12:14 26 Juli 2016
Radio
Sergej Schoigu

Kiewer Gericht ordnet Festnahme von Russlands Verteidigungsminister Schoigu an

© RIA Novosti. Sergey Guneev
Politik
Zum Kurzlink
Regelung der Krise in der Ukraine (2377)
01900

Das Kreisgericht der ukrainischen Hauptstadt Kiew hat einem Antrag der Ermittler stattgegeben und die Festnahme von Russlands Verteidigungsminister Sergej Schoigu angeordnet. Das teilte ein Sprecher der Kiewer Generalstaatsanwaltschaft am Dienstag mit.

Das Kreisgericht der ukrainischen Hauptstadt Kiew hat einem Antrag der Ermittler stattgegeben und die Festnahme von Russlands Verteidigungsminister Sergej Schoigu angeordnet. Das teilte ein Sprecher der Kiewer Generalstaatsanwaltschaft am Dienstag mit.

Die Anordnung tangiere auch den Geschäftsmann Konstantin Malofejew sowie drei Fraktionschefs in der russischen Staatsduma – Sergej Mironow (Gerechtes Russland), Wladimir Schirinowski (Liberaldemokratische Partei) und Gennadi Sjuganow (Kommunistische Partei). „Alle fünf sollen in U-Haft genommen werden“, sagte der Sprecher.

Am 22. Juli hatte das ukrainische Innenministerium Strafverfahren gegen Schoigu und Malofejew eingeleitet. Ihnen wird zur Last gelegt, illegale bewaffnete Formationen gebildet zu haben.

Am vergangenen Montag setzte das Innenministerium Mironow, Schirinowski und Sjuganow auf seine Fahndungsliste. Die ukrainische Justiz wirft ihnen die „Finanzierung des Terrorismus“ vor. Der russische Botschafter in Kiew, Michail Surabow, wurde darüber informiert, dass die Verdächtigen zu einer Vernehmung nach Kiew vorgeladen werden.

Gerechtes Russland hält die Einleitung von Strafverfahren gegen russische Politiker als eine Rache der ukrainischen Machthaber für die Politik Russlands, die der Ukraine nicht zupasse kommt. Sjuganow erklärte, dass „zum ersten Mal Kriminelle ihm einen Prozess machen wollen“.

 

Themen:
Regelung der Krise in der Ukraine (2377)
GemeinschaftsstandardsDiskussion
via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
Top-Themen