06:26 25 August 2016
Radio
Politik

Obama wirbt für gemeinsame Wirtschaftssanktionen mit EU gegen Russland

Politik
Zum Kurzlink
Sanktionen gegen Russland (847)
01000

US-Präsident Barack Obama hat sich für gemeinsame Sanktionen der Vereinigten Staaten und der Europäischen Union gegen „ganze Sektoren der russischen Wirtschaft“ ausgesprochen.

US-Präsident Barack Obama hat sich für gemeinsame Sanktionen der Vereinigten Staaten und der Europäischen Union gegen „ganze Sektoren der russischen Wirtschaft“ ausgesprochen.

Die Sanktionen wären nur dann wirksam, wenn sie sowohl von den USA als auch von der EU verhängt würden und ganze Wirtschaftssektoren tangieren, sagte Obama am Sonntag bei einem Besuch in Malaysia. Die Sanktionen wären unwirksam, wenn sie von den USA im Alleingang verhängt würden, antwortete Obama auf die Frage eines Journalisten, warum die USA selber keine Wirtschaftssanktionen gegen Russland verhängt hätten. „Wir wären in einer stärkeren Position, wenn (…) Europa und die USA einheitlich auftreten würden.“

Die EU-Staaten haben engere Wirtschaftsbeziehungen zu Russland als die USA. Viele europäische Unternehmen plädieren gegen schärfere Sanktionen.

Nach dem Referendum auf der Krim und der darauf erfolgten Wiedervereinigung der Schwarzmeerhalbinsel mit Russland hatten die USA und die EU Einreiseverbote und Kontensperrungen gegen russische Politiker und Beamte sowie Sanktionen gegen eine russische Bank verhängt.Darüber hinaus drohten die sieben führenden Industrieländer (G7) Russland Wirtschaftssanktionen an.

Themen:
Sanktionen gegen Russland (847)
Top-Themen