15:35 07 Juli 2020
SNA Radio
    Аusland
    Zum Kurzlink
    62958
    Abonnieren

    In einer in Seattle von Protestlern eingerichteten „Autonomen Zone“ soll es am Samstag nach Polizeiangaben zu einem Schusswechsel gekommen sein. Dabei starb demnach ein Mann, ein weiterer erlitt Verletzungen.

    Der Polizeimitteilung zufolge wurden Beamte gegen 2:30 Uhr Ortszeit (11:30 MESZ) wegen einer Schießerei im Cal Anderson Park alarmiert, der sich innerhalb der von Demonstranten kontrollierten Zone befindet. Polizisten hätten versucht, die Opfer des Kugelwechsels zu lokalisieren. Allerdings habe eine „gewalttätige Menge“ den Ordnungshütern einen sicheren Zugang zu den Opfern verwehrt.

    Einer der Betroffenen, ein 19-Jähriger, sei seinen Verletzungen erlegen. Ein weiteres Opfer, ein Mann ungewissen Alters, befinde sich derzeit mit lebensgefährlichen Verletzungen in einem Krankenhaus.

    Der vermutliche Täter oder die vermutlichen Täter seien geflohen, so der Bericht. Eine Ermittlung sei eingeleitet worden.

    „Autonome Zone“

    ​Nach dem Tod des Afroamerikaners George Floyd nach einem Polizeieinsatz in Minneapolis (US-Bundesstaat Minnesota) wurde eine Reihe von US-Städten von einer Protestwelle erfasst.

    Nach Tagen des Protests und der Auseinandersetzungen mit der Polizei in Seattle hatten Demonstranten unweit des Kapitols eine „Autonome Zone“ eingerichtet. Die Polizei hat US-Medien zufolge keinen Zugang zur „Autonomen Zone“. Es gebe Essen umsonst und am Abend würden Dokumentationen gezeigt.

    Der US-Präsident Donald Trump twitterte zuvor, „inländische Terroristen“ hätten in Seattle an der Westküste die Kontrolle übernommen. Dabei übte er Kritik an der Bürgermeisterin der Stadt, Jenny Durkan, und dem Gouverneur des Bundesstaats Washington, Jay Inslee, die aus Trumps Sicht nicht gegen die Auseinandersetzungen vorgehen.

    Die Bürgermeisterin ließ Trumps Vorwürfe nicht unkommentiert. „Bring uns alle in Sicherheit. Geh zurück in deinen Bunker“, äußerte Durkan. Damit spielte sie darauf an, dass sich der US-Präsident während der Proteste in Washington Ende Mai zeitweise im Bunker des Weißen Hauses befunden hatte.

    mo/mt

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Nord Stream 2: Deutsche Gasbranche erfreut über Entscheidung Dänemarks
    Mehrere Gerichte nach Bombendrohungen geräumt
    „Wir erleben den Digitalisierungsboost...Russland ist da führend“ – Coronageschäfte für BMW Russia
    Tags:
    USA