20:15 27 März 2017
Radio
    UN-Flagge vor dem New Yorker Hauptsitz

    UN-Vollversammlung: Kuba verurteilt ungerechte Sanktionen gegen Russland

    © REUTERS/ Mike Segar
    Аusland
    Zum Kurzlink
    1038542163

    Kuba verurteilt die Sanktionen, die eine Reihe von Ländern gegen Russland verhängt hatte, wie der kubanische Außenminister Bruno Rodríguez Parrilla in seiner Rede vor der UN-Generalversammlung in New York sagte.

     

    „Wir erklären unsere abstoßende Haltung gegenüber den ungerechten und einseitigen Sanktionen gegen das russische Volk, die auch auf Europa zurückschlagen“, so der Diplomat.

    Unter anderem verurteilte der Außenminister die Ost-Erweiterung der Nato.

    „Die Versuche, die Nato bis an die Grenzen Russlands zu erweitern und Raketenabwehrsysteme zu entfalten, sind ein Impuls für ein Wettrüsten und bedrohen die internationale Sicherheit“, sagte er.

    Was die US-Blockade gegen Kuba betrifft, so forderte der Politiker Washington erneut dazu auf, diese Maßnahmen gegen sein Land zu stoppen und das in einer entsprechenden UN-Resolution zu verankern.

    „Die Blockade gegen Kuba findet weiter statt und schadet dem kubanischen Volk gewaltig“, betonte er.

     

    Zum Thema:

    US-Vizepräsident warnt Kiew: „Aufhebung der Russland-Sanktionen ist möglich“
    Krim ruft EU zu Sanktionen gegen die Ukraine auf
    US-Sanktionen zum Trotz: Mittelschicht in Nordkorea existiert tatsächlich
    Gabriel in Moskau – „Für wirtschaftliche Betätigung jenseits der Sanktionen“
    Tags:
    Sanktionen, Bruno Rodriguez Parrilla, Europäische Union, Kuba, USA, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Alle Kommentare

    • Piero Doldi
      Was Parilla beklagt, hat natürlich System. Kuba soll nicht in einem fairen wirtschaftlichen Austausch auf die Beine kommen sondern sozusagen als Schnäppchen in den Schoß amerikanischer Bodenspekulanten und Investoren fallen. Kuba wird, wenn es nicht aufpasst, hinterher nicht mehr den Kubanern gehören. Es ist weltweit das gleiche Muster, wie sich die Raubtierkapitalisten Land aneignen und auch Russland sollte via Ukraine zur Übernahme vorbereitet werden. Die Rechnung ging erts mal nicht auf, dann braucht es eben härtere Bandagen. Wer glaubt, die ganze Aufrüstung und die Sanktionen auf Seiten der NATO-Staaten und der EU sei auf eine tatsächliche, ursprüngliche militärische Bedrohung durch Russland ausgerichtet, irrt gewaltig, es geht ursächlich nur um die wirtschaftliche Expansion der Finanzeliten, nach dem Motto "und bist du nicht willig, so gebrauch' ich Gewalt:"
    • avatar
      jürg. ga
      Feige und Dumme EU-US Politik gegen Russland!
      das kann man da zu nur sagen!
    • avatar
      KARLSSEN
      Die Kubaner sind seit so langer Zeit und unter Sanktionen Russlandsfreunde geblieben, dass die RUssen vielleicht über den Durchbruch der US-Blockade nachdenken sollten.
      Jetzt braucht man an die Kuba-Kriese 1962 nicht mehr denken, denn wir bereits in der gleichen Situation sind.
    • avatar
      sophie.ostermann
      Wenigstens Einer der die Dinge beim Namen nennt
    • boroser1502
      Sehr viele Länder weltweit sind gegen die ungerechten

      antirussischen Sanktionen.

      Dieses Unrecht gegen Russland ist ein deutlicher, trauriger

      und gefährlicher Beweis über die Schieflage der "Weltordnung".

      Hoffentlich wird diese Schieflage nicht zur weltweiten Titanik!
    • avatar
      hihardtAntwort anPiero Doldi(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Piero Doldi,
      Auf den Punkt gebracht! Man hat aber nicht damit gerechnet, dass der russische Präsident so lange Widerstand leisten würde. Dass er dazu in der Lage ist, zeigte die Angliederung der Krim an die RF, die bei Gott KEINE Annexion war, wie die Medien und Politiker einhellig behaupten. Aber die Machtgierigen brauchen eben die ihr genehmen Begriffe, um ihre eigenen Schandtaten zu rechtfertigen.
      Dass Parrilla vorsichtig sein muss, ist nicht von der Hand zu weisen. Sollte H. Clinton tatsächlich US-Präsidentin werden - was Gott verhüten möge - dann hat Kuba eine schwere Zeit vor sich.
    • avatar
      otto-remagenAntwort anPiero Doldi(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Piero Doldi, ganz kurz und bündig gesagt , die Verhältnisse wie unter Batista sollen wieder hergestellt werden . Natürlich modifiziert und angepasst .
    • Grille Grilli
      Die ganze Welt weiss dass die EU und USA sich lächerlich machen mit den antirussischen Sanktionen!! Gewinner der gesamten Angelegenheit bezüglich Sanktionen ist Russland, währen die EU und USA als Verlierer dastehen!!
    • avatar
      baijardo
      Die Trolls sind ja wieder mal stark vertreten, aber nur alles bla bla, glaubt sowieso niemand was die da von sich geben. Die bewirken in Wahrheit das Gegenteil.
    • avatar
      phonics
      „Ungerecht" klingt ein wenig moralisch, es ist jedoch viel schlimmer, denn diese als „Sanktionen“ bezeichneten Blockademaßnahmen sind unbestreitbar in juristischem Sinne kriminell strafbar, während die bisher besonnene Reaktion nicht nur erkennbar darauf hindeutet, dass Russland hier nicht der Aggressor ist, sondern ebenfalls zeigt, wer im Moment wen bedroht. Ohne Mandat des UNO-Sicherheitsrates gelten Blockaden eines oder mehrerer Staaten gegen einen oder mehrere andere Staaten als Kriegsverbrechen und dürfen laut dem Internationalen Recht mit allen, auch militärischen zur Abwehr erforderlichen Mitteln beantwortet werden. Man muss kein Putin-Fan sein, um fair zu bleiben.
    neue Kommentare anzeigen (0)