00:01 26 Juli 2016
Radio
Politik

Václav Klaus empfiehlt Dmitri Medwedew Krone statt Euro als Reservewährung

Politik
Zum Kurzlink
Weltweite Finanzkrise (425)
0600

Angesichts der Eurokrise hat Tschechiens Präsident Václav Klaus Russland vorgeschlagen, die Währungsreserven von Euro in die tschechische Krone zu konvertieren.

Angesichts der Eurokrise hat Tschechiens Präsident Václav Klaus Russland vorgeschlagen, die Währungsreserven von Euro in die tschechische Krone zu konvertieren. 

Seinen Vorstoß machte Klaus am Donnerstag bei einem Treffen mit seinem russischen Amtskollegen Dmitri Medwedew in der Prager Burg. „Ich habe Dmitri Medwedew vorgeschlagen, seine Reserven in tschechische Kronen zu transferieren“, sagte der als Euro-Gegner geltende Klaus auf einer gemeinsamen Pressekonferenz.

„Wir haben viel Euro“, antwortete Medwedew. Er wisse nicht, ob Tschechien genug Kronen habe. Die EU-Schuldenkrise, wegen der Tschechien seinen Übergang zum Euro zuerst auf 2012 und dann auf 2014 verschoben hat, war eines der zentralen Themen der heutigen Unterredung der beiden Präsidenten.

Medwedew sagte, die Euro-Krise lasse sich nicht allein durch Spenden bewältigen. Die Ursache des Problems sieht er darin, dass ein und dieselbe Währung erstmals in der Geschichte sehr starke und sehr schwache Wirtschaften vereine. Doch seien die politischen wie auch die finanziellen Investitionen in den Euro so, dass die EU-Länder den Euro nicht fallen lassen dürften.

Themen:
Weltweite Finanzkrise (425)
Top-Themen