14:53 29 August 2016
Radio
Politik

PLO setzt weiter auf Friedensgespräche mit Israel - trotz Gewaltexzesse

Politik
Zum Kurzlink
0300

Das Exekutivkomitee der Palästinensischen Befreiungsorganisation (PLO) hat sich für die Fortsetzung des Friedensdialogs mit Israel trotz der blutigen Operationen der israelischen Truppen in den Palästinensergebieten ausgesprochen.

GAZA, 18. Januar (RIA Novosti). Das Exekutivkomitee der Palästinensischen Befreiungsorganisation (PLO) hat sich für die Fortsetzung des Friedensdialogs mit Israel trotz der blutigen Operationen der israelischen Truppen in den Palästinensergebieten ausgesprochen.

Die PLO verurteilte am Donnerstag den Terror der Besatzungsarmee und wandte sich an die Weltgemeinschaft mit der Bitte um Hilfe. Die Befreiungsorganisation rief außerdem die palästinensischen Kämpfer auf, den Raketenbeschuss Israels einzustellen.

"Das PLO-Exekutivkomitee bestätigt, dass es am Kurs auf die politische Regelung festhalten wird, der den Prinzipien der internationalen, arabischen und palästinensischen Gesetzlichkeit entspricht und die Fortsetzung des langjährigen Kampfes des palästinensischen Volkes ist", wird in der Erklärung betont.

"Das PLO-Exekutivkomitee ruft den UN-Sicherheitsrat, das internationale Vermittler-Quartett und die US-Administration auf, alles zu tun, damit Israel die Verbrechen und Morde in den palästinensischen Gebieten einstellt", heißt es weiter.

In den vergangenen drei Tagen wurden bei Militäraktionen der israelischen Truppen im Gaza-Streifen und im Westjordanland 30 Palästinenser getötet.

Auf die israelischen Luftangriffe und Patrouillen antworteten die palästinensischen Kämpfer mit massiven Raketenangriffen auf Südisrael.

Am Vortag warnte Saib Erekat, ein ranghoher Beamter der Palästinensischen Autonomiebehörde, vor der Gefahr des Abbruchs der Friedensverhandlungen, die Israel und Palästina vorige Woche auf die Schlüsselfragen des Konflikts gerichtet hatten.

GemeinschaftsstandardsDiskussion
via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
Top-Themen