01:27 01 September 2016
Radio
Politik

Israel droht Palästina mit massivem Militäreinsatz

Politik
Zum Kurzlink
0100

Israels Vizepremier Silvan Shalom hat am Freitag vor einer massiven Militäroffensive im Gazastreifen als Reaktion auf die erneuten palästinensischen Raketenbeschüsse gewarnt.

TEL AVIV / GAZA, 02. April (RIA Novosti). Israels Vizepremier Silvan Shalom hat am Freitag vor einer massiven Militäroffensive im Gazastreifen als Reaktion auf die erneuten palästinensischen Raketenbeschüsse gewarnt.

Die derzeitige Gewaltwelle ist die schwerste seit der israelischen Gaza-Operation "Gegossenes Blei" im Dezember 2008/Januar 2009, bei der 1400 Palästinenser und 13 Israelis getötet wurden.

"Sollte der Raketenbeschuss nicht aufhören, werden wir unsere Aktionen gegen die (im Gazastreifen regierende) HAMAS verstärken", sagte Shalom. "Ich hoffe, wir können das vermeiden, aber wir haben einfach keine andere Wahl".

In der Nacht zum Freitag hat die israelische Luftwaffe zwei Waffenfabriken und zwei Lager im Gazastreifen angegriffen, dabei wurden drei Kinder durch herumfliegende Glasscherben verletzt. Das sei die Reaktion auf die jüngsten Handlungen der HAMAS gewesen, sagte der Vizepremier.

Am Donnerstagabend hatten radikale Plästinenser auf den Süden Israels erneut eine Rakete abgefeuert. Dabei gab es aber keine Opfer. Vor zwei Wochen sei bei einem dieser Angriffe in Israel ein aus Thailand stammender Landarbeiter getötet worden. Er war das erste Opfer seit dem Abschluss der Operation "Gegossenes Blei".

Wie die israelische Armee mitteilte, wurden auf Israel seit Jahresbeginn 40 Raketen und Mörsengranaten abgefeuert, 20 davon im März.

Fotoreihe: Gaza-Streifen nach dem Abzug der israelischen Truppen

Fotoreihe: Israels tödliche Angriffe im Gaza-Streifen

 

Top-Themen