02:55 25 August 2016
Radio
Politik

Nach tödlichem Geschosseinschlag in Russland: Moskau plant harte Demarchen gegen Kiew

Politik
Zum Kurzlink
Entwicklung in Ostukraine (2318)
01510

Russland verspricht harte Demarchen gegen die ukrainischen Behörden im Zusammenhang mit dem Einschlag von im Osten der Ukraine abgefeuerten Geschossen in Wohnhäusern im Gebiet Rostow, wie der Staatssekretär und Vize-Außenminister Russlands, Grigori Karassin, RIA Novosti am Sonntag sagte.

Russland verspricht harte Demarchen gegen die ukrainischen Behörden im Zusammenhang mit dem Einschlag von im Osten der Ukraine abgefeuerten Geschossen in Wohnhäusern im Gebiet Rostow, wie der Staatssekretär und Vize-Außenminister Russlands, Grigori Karassin, RIA Novosti am Sonntag sagte.

„Wir wollen jetzt das Geschehene klären. Die vorliegenden Fakten zeugen davon, dass die Spannungen an der Grenze gefährlich eskalieren. Es handelt sich schon um einen höheren Gefahrengrad für unsere Bürger, die in der Russischen Föderation leben. Deshalb werden unsere Demarchen hart und konkret sein. Dafür müssen wir zunächst alle Umstände des Geschehenen klären“, so Karassin. 

Wie der amtliche Sprecher des Ermittlungskomitees Russlands, Wladimir Markin, am Sonntag mitteilte, ist bei dem Einschlag eines von der Ukraine abgefeuerten Geschosses im Hof eines Privathauses im Gebiet Rostow ein Mann, geboren 1968, getötet worden. Zu dem Zwischenfall sei ein Ermittlungsverfahren eingeleitet worden, so Markin.

Themen:
Entwicklung in Ostukraine (2318)
Top-Themen