08:44 30 Oktober 2020
SNA Radio
    Nachrichten

    Top-Themen

    • Spezialkräfte der Polizei am Ort des Terroranschlags in Nizza, 29. Oktober 2020
      Letztes Update: 19:00 29.10.2020
      19:00 29.10.2020
      Аusland

      „Bürgerkriegsatmosphäre in Frankreich” – Eskalation durch Politik gegen „islamischen Separatismus“?

      Nach einer Reihe von mutmaßlich islamistischen Anschlägen in Nizza, Paris und Dresden verurteilt der staatliche türkische Verband „Ditib“ in Deutschland die Attacken, beklagt aber auch „staatliche Repressionen“. Islamkritiker Ghadban sieht hingegen das Problem in den islamischen Verbänden selbst und spricht von einem „Bürgerkrieg in Frankreich“.

    • Querdenken-Proteste in Konstanz, Anfang Oktober 2020
      Letztes Update: 18:23 29.10.2020
      18:23 29.10.2020
      Panorama

      Goldener Aluhut 2020: Querdenker sagen Demo ab, trotzdem verstärkter Polizeischutz

      Die Verleihung des Negativpreises „Goldener Aluhut“ wurde in diesem Jahr bereits im Vorfeld von heftigen Turbulenzen begleitet. Im Fokus stehen diesmal nicht die Preisträger, sondern die, die es gern geworden wären und die Preise nun sogar juristisch einklagen. Einen Tag vor der Verleihung sprach Sputnik mit der Gründerin des „Goldenen Aluhuts“.

    • Flixbus-Maschine in einer Omnibusstation (Archivbild)
      Letztes Update: 07:45 30.10.2020
      07:45 30.10.2020
      Panorama

      Flixbus und Flixtrain stellen Betrieb in Deutschland, Österreich und der Schweiz vorübergehend ein

      Der Fernbus-Anbieter Flixbus stellt aufgrund der neuen Corona-Kontaktbeschränkungen seinen Betrieb in Deutschland, Österreich und der Schweiz ab 3. November vorübergehend ein. Auch das Fernbahn-Unternehmen Flixtrain wird von Dienstag an vorläufig nicht mehr fahren, wie das Unternehmen Flixmobility am Freitag mitteilte.

    • Am Ort der Messerattacke in Nizza am 29. Oktober 2020
      Letztes Update: 09:49 29.10.2020
      09:49 29.10.2020
      Panorama

      Brutale Attacken in zwei französischen Städten erschüttern ganzes Land – Täter riefen „Allahu Akbar”

      In der südfranzösischen Küstenstadt Nizza ist es am Donnerstag zu einer Messerattacke gekommen, bei der drei Menschen getötet wurden. Der mutmaßliche Täter wurde festgenommen. Wenige Stunden später wurde eine weitere Attacke in Avignon gemeldet. In beiden Fällen sollen die Angreifer „Allahu Akbar” gerufen haben.

    • US-Präsident Trump bei der Präsidentschaftsdebatte in Nashville
      Letztes Update: 22:08 29.10.2020
      22:08 29.10.2020
      Аusland

      „Die Russen denken, wir sind verrückt“: Trump über Situation um Bidens Sohn

      US-Präsident Donald Trump hat bei einer Kundgebung in Florida zu den Behauptungen über eine mutmaßliche Einmischung Russlands in die amerikanischen Wahlen Stellung genommen.

    • Lockdown in Berchtesgaden
      Letztes Update: 18:00 29.10.2020
      18:00 29.10.2020
      Politik

      Kultur im Lockdown

      Schotten dicht heißt es ab Montag für Bars, Clubs, Kneipen, Museen, Theater, Opernhäuser und Kinos. Aus „Lockdown Light“ wird nun doch ein fast kompletter Stillstand des gesellschaftlichen Lebens. Zehntausende Betriebe und Soloselbstständige bangen um ihre Existenz. Denjenigen, die noch Arbeit haben, steht ein freud- und kulturloser November bevor.

    • US-Finanzministerium in Washington
      Letztes Update: 21:50 29.10.2020
      21:50 29.10.2020
      Wirtschaft

      USA beschlagnahmen iranische Lieferungen von Raketen und Öl

      Die USA haben nach Angaben des Justizministeriums iranische Lieferungen von Raketen für den Jemen und Öl für Venezuela beschlagnahmt. Unter anderem soll die US-Sanktionsliste demnächst um einige weitere iranische Unternehmen erweitert werden.

    • Soldaten, die an der Seite der nicht-anerkannten Bergkarabach-Republik kämpfen, auf dem Weg zur Frontlinie, 29. September 2020
      Letztes Update: 10:29 30.09.2020
      10:29 30.09.2020
      Politik

      Zuspitzung der Situation in Bergkarabach: Neuer Waffenstillstand unter US-Vermittlung vereinbart

      Die Lage in Bergkarabach hatte sich am 27. September zugespitzt. Baku und Jerewan machen sich gegenseitig für die Verschärfung der Situation verantwortlich. Die Türkei zeigte jüngst ihre Bereitschaft, Aserbaidschan sowohl am Verhandlungstisch als auch auf dem Kampffeld zu unterstützen. Der UN-Sicherheitsrat fordert ein sofortiges Ende der Kämpfe.

    SNA Radio

    Meinungen & Interviews