11:11 20 Januar 2020
SNA Radio
    Аusland
    Zum Kurzlink
    Regelung der Syrien-Krise (2016) (515)
    261507
    Abonnieren

    Die in jüngster Zeit laut gewordenen Appelle, Syriens Präsident Baschar al-Assad zu ermorden, sind verantwortungslos und verstoßen gegen die Resolutionen 2253, 2299, 2278, 1989 und 1924 des Weltsicherheitsrates. Das erklärte der Chef der Delegation der syrischen Regierung zu den Genfer Verhandlungen, Baschar Dschaafari, am Mittwoch.

    Situation in Syrien
    © Sputnik / Ilya Pitalev
    „Wir haben keine Probleme mit einzelnen Personen. Wir haben keine Probleme mit Ideen. Aber wir haben Probleme mit politischem Hintergrund… Am Vortag hatte die Person, die angeblich Dschaisch al-Islam vertritt, eine verantwortungslose Erklärung abgegeben, in der er dem Präsidenten der Syrischen Arabischen Republik mit Mord drohte. Das ist nichts anderes als ein Aufruf zu einem Terroranschlag“, sagte Dschaafari.

    Dschaisch al-Islam ist eine radikal-salafistische, militante palästinensische Organisation, über deren Ziele und Beweggründe nur sehr wenig bekannt ist.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Regelung der Syrien-Krise (2016) (515)

    Zum Thema:

    Assad hofft auf konkrete Ergebnisse bei Syrien-Gesprächen in Genf
    Russische und US-Militärs beraten in Genf über Waffenruhe in Syrien
    Russland schafft neue Airline – nur einheimische Technik in Betrieb
    Tags:
    Morddrohung, Dschaisch al-Islam, Baschar Dschaafari, Genf, Syrien