10:07 27 August 2016
Radio
Politik

Nach Telefonat mit Putin: Poroschenko kündigt ständige Waffenruhe an

Politik
Zum Kurzlink
Entwicklung in Ostukraine (2318)
03200

Der ukrainische Präsident Pjotr Poroschenko hat in einem Telefongespräch mit dem russischen Staatschef Wladimir Putin nach eigenen Angaben einen ständigen Waffenstillstand in der Ost-Ukraine vereinbart. Dies teilte Poroschenkos Presseamt am Mittwoch mit.

Der ukrainische Präsident Pjotr Poroschenko hat in einem Telefongespräch mit dem russischen Staatschef Wladimir Putin nach eigenen Angaben einen ständigen Waffenstillstand in der Ost-Ukraine vereinbart. Dies teilte Poroschenkos Presseamt am Mittwoch mit.

Bei dem Gespräch mit Putin sei eine zeitlich unbegrenzte Feuereinstellung im Donezbecken vereinbart worden, so Poroschenkos Presseamt im Internet. Auch sei ein Einvernehmen über Schritte erreicht worden, die für die Herstellung des Friedens notwendig seien. Zuvor hatte der Kreml mitgeteilt, dass Putin und Poroschenko weitgehend einig über Wege aus der Krise seien.

In der Ost-Ukraine dauern seit April Gefechte zwischen Militär und bewaffneten Regierungsgegnern an. Die ukrainische Übergangsregierung hatte Panzer, Kampfjets und Artillerie gegen die östlichen Industrie-Regionen Donezk und Lugansk geschickt, weil diese den nationalistisch geprägten Februar-Umsturz nicht anerkannt und „Volksrepubliken“ ausgerufen hatten. Kiew aber auch die USA und EU-Staaten werfen Moskau vor, die Regimegegner in den Protestregionen Donezk und Lugansk zu unterstützen beziehungsweise nicht genug für eine Deeskalation zu tun. Moskau weist jede Verwicklung in den Ukraine-Konflikt zurück und fordert von Kiew ein Ende des Militäreinsatzes, der nach UN-Angaben vom Angang August mehr als 2000 Zivilisten das Leben gekostet hat.

Eingekesselt im Südosten der Ukraine

In der vergangenen Woche haben die ostukrainischen Milizen im Gebiet Donezk eine groß angelegte Offensive begonnen und konnten die Regierungstruppen aus mehreren Ortschaften verdrängen. Im Raum Ilowajsk wurden nach unbestätigten Berichten tausende ukrainische Soldaten eingekesselt.

Themen:
Entwicklung in Ostukraine (2318)
GemeinschaftsstandardsDiskussion
via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
Top-Themen