstandardsDiskussion
via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
  • dominic_maas
    Gut gebrüllt Löwe. Ich habe keinen Zweifel daran, dass wenn ein viertes (sunnitisches) Heer das Stadion betritt, das die schiitische Verbrecher innerhalb von 48h nicht mehr existent sind.
    Die Frage ist vielmehr, was geschieht mit den schiitischen Minderheiten in den sunnitisch regierten Ländern ? Und sollten wir nicht auch nach Theran gehen ?
  • Graf SowiesoAntwort anSH Baby(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
    SH Baby,

    TU nicht so als ob du den ISIS verabscheust,deine bisherigen Äußerungen,haben bisher gezeigt,dass du den ISIS unterstützt.
  • SH BabyAntwort anGraf Sowieso(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
    Graf Sowieso,
    Welche denn?
    Kannst du eins zitieren oder sagst du absichtlich die Unwahrheit?
  • Hans-ChristianAntwort anGraf Sowieso(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
    Graf Sowieso, Trolle füttert man nicht !
  • saudi-arabien und die türkei sollte sich russland freiwillig ergeben. dann hätten sie vielleicht eine chance um weiter existieren zu können. russland hat viel geduld, aber irgendwann ist auch die geduld zu ende. lasst russland in ruhe!!!!!
  • goaismine
    Ich denke die national-faschitische-türkei wird in Azaz-Jarabulus Korridor einmarschieren
    und das schon aus mehreren Gründen einer davon ist es den Öl-Schmuggel voranzutreiben
    bzw. sicherzustellen. Aber auch um die Syrische Armee zuvorzukommen denn diese ist unaufhaltsam und wird Aleppo und Umfeld von der Türkei abschneiden. Es ist nur eine Frage
    der Zeit und die Syrische Armee bewegt sich Richtung Azaz-Jarabulus Korridor . Dann ist es für die Türkei vorbei aber auch für die USA und deren Verbündeten .
    Die USA wird auf alle Fälle den Einmarsch zulassen !
  • USA werfen Russland Tötung zahlreicher Zivilisten in Syrien vor.
    Außenminister Kerry: "Das muss aufhören"

    www.welt.de/newsticker/news1/article151900563/USA-werfen-Russland-Toetung-zahlreicher-Zivilisten-in-
    ----------------------------------
    die USA sollte absolut still sein. sie machen das jeden tag mit ihren verdammten drohnen. warum kann amerika russland nicht in ruhe lassen?? warum immer "anti-russisch" sein??
  • Antwort an (Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
    oktay, weil die USA denken, sie sollten über die russischen Rohstoff Ressourcen verfügen. Deswegen auch der angestrebte Krieg zur Vernichtung von Russland und danach von China.
  • mclv340
    Ich bin zwar kein Freund von starken Worten, aber diesmal hat der Kommandant der iranischen Revolutionsgarden recht....„Das wird eine Art Gnadenstoß für sie sein. Offenbar sehen sie keinen anderen Weg, aber wenn dies tatsächlich der Fall sein wird, dann ist ihr Schicksal besiegelt“, fügte er hinzu.
    Die Särge für die Saudis stehen schon bereit...!!!
  • Antwort an (Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
    meshu, die USA wird aber verlieren. russland ist ein sehr starkes land und wird seine ressourcen nicht an die amerikaner geben. keine chance!
  • Eurasier
    Die US Trolle sind in der Unterzahl und versuche den Großstmöchlichen schaden anzurichten.
    Jeder der auf die Comp eingeht ist ein Troll.
  • Sportpapst
    Die syrische Armee würde in kurzer Zeit kollabieren... die saudis würden in den syren quasi in den Rücken falle,n unter dem vorwand den is zubekämpfen.

    Ichg gehe nicht davon aus das die Saudis ernst machen... vielleicht Luftschläge. Das würde wahrscheinlich dann mit den Russen ernste Probleme geben.

    Die Usa halten sich zurück, weil sie wissen, das für diesen Konflikt keine leichte und schnelle lösung gibt !
  • Das Einzige, was die Saudis können, ist auf wehrlose Frauen und Kinder im Jemen Bomben abzuwerfen und sich mit ihrem Ölreichtum dicke Jeeps und Jagdfalken zu kaufen und in der Wüste herumzufahren. Falls die Saudis in Syrien einmarschieren, haben diese saudischen Hasenfüße gegen die kampferprobte syrische Armee und die Luftunterstützung der russischen Luftwaffe keinerlei Chance. Es wird nur wenige Tage brauchen, bis die saudischen "Krieger" barfuss zurück nach Saudi-Arabien flüchten. Die Saudis haben nur eine große Klappe, weil sie zufällig auf Öl sitzen. Ansonsten wären das nur armselige Kameltreiber (und wie man aktuell lesen kann, auch noch ohne Wasserreserven.)
  • sempert.wolfgangAntwort anmclv340(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
    mclv340, Da bin ich nicht Ihrer Meinung. Mich erinnern die Aussagen des Generalmajors eher an die TV-Aufzeichnung des irakischen "Informationsministers", in dem dieser sagte, die Amerikaner würden an den Mauern Bagdads verbluten, während im Hintergrund bereits Adams A1 Panzer vorbeifuhren.

    Ohnehin verstehe ich die blumige Kriegssprache der Araber nicht. Wenn Russland und die anderen, die gegen den IS kämpfen nicht solche Rücksicht auf die zivile Bevölkerung machen müssten, wäre die Sache längst erledigt.

    Unklar ist für mich weiter die Intension der Türkei. Träumen die immer noch vom Großosmanischen Reich 2.0?.

    Erst nachdem Russland in den Konflikt eingegriffen hat, konnte der IS nicht nur gestoppt, sondern eben auch beachtlich zurückgedrängt werden.

    Der Abschuss des russischen Jagdbombers war eine Riesensauerei von der Türkei unter Rückendeckung der NATO (USA). Es kann mir keiner sagen, dass die Amis davon nicht vorab Bescheid wussten. Mein Mitgefühl gilt dem getöteten Piloten und den bei der Rettungsaktion ums Leben gekommenen Einsatzmitglied.

    Ich bin Deutscher, möchte aber wieder gute Beziehungen zu Russland. Gut, die Sache mit der Krim war völkerrechtswidrig, aber die Krim gehörte immer schon zu Russland und jedem der einigermaßen klar im Kopf ist, dass das nun nicht mehr zu ändern ist.

    Weg mit den Sanktionen, freier Handel mit Russland zum Wohle des Deutschen und Russischen Volkes!.
  • mclv340Antwort ansempert.wolfgang(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
    sempert.wolfgang, Richtig in vielen Punkten gebe ich Ihnen Recht...!
    Klar haben die Araber einen Hang zu Übertreibungen.."Die Mutter aller Schlachten"...aber die Iraner haben sich immer in den letzten Krisen als besonnen erwiesen und haben in den vergangenen Jahren gelernt, ihren Feind genauestens zu studieren...! Ich glaube nicht, dass sie nur leere Drohungen von sich geben...!!!
  • Antwort an (Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
    oktay, ja, ich bin der gleichen Meinung. :-)

    Die USA zerfallen wegen der Gesetzlosigkeit, der Gier, verbunden mit der Ausbeutung durch den Neoliberalismus und dem angerichteten Chaos in aller Welt.

    www.nachdenkseiten.de/?p=30286

    www.thepeoplesvoice.org/TPV3/Voices.php/2014/04/24/the-united-states-democracy-is-illegitim

    Die Vasallenregierungen der EU und der NATO werden ebenfalls zerbrechen.
  • Grille Grilli
    Einen WK 3 lässt sich nur mit der Auflösung der EU USA NATO CIA und ISIS verhindern! Solange aber diese Terrorgruppierungen bestehen bleiben droht die Gefahr dass der WK 3 welches seit 2011 schon in den arabischen Ländern stattfindet sich noch weiter ausbreitet auch in Richtung Europa!
  • hvatzigen
    Die Prognose aus Teheran und Damaskus hat den doch
    ein erhebliches Potentional Realität zu werden.
    Bekannntlich gibt es die Achse Damaskus-Teheran.
    Sollten die Saudis tatsächlich einen derart massiven Vorstoss wagen,
    dann kann sich für die sehr schnell ein fatales Problem ergeben.
    Zeitgenössische Armeen sind massiev Nachschub- Logistik abhängig.
    Wenn im Verlauf eines Saudischen Vorstosses Damaskus unter Druck
    gerät ist mit einem Eingreifen des Iran zu rechnen.
    Das müssen noch lange nicht grosse Bodenoperationen sein.
    Da würden auch wenige Ervolgreiche Schläge gegen die
    Rückwärtige Infrastruktur ausreichen um einen Saudischen
    Vorstoss in sich zusammenbrechen zu lassen.
    Ohne Nachschub- Logistik, sind Zeitgenössische Armeen sehr
    schnell Handlungsunfähig. Gegebenenfalls innert Tagen.
  • ropri
    Ich würde die Entsendung arabische Bodentruppen nicht zu ungefährlich einstufen. Man sollte bedenken; diese kommen nicht allein. Auch die Türken entsenden Bodentruppen. - Hinter allem stehen die VSA; Deutschland und Frankreich (GB auch?) leisten ja auch schon ihren "Anbieder-Dienst". Das sind zusammengenommen 5 Nationen (mit GB 6), die in Syrien ungebeten mitmischen und bestimmt nicht mit Rußland im Interesse Assads.
    Die Araber und Türken wären für ein kleines Taschengeld gern bereit, ein paar Querschläger gegen Russlands und Assads Truppen zu schicken.
  • Wolfgang LetzAntwort anAt_Tiffany(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
    At_Tiffany,
    Zitat Sputnik:

    Keine Frage, dass ein weiterer Abschuss einer russischen Maschine durch türkische Einheiten – die Mitglied der NATO sind und ihre Angriffsdaten demnächst von AWACS-Flugzeugen beziehen können – den Krieg im irakisch-türkisch-syrischen Raum nur weiter verschärfen würde. Es kann ganz schnell um einen Krieg NATO gegen Russland gehen. Viel näher könnte man einem Weltkrieg kaum kommen.

    Jrtzt verstanden?
neue Kommentare anzeigen (0)
Top-Themen