SNA Radio
    Аusland
    Zum Kurzlink
    84212208
    Abonnieren

    In der syrischen Provinz Idlib sollen türkische Militärs zwei Flugzeuge der syrischen Luftstreitkräfte zum Absturz gebracht haben. Dies meldet die syrische Nachrichtenagentur Sana am Sonntag.

    Alle Piloten konnten sich demnach mit dem Schleudersitz retten und unversehrt landen.

    Offenbar Ankaras Drohne über Provinz Idlib abgeschossen

    Das türkische Verteidigungsministerium bestätigte auf seiner offiziellen Webseite, dass seine Kräfte zwei Maschinen Su-24 der syrischen Armee zum Absturz gebracht hätten. Dies sei eine Antwort auf eine syrische Attacke gegen türkische Luftfahrzeuge.

    Laut dem arabischen Nachrichtensender Al Jazeera handelt es sich um eine türkische Drohe, die von syrischen Soldaten abgeschossen worden sei. Auch Sana-Berichten zufolge brachte die syrische Armee am Samstag über der Stadt Saraqib im südöstlichen Teil des Gouvernements Idlib eine türkische Drohne zum Absturz.

    Zuvor hatte das Kommando der syrischen Armee bekanntgegeben, dass der Luftraum über der Provinz Idlib geschlossen worden sei. Jegliche in dieser Region bemerkte Flugzeuge würden als feindlich eingestuft und abgeschossen.

    Zunehmende Spannungen in Idlib

    Die Situation in der syrischen Provinz Idlib hatte sich verschärft, nachdem Militante von der Terrormiliz „Hayat Tahrir al-Scham“* eine großangelegte Offensive gegen Stellungen der syrischen Regierungstruppen gestartet hatten. Die syrische Armee reagierte mit Gegenfeuer. Nach Angaben des russischen Verteidigungsministeriums sind dabei unter anderem türkische Soldaten, die sich nicht an dem Ort hätten aufhalten sollen, unter Beschuss geraten.

    Bei dem Bombardement sind 33 türkische Soldaten getötet und mindestens 30 weitere verletzt worden. Gleich nach dem Erhalt der diesbezüglichen Information hat die russische Seite Maßnahmen zum vollständigen Feuerstopp seitens der syrischen Truppen ergriffen. Wie das russische Verteidigungsamt weiter berichtete, wurden die getöteten und die verletzten türkischen Soldaten gefahrlos in die Türkei gebracht. Laut dem russischen Verteidigungsministerium kamen die Fliegerkräfte Russlands in dem genannten Gebiet nicht zum Einsatz.

    Moskau ruft weiter zu einer friedlichen Regelung in Idlib und zur Erfüllung von früher getroffenen Vereinbarungen auf.

    *Terrororganisation, in Deutschland und Russland verboten

    mo/mt/sna

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Exklusiv: Nach Haft in Deutschland - Ukrainischer Oligarch packt aus
    Atombomben: „Deutschen wird Illusion vorgespielt, daß …“ – Experte enthüllt Irrtum bei US-Druck
    USA: Gewaltige Implosion vernichtet Erdölindustrie
    Tags:
    Türkei, Idlib, Syrien