• deu
19:56 02 März 2015
Live
Politik

Clinton: USA verlieren Informationskrieg gegen Al Dschasira und Russia Today

Politik
(aktualisiert 20:52 22.12.2014)
1200
Die USA führen laut Außenministerin Hillary Clinton einen Informationskrieg gegen andere Staaten und unterliegen bislang dem arabischen Sender Al Dschasira, dem russischen Russia Today und dem chinesischen CCTV.

Die USA führen laut Außenministerin Hillary Clinton einen Informationskrieg gegen andere Staaten und unterliegen bislang dem arabischen Sender Al Dschasira, dem russischen Russia Today und dem chinesischen CCTV.

"Wir sind in einem Informationskrieg und verlieren diesen Krieg“, sagte Clinton vor dem Auswärtigen Ausschuss des Senats nach Angaben der Zeitung Washington Post.

Die Kürzung der Ausgaben für Medien und Propaganda nach dem Ende des Kalten Krieges hätten dazu geführt, dass die USA im Informationskampf den anderen Akteuren nachstünden. Damit begründete Clinton die von US State Department für 2012 beantragten Finanzen in Höhe von 47 Milliarden US-Dollar. 

"Al Dschasira gewinnt. Die Chinesen haben einen globalen Sender in englischer Sprache eingerichtet, die Russen haben einen englischsprachigen TV-Kanal“, sagte Clinton. Sie habe sich die Sendungen in einigen Ländern persönlich angeschaut und „das war sehr aufschlussreich“, wurde Clinton von Business Insider zitiert.

Obwohl die Hollywood-Filme und amerikanische Unterhaltungssendungen weiter in der Welt vorherrschten, würden sie nur ein verzerrtes USA-Bild vermitteln, sagte die amerikanische Chefdiplomatin.

Die 30 Millionen Dollar, die das US-Außenministerium in den nächsten Jahren für die Informationsprojekte im Internet ausgeben wolle, reichten nicht aus, um dieses Problem zu lösen, warnte Clinton. "Die meisten Menschen lassen sich noch immer von Fernsehen und Radio informieren.“