08:49 08 April 2020
SNA Radio
    Аusland
    Zum Kurzlink
    3452
    Abonnieren

    Bei einer groß angelegten internationalen Polizeiaktion gegen illegalen Drogenhandel sind nach Medienberichten mindestens 40 Verdächtige festgenommen worden.

    Der Zugriff sei am Dienstag nach monatelanger Überwachung in verschiedenen Staaten des ehemaligen Jugoslawiens und der Europäischen Union erfolgt, berichtete die kroatische Zeitung „Jutarnji List” in der Nacht zum Mittwoch auf ihrer Website.

    Die Fahnder zerschlugen damit eine Organisation, die Drogen aus Südamerika und auch aus dem Iran bezog und diese dann über ein Verteilernetz auf dem Balkan sowie unter anderem in Österreich und Deutschland vertrieb. Insgesamt seien auf diesem Weg mehrere Dutzend Kilogramm verschiedener Drogen wie Kokain und Heroin sowie Amphetamine und Metamphetamine abgesetzt worden. Das Rauschgift sei über Bosnien, Kroatien und Slowenien in den Umlauf gelangt. Eines der Hauptlager der Bande sei in Ljubljana entdeckt worden.

    Mitte Dezember kam es zu einer großangelegten Razzia in Hessen. Dabei wurden während Durchsuchungen in der rechtsextremen Szene verschiedene Drogen und Waffen entdeckt, ein Mensch wurde festgenommen.

    msch/dpa

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Italienische „La Stampa” fordert Entschuldigung vom russischen Verteidigungsministerium
    Russische Kennzeichnungspflicht für Schuhe verschreckt deutsche Unternehmen in Russland
    Corona-Krise: Wird reale Entwicklung falsch dargestellt und absichtlich dramatisiert?
    Corona-Krise: Warum will das Robert-Koch-Institut nicht von den Toten lernen?
    Tags:
    Jugoslawien, Bosnien, Slowenien, Kroatien, Drogen, Drogenhandel, Großrazzia, Razzia