14:53 29 August 2016
Radio
Politik

Über 400 ukrainische Soldaten ersuchen Russland um Asyl - MEHR

Politik
Zum Kurzlink
Entwicklung in Ostukraine (2318)
02900

Mehr als 400 Soldaten der ukrainischen Regierungsarmee sind in der Nacht zum am Montag über einen humanitären Korridor nach Russland geflüchtet und haben dort um Asyl gebeten, teilte Wassili Malajew, Sprecher der Grenzschutzverwaltung im Gebiet Rostow, RIA Novosti mit.

Mehr als 400 Soldaten der ukrainischen Regierungsarmee sind in der Nacht zum am Montag über einen humanitären Korridor nach Russland geflüchtet und haben dort um Asyl gebeten, teilte Wassili Malajew, Sprecher der Grenzschutzverwaltung im Gebiet Rostow, RIA Novosti mit.

„In der Nacht haben 438 ukrainische Armeeangehörige den russischen Grenzschutz um Asyl ersucht“, so Malajew.Die Grenzer richteten für die Ukrainer, darunter 164 Angehörige des ukrainischen Grenzschutzdienstes, einen humanitären Korridor ein und ließen sie nach Russland. Laut Malajew haben die ukrainischen Soldaten vor der Flucht aus der Ukraine ihre Waffen und Munitionsvorräte gesprengt. Der russische Grenzschutz erwartet, dass weitere ukrainische Soldaten vor den Kämpfen in ihrer Heimat nach Russland flüchten werden. Am Sonntag waren bereits zwölf ukrainische Soldaten mit einer weißen Fahne auf das Territorium Russlands übergegangen.

Zuvor bereits waren mehrere ukrainische Soldaten nach Russland geflüchtet. So gelangten im Juni rund 80 zum Teil verletzte ukrainische Grenzhüter durch den Übergang Iswarino auf russisches Gebiet. 15 von ihnen ersuchten Russland um Asyl. Die anderen kehrten nach medizinischer Behandlung in die Heimat zurück. Am 27. Juli verließen mehr als 40 ukrainische Soldaten ihre Truppenteile und baten die Aufständischen, ihnen einen Fluchtkorridor nach Russland zu gewähren. Der ukrainische Verteidigungsminister Valeri Geletej bestätigte die Flucht der Soldaten.

Themen:
Entwicklung in Ostukraine (2318)
GemeinschaftsstandardsDiskussion
via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
Top-Themen