01:11 25 August 2016
Radio
Politik

Russlands Verteidigungsminister bestätigt Lieferung von Fla-Komplexen an Iran (Zusammenfassung)

Politik
Zum Kurzlink
0000
MOSKAU, 05. Dezember (RIA Nowosti). Der russische Vizeregierungschef und Verteidigungsminister Sergej Iwanow hat die Lieferung von Fla-Komplexen des Typs "Tor-M1" an Iran offiziell bestätigt. "Das Abkommen mit Iran über die Lieferung von Tor-Fla-Komplexen ist unterzeichnet. Aber das wird keine Änderung des Kräftegleichgewichts in der Region zur Folge haben", sagte Iwanow am Montag in Moskau.

Russland liefere Waffen an Iran in strikter Übereinstimmung mit dem Völkerrecht, versicherte Iwanow. "Fla-Komplexe des Typs 'Tor-M' sind eine Mittelstrecken-Verteidigungswaffe. Diese Raketen können Flugziele in geringer Entfernung bekämpfen. Schläge gegen Bodenziele sind unmöglich, weil es sich um eine Verteidigungswaffe handelt", sagte der Minister.

In der Vorwoche hatte das Moskauer Wirtschaftsblatt "Wedomosti" von der Unterzeichnung eines Vertrages zwischen Russland und Iran über die Lieferung von 29 "Tor-M1"-Komplexen an Iran berichtet. Das Außenministerium in Moskau bestätigte den Deal, wollte aber auf Details nicht eingehen. Es handele sich um eine Verteidigungswaffe.

"Alle im Bereich der militärtechnischen Zusammenarbeit geschlossenen Verträge stehen im Einklang mit unseren internationalen Verpflichtungen, darunter auch in Bezug auf die Nichtweiterverbreitung, wie auch mit der russischen Gesetzgebung", sagte Ministeriumssprecher Michail Kamynin. Das betreffe auch den Vertrag mit Iran, der ausschließlich Verteidigungswaffen zum Inhalt habe.

Der Abschluss hat einen geschätzten Wert von 700 Millionen US-Dollar (598,2 Millionen Euro).

"Tor-M1" ist ein Raketenkomplex fünfter Generation und eignet sich für eine effektive Bekämpfung von Flugzeugen und Hubschraubern aller Typen wie auch von Flügelraketen und Drohnen. Die Waffe kann auch gut gegen Präzisionsraketen eingesetzt werden. Die Treffhöhe wurde von sechs auf zehn Kilometer erhöht. Der Komplex hat auch eine Schutzvorrichtung gegen Störsignale.

Der Komplex war erstmals in der Luft- und Raumfahrtmesse MAKS-2005 vom elektromechanischen Werk Kupol (Ischewsk, Teilrepublik Udmurtien) gezeigt worden, der zum Konzern Almas-Antej gehört.

Top-Themen