09:21 31 Juli 2016
Radio
Zeitungen

USA rüsten Israel auf: Schlag gegen Iran wird immer wahrscheinlicher

Zeitungen
Zum Kurzlink
05400

Pentagon-Chef Chuck Hagel hat am Montag bei seinem ersten offiziellen Israel-Besuch mit seinem israelischen Amtskollegen Mosche Jaalon verhandelt, schreibt die Zeitung „Nesawissimaja Gaseta“ am Dienstag.

Pentagon-Chef Chuck Hagel hat am Montag bei seinem ersten offiziellen Israel-Besuch mit seinem israelischen Amtskollegen Mosche Jaalon verhandelt, schreibt die Zeitung „Nesawissimaja Gaseta“ am Dienstag.

Die USA werden in dieser Woche ein Rüstungsgeschäft im Wert von zehn Milliarden Dollar mit Israel, Saudi Arabien und den Vereinigten Arabischen Emiraten abschließen. Experten zufolge wird damit ein klares Signal an Teheran gegeben. Die Rüstungsgüter sollen für Angriffe gegen iranische Atomanlagen bestimmt sein.

Das Treffen der Verteidigungsminister fand im Stützpunkt Kyria in Tel Aviv statt. Bei der Pressekonferenz, die nach dem Treffen abgehalten wurde, sicherte Hagel seinem Amtskollegen zu, dass sich die USA an die Vereinbarungen halten, die bei Obamas jüngstem Israel-Besuch erreicht wurden. Hagel bestätigte, dass die USA es Israel überlassen, über einen Schlag gegen den Iran zu entscheiden.

Laut Hagel sollen an Israel Anti-Radar-Raketen, Radarsysteme, Tankflugzeuge des Typs KC-135 Stratotanker sowie Truppentransporter des Typs Bell V-22 Osprey geliefert werden. Es handelt sich um Waffen, die an kein anderes Land geliefert werden. Damit soll Israels Armee über die modernsten Waffen in der Region verfügen.

Laut Jaalon müssen die USA und Israel auf die gemeinsamen Herausforderungen effizient reagieren. Die größte Herausforderung ist der Iran. „Der Iran stellt eine Gefahr nicht nur für die Sicherheit sondern auch für die Stabilität im Nahen Osten und in der ganzen Welt dar. Er bewaffnet Hamas und Hisbollah, unterstützt das Syrien-Regime und sorgt für die Destabilisierung der Lage im Irak, in Afghanistan, im Sudan und im Jemen. Das Regime im Iran entwickelt Atomwaffen“, sagte er.

Wie die Zeitung „New York Times“ berichtet, wird der US-Kongress in dieser Woche die Lieferung der Kipprotor-Wandelflugzeuge V-22 Osprey sowie der Tankflugzeuge KC-135 Stratotanker an Israel billigen.

Laut der israelischen Business-Zeitung „Globes“ liegt der Gesamtwert des Rüstungsdeals bei rund drei Milliarden Dollar.

„Man muss nur einen Blick auf die ganze Palette der an Israel zu liefernden Militärtechnik werfen, um zu verstehen, dass der Krieg gegen den Iran demnächst ausbricht“, sagte Jewgeni Satanowski, Präsident des Nahost-Instituts der russischen Akademie der Wissenschaften. Tel Aviv habe Barack Obama bei seinem Israel-Besuch versprochen, dass der Iran innerhalb der nächsten drei Monate nicht angegriffen werde. Diese Frist laufe Ende Juni ab. Ab Mitte Juli sei in der Region alles zu erwarten. Jetzt werde eine Militäroperation geübt. Die weitere Entwicklung der Ereignisse hänge vom Iran ab, so der Experte.

 

GemeinschaftsstandardsDiskussion
via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
Top-Themen