SNA Radio
    Noam Chomsky

    US-Publizist Сhomsky: Sanktionen begünstigen eurasischen Gegenkurs Moskaus

    © Foto : Kelly Maeshiro
    Аusland
    Zum Kurzlink
    0 925
    Abonnieren

    Die jetzige Politik der westlichen Länder bewegt Russland zu einer Annäherung mit China, wie der US-amerikanische Philosoph und Publizist Noam Chomsky in einem Interview für den russischen TV-Sender RT äußerte.

    „Der Westen kann Russland nicht isolieren, er kann ihm aber einen ernsten Schaden zufügen. Doch was er wahrscheinlich tun wird, was er bereits tut – ich bin nicht der einzige, der so denkt, das ist schon offensichtlich – ist, dass der Westen Russland nach Osten,treibt‘, in Richtung einer engeren Beziehung zu China“, äußerte der Wissenschaftler.

    Trotz der früheren Feindseligkeit zwischen Russland und China haben diese beiden Länder gemeinsame Interessen. Und durch die Sanktionen und sonstige Unterdrückung sei Russland praktisch gezwungen, engere Beziehungen zu China aufzubauen, so Chomsky. Die jetzige Politik des Westens bewege Russland zu einem stärkeren Zusammenwirken mit der Shanghaier Organisation für Zusammenarbeit (SOZ), sagte Chomsky und betonte, dass China das Zentrum dieses bedeutsamen internationalen Systems sei.

    Der Publizist verwies auf die Konfrontation zwischen Amerika und China, die ein Bestandteil der von Barack Obama erklärten östlichen Wendung der USA sei.

    Die Zusammenarbeit im Rahmen der geplanten handelswirtschaftlichen Organisation „Transpazifische Partnerschaft“, die eine Reihe asiatischer Länder umfasst, aber bemerkenswerterweise nicht China, sei darauf ausgerichtet, die Mitgliedsstaaten der Organisation zu wirtschaftlichen Partnern der militärischen US-Strategie zur Rückkehr nach Asien zu machen, so Chomsky.

    Ihm zufolge begünstigen die USA mit ihren Sanktionen gegen Russland einen „Gegenkurs“ durch die SOZ bzw. eine ähnliche internationale Organisation, der Russland angehören wird. Diese Vereinigung kann sich durch die gesamte eurasische Region ziehen, zuerst in die Türkei, danach in die westeuropäischen Länder, die schon seit Langem enge Kontakte sowohl zu Russland als auch zum Osten pflegen, wie etwa Deutschland.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Paris gibt Schaden für EU-Wirtschaft durch Sanktionskrieg mit Russland zu
    Gabriel warnt vor neuen Sanktionen: Schwächung Russlands „brandgefährlich"
    Westliche Sanktionen: Zeitbombe für Russlands Wirtschaft
    EU wegen Russland-Sanktionen stark gespalten
    Tags:
    SOZ, Noam Chomsky, USA, Russland, China