02:27 28 August 2016
Radio
Wirtschaft

Barroso zu Ukraine: Entweder Zollunion mit Russland oder Freihandelszone mit EU

Wirtschaft
Zum Kurzlink
04700

Die Ukraine will laut Präsident Viktor Janukowitsch der Zollunion von Russland, Kasachstan und Weißrussland beitreten und zugleich eine Freihandelszone mit der Europäischen Union einrichten. EU-Kommissionschef José Manuel Barroso hält eine solche Doppelmitgliedschaft jedoch für unmöglich.

Die Ukraine will laut Präsident Viktor Janukowitsch der Zollunion von Russland, Kasachstan und Weißrussland beitreten und zugleich eine Freihandelszone mit der Europäischen Union einrichten. EU-Kommissionschef José Manuel Barroso hält eine solche Doppelmitgliedschaft jedoch für unmöglich.

Eine Zusammenarbeit der Ukraine mit der russisch-kasachisch-weißrussischen Zollunion wäre kein Hindernis für den freien Handel mit der Europäischen Union und würde sogar die Integrationsprozesse in Eurasien fördern, sagte Janukowitsch  am Montag auf einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Barosso in Kiew.

Dies umso mehr, weil Russland und Kasachstan bald der Welthandelsorganisation (WTO) beitreten würden und die Ukraine ihre Zusammenarbeit mit der Zollunion auf der Grundlage der WTO-Prinzipien gestalten würde.

Der Präsident der EU-Kommission Barroso sieht es aber nicht so: "Es ist unmöglich, sich in die Zollunion einzubinden und gleichzeitig eine umfassende Freihandelszone mit der EU zu haben", sagte er.

Die Ukraine bemüht sich um ein Assoziierungsabkommen mit der Europäischen Union. Laut Präsident Janukowitsch könnte das Abkommen, das eine Freihandelszone sowie eine klare europäische Perspektive für die Ukraine beinhalten soll, bereits zum bilateralen Gipfel im Dezember unterzeichnungsreif sein.

Top-Themen