14:30 18 August 2017
SNA Radio
    Nachrichten

    Top-Themen

    • Passanten in der Nähe vom Platz Las Ramblas gleich nach dem Terroranschlag
      Letztes Update: 17:18 17.08.2017
      17:18 17.08.2017
      Panorama

      Terror in Spanien: Polizei verhaftet vierten Verdächtigen LIVE-TICKER

      Am Donnerstag gegen 17 Uhr ist auf der bekannten Touristenpromenade Las Ramblas im Zentrum von Barcelona ein Kleintransporter in eine Menschenmenge gerast. Nach offiziellen Angaben wurden 13 Menschen getötet und über 100 weitere verletzt. Die katalanische Polizei stufte die Tat noch am gleichen Tag als Terroranschlag ein.

    • Kerzen am Ort des Terroranschlags in Barcelona
      Letztes Update: 14:06 18.08.2017
      14:06 18.08.2017
      Panorama

      Terror-Anschläge in Spanien: Wie die Welt-Medien darauf reagieren

      Zeitungen aus aller Welt haben auf die Terror-Anschläge in Katalonien reagiert, bei denen 14 Menschen ums Leben gekommen sind und mehr als 100 verletzt wurden. Zahlreiche Medien konzentrierten sich auf dem Van-Anschlag auf der bekannten Touristenpromenade Las Ramblas im Zentrum von Barcelona. Wir bieten eine Auswahl von Titelseiten.

    • Julia Timoschenko und Wladimir Putin bei einer Pressekonferenz (Archivbild)
      Letztes Update: 12:49 18.08.2017
      12:49 18.08.2017
      Zeitungen

      Fällt Julia Timoschenko dem „Raketenskandal“ zum Opfer?

      Der Vorsitzenden der ukrainischen Oppositionspartei „Batkiwschtschina“ („Vaterland“) und früheren Regierungschefin Julia Timoschenko wird vorgeworfen, das Aufsehen um die mögliche Lieferung von Raketenantrieben an Nordkorea für eigene politische Zwecke zu instrumentalisieren, schreibt die „Nesawissimaja Gaseta“ am Freitag.

    • Das in die Terrorattacke involvierte Auto
      Letztes Update: 06:56 18.08.2017
      06:56 18.08.2017
      Panorama

      Terrorakt in Barcelona: Rätsel um den Toten im Ford Focus

      Der Spanier, der in dem Wagen ums Leben kam, mit dem Polizisten am Donnerstag in Barcelona angefahren wurden, war nach Angaben der Zeitung Vanguardia nicht erschossen, sondern erstochen worden.

    • Arktische Truppen (Archivbild)
      Letztes Update: 08:30 18.08.2017
      08:30 18.08.2017
      Politik

      „Kalte Waffen“: So schützt Russland seine militärischen Interessen in der Arktis

      Vor genau 40 Jahren, am 17. August 1977 hat der sowjetische Atomeisbrecher „Arktika“ als welterstes Überwasserschiff den Nordpol erreicht. Der starke Atomeisbrecher mit einer Wasserverdrängung von 23.500 Tonnen startete von Murmansk am 9. August und erreichte in nur acht Tage das Endziel auf dem 90. Breitengrad.

    • Movassats Wahlplakat
      Letztes Update: 10:00 18.08.2017
      10:00 18.08.2017
      Politik

      Wahlplakate aus der Hölle - Misslungene Werbung der Parteien

      Im Bundestagswahlkampf wollen die Parteien und ihre Kandidaten um jeden Preis herausstechen. Dabei geht so manche Bemühung arg nach hinten los. Inhalt? Egal! Ob mit der Axt gegen Donald Trump oder verkleidet als Spiderman, manch ein Politiker überschreitet die Grenzen des guten Geschmacks meilenweit. Wen würden Sie wählen?

    • Russische Luftwaffe macht Terroristen in Syrien die Hölle heiß
      Letztes Update: 11:23 18.08.2017
      11:23 18.08.2017
      Videos

      Russische Luftwaffe macht Terroristen in Syrien die Hölle heiß - VIDEO

      Die syrische Regierungsarmee ist mit Unterstützung der russischen Luftwaffe dabei, die Terrormiliz „Islamischer Staat“ (auch IS, Daesh) nahe der Stadt Akerbat in der Provinz Ham einzukreisen. Drohnen filmten den zum Scheitern gebrachten Versuch der Dschihadisten, syrische Soldaten bei der Stadt Es-Sukne mit Panzertechnik anzugreifen.

    • russischer Stützpunkt Hmeymim, Syria (Archivbild)
      Letztes Update: 08:55 18.08.2017
      08:55 18.08.2017
      Panorama

      Syrien: Russische Luftwaffe vernichtet in einer Woche hunderte Terroristenanlagen

      Die russische Luftwaffe hat in den zurückliegenden sieben Tagen über 730 Objekte der internationalen Terrorgruppen in Syrien vernichtet. Das geht aus einer Mitteilung des russischen Verteidigungsministeriums hervor, die auf der Webseite der Behörde veröffentlicht ist.

    SNA Radio

    Meinungen & Interviews