09:43 27 Juli 2016
Radio
Politik

Nahost: Israel und Palästina kommen einander näher

Politik
Zum Kurzlink
Gewalteskalation im Nahen Osten (255)
0100

Palästina ist bereit, die Wiederaufnahme der Friedensverhandlungen mit Israel, und zwar ohne Einstellung von dessen Siedlungsaktivitäten, zu akzeptieren, meldet AFP am Donnerstag unter Berufung auf eine Erklärung von Vertretern der palästinensischen Führung, deren Namen nicht genannt werden.

Palästina ist bereit, die Wiederaufnahme der Friedensverhandlungen mit Israel, und zwar ohne Einstellung von dessen Siedlungsaktivitäten, zu akzeptieren, meldet AFP am Donnerstag unter Berufung auf eine Erklärung von Vertretern der palästinensischen Führung, deren Namen nicht genannt werden.

Wie Reuters unter Berufung auf inoffizielle Informationen aus Israel berichtet, ist Tel Aviv bereit, über die Existenz des Staates Palästina in den Grenzen vor dem Jahr 1967 zu verhandeln. Diese Information wurde jedoch von einem Sprecher des israelischen Premiers Benjamin Netanjahu dementiert.

Es wird erwartet, dass US-Außenminister John Kerry über künftige Vereinbarungen zwischen der palästinensischen und der israelischen Seite informieren wird. Kerry führt derzeit in Amman Verhandlungen über die Wiederaufnahme des Nahost-Friedensprozesses. 

Der US-Außenminister hatte am Mittwoch auf eine gegenseitige Annäherung der beiden Seiten verwiesen.

Die Arabische Liga hatte die von Kerry unterbreiteten Vorschläge, deren Inhalt noch nicht bekannt gegeben wurde, als „eine gute Grundlage und eine günstige Landschaft für den Neustart des Verhandlungsprozesses“ gelobt. 

Die Palästinenser hatten bisher als Bedingung für die Aufnahme der Verhandlungen mit Israel gefordert, dass Israel die Siedlungstätigkeit in den besetzten Territorien im Westjordanland und in Ostjerusalem einstellt. Israel hatte sich bereit erklärt, den Dialog unverzüglich wiederaufzunehmen, und zwar ohne jegliche Vorbedingungen.

Themen:
Gewalteskalation im Nahen Osten (255)
GemeinschaftsstandardsDiskussion
via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
Top-Themen