11:58 25 Juli 2016
Radio
Politik

Miller: Russland bot Kiew bessere Bedingungen für Gaslieferungen als unter Janukowitsch an

Politik
Zum Kurzlink
07800

Russland hat in den Gas-Verhandlungen mit der Ukraine bessere Bedingungen als unter Präsident Viktor Janukowitsch angeboten, wie Gazprom-Chef Alexej Miller bei einem Treffen mit Premier Dmitri Medwedew mitteilte.

Russland hat in den Gas-Verhandlungen mit der Ukraine bessere Bedingungen als unter Präsident Viktor Janukowitsch angeboten, wie Gazprom-Chef Alexej Miller bei einem Treffen mit Premier Dmitri Medwedew mitteilte.

Miller zufolge war Russland bereit, zu garantieren, dass sich die Höhe des Rabatts von 100 US-Dollar nicht ändern wird. In letzter Konsequenz sei der Vorschlag unterbreitet worden, dass die russische Seite die Unveränderlichkeit dieses Rabatts bis zum Vertragsablauf, bis Ende  2019, garantiere.

Medwedew wies seinerseits darauf hin,  dass den ukrainischen Kollegen im Grunde genommen ein Aufschub bei der Tilgung der angehäuften Schulden angeboten worden sei.

Außerdem wurde die Frage der Preisbildung besprochen. Dabei wurde Russland vorgeschlagen, diesen Preis ohne die Überweisung des Importzolls zu bilden.

Der russische Energiekonzern Gazprom wird der Ukraine von nun an nur noch gegen Vorkasse Gas liefern: Heute ab 10.00 Uhr Moskauer Zeit (08.00 Uhr MESZ) wurde der ukrainische Gasversorger Naftogaz auf Vorkasse umgestellt.

Gazprom hat auch  beim Stockholmer Schiedsgericht eine Klage gegen Naftogaz bezüglich der Einziehung der Schulden in Höhe von 4,5 Milliarden US-Dollar eingereicht.

GemeinschaftsstandardsDiskussion
via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
Top-Themen