02:07 29 August 2016
Radio
Miсhail Gorbatschow besucht Berliner Mauer

Gorbatschow: „Man kann Amerikanern zuhören, aber nicht vertrauen“

© REUTERS/ Hannibal Hanschke
Politik
Zum Kurzlink
026000

Laut dem sowjetischen Ex-Präsidenten Michail Gorbatschow sind die USA bereit, „die ganze Welt auf den Kopf zu stellen“, um ihre Ziele zu erreichen. Russland ist aber bereit, Amerika Widerstand zu leisten, wie Gorbatschow in einem Interview für das US-amerikanische „Time“-Magazin äußerte.

Laut dem sowjetischen Ex-Präsidenten Michail Gorbatschow sind die USA bereit, „die ganze Welt auf den Kopf zu stellen“, um ihre Ziele zu erreichen. Russland ist aber bereit, Amerika Widerstand zu leisten, wie Gorbatschow in einem Interview für das US-amerikanische „Time“-Magazin äußerte.

„Es ist schwierig, die Russen kleinzukriegen, denn wir wissen unseren Stellenwert hoch zu schätzen. Ich habe verstanden, dass man den Amerikanern zuhören, aber ihnen keineswegs vertrauen kann. Wenn sie auf irgendeine Idee kommen, dann werden sie die ganze Welt auf den Kopf stellen, um  sie umzusetzen“, sagte Gorbatschow.

Zugleich schätzte er im Zusammenhang mit der Ukraine-Krise ein, dass der neue Kalte Krieg zwischen Russland und dem Westen im Grunde bereits begonnen habe. „Ob wir einen neuen Kalten Krieg sehen? Ja, natürlich“, so der Ex-Präsident.

Nach dem Zerfall der Sowjetunion habe der Westen „versucht, uns in eine Art Sumpf, ein Kaff zu verwandeln. Unser Land konnte so etwas aber unmöglich zulassen. Dabei geht es nicht nur um unseren Stolz. Es geht um eine Situation, in der man mit einem so spricht, wie man will, Strafmaßnahmen verhängt usw. Amerika kommandiert einfach herum!“

Für Russland, dessen politische Führung noch die Zeit kenne, in denen es eine Supermacht war, sei die weltweite Dominanz der Amerikaner kränkend und ärgerlich, so das „Time“-Magazin. Gorbatschow zufolge versucht der Westen, Russland aus der Weltpolitik zu verdrängen, anstatt es als einen gleichberechtigten Partner wahrzunehmen. Das jüngste Beispiel dafür sei die Situation um die Ukraine, in der der russische Präsident Wladimir Putin versuche, Russlands Einflusskraft in der Region wiederherzustellen.

„Putin handelt selbstständiger als früher. Und seine Position widerspiegelt die Interessen der Mehrheit“, so Gorbatschow. Er räumte allerdings ein, dass die jüngsten Spannungen zwischen Russland und dem Westen bei ihm Sorgen hervorrufen. „Die Menschen sprechen nicht nur von einem neuen Kalten, sondern auch von einem Heißen Krieg. Es ist offenbar die Zeit einer großen Unruhe gekommen. Die Welt brodelt“, zitiert „Time“ den ehemaligen sowjetischen Staatschef.

Dennoch findet Gorbatschow nicht, dass Putin wegen der westlichen Sanktionen nachgeben müsste. Nach seiner Auffassung sollten sich diesmal die Amerikaner zurückhalten und Russland als globale Großmacht keine Steine in den Weg legen. Zugleich betonte er, dass Russland diesen Status durchaus verdiene.

Gorbatschow sprach sich jedoch auch für eine Versöhnung zwischen Russland und dem Westen aus. „Wir sollten den Dialog wiederaufnehmen und die Ereignisse der letzten Zeit stoppen. Wir sollten wieder dort anfangen, wo wir waren, als der Kalte Krieg endete.“

GemeinschaftsstandardsDiskussion
via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
Top-Themen