Widgets Magazine
23:49 19 Oktober 2019
SNA Radio
    Krawalle vor Parlament in Kiew

    Ukrainische Radikale schlagen Moratorium für Verfassungsänderungen vor

    © Sputnik / Stringer
    Аusland
    Zum Kurzlink
    7976
    Abonnieren

    Abgeordnete von der ukrainischen Radikalen Partei haben dem Parlament ein Moratorium für Verfassungsänderungen vorgeschlagen. „Über den Entwurf der Änderungen soll bei einem landesweiten Referendum entschieden werden“, hieß es in dem am Montag in der Werchowna Rada registrierten Papier der Radikalen Partei.

    „Die Radikale Partei brachte den Entwurf eines Beschlusses ein, wonach die Verfassung der Ukraine für die Zeit der Aggression der Russischen Föderation gegen die Ukraine nicht geändert werden darf. Der Entwurf der Verfassungsänderungen in Bezug auf die Dezentralisierung der Macht soll künftig bei einem Volksreferendum gebilligt werden“, teilte die Rada auf ihrer Website mit.

    Zuvor hatte die Werchowna Rada für Verfassungsänderungen in erster Lesung gestimmt, die den abtrünnigen Gebieten Donezk und Lugansk, die Volksrepubliken ausgerufen hatten, einen Sonderstatus im Staatsverband der Ukraine ermöglichen würden. Die Entscheidung des Parlaments löste schwere Ausschreitungen im Stadtzentrum von Kiew aus, bei denen mehr als 100 Menschen verletzt wurden. Ein Angehöriger der Nationalgarde kam bei der Detonation einer Handgranate ums Leben.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Extremisten in Kiew werfen Granate vor Parlamentsgebäude - mehrere Schwerverletzte
    Schwere Krawalle in Kiew – Polizei berichtet von 100 Verletzten
    Protest in Kiew: Polizei will hart durchgreifen und Provokateure „neutralisieren“
    Chef der Volksrepublik Lugansk: Krawalle in Kiew sind Folge eines Oligarchenkrieges
    Tags:
    Verfassungsreform, Protestaktion, Krawalle, Rada, Kiew, Ukraine