SNA Radio
    Аusland
    Zum Kurzlink
    235521
    Abonnieren

    Die Vereinigten Staaten werden Russland 200 Beatmungsgeräte als Antwort auf eine Bitte um Hilfe in der Coronavirus-Bekämpfung liefern. Dies gab ein hochrangiger Vertreter der US-Regierung am Montag auf Anfrage der Agentur RIA Novosti bekannt.

    „Als Reaktion auf eine Bitte von Präsident (Wladimir – Anm. d. Red.) Putin um Hilfe schlug Präsident (Donald – Anm. d. Red.) Trump vor, 200 Beatmungsapparate zu spenden und an das russische Volk zu schicken. Der Versand stellt eine schnelle Umsetzung dieses Vorschlags dar“, sagte der US-Regierungsvertreter.

    Damit beantwortete er eine Anfrage bezüglich mehrerer Medienberichte über die Lieferung von Beatmungsgeräten, die zwei Phasen durchlaufen sollte. Die ersten 50 Geräte würden am 20. Mai und die übrigen am 26. Mai abgeschickt, hieß es.

    Zugleich äußerte sich die Sprecherin des US-Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, kritisch zum Vorschlag der US-Regierung. Gegenüber dem TV-Sender CNN sagte sie am Montag: 

    „Sie (die Trump-Administration – Anm. d. Red.) geben Russland Beatmungsgeräte im Wert von über fünf Millionen Dollar (mehr als vier Millionen Euro). Russland kann es sich durchaus leisten, diese Beatmungsgeräte zu bezahlen. Sie (die Trump-Administration – Anm. d. Red.) betreiben die Dinge einfach inakzeptabel“, so Pelosi.

    Russische Hilfe für USA

    Zuvor hatte Russland ein Flugzeug mit medizinischer Ausrüstung als Corona-Hilfe in die USA geschickt. Es handelte sich dabei um 45 Beatmungsgeräte, 15.000 Atemschutzgeräte und eine Million Schutzmasken. Das US-Außenministerium teilte daraufhin mit, die Vereinigten Staaten und Russland hätten sich in der Vergangenheit mehrmals gegenseitig geholfen und würden dies zweifellos auch weiterhin tun.

    Corona-Pandemie 

    Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hatte am 11. März den Ausbruch des neuen Covid-19-Erregers als Pandemie eingestuft. Inzwischen sind fast alle Länder in der Welt betroffen. Laut den jüngsten Angaben der WHO gibt es weltweit mehr als 4,5 Millionen Corona-Infizierte und über 300.000 Todesopfer.

    Während China das Schlimmste wohl schon überstanden hat, sind andere Länder noch schwer betroffen. Die USA verzeichnen bisher die meisten Corona-Toten.

    pd/sb/sna

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Protektive Corona-Antikörper nachgewiesen: Russische Forscher erzielen Durchbruch
    Corona-Bußgeld: Familie in Baden-Württemberg muss 1000 Euro für Spaziergang zahlen
    Geheimdienstakte Theodor Heuss: Deutschlands erster Bundespräsident ein US-Agent?
    Tags:
    Nancy Pelosi, Russland, Beatmungsgerät, USA, Coronavirus