03:51 30 November 2020
SNA Radio
    Аusland
    Zum Kurzlink
    8461
    Abonnieren

    Nach Angaben des tschechischen Rundfunks „Český rozhlas“ ist ein Mitarbeiter der russischen Botschaft vor wenigen Monaten beim illegalen Kauf von Patronen für ein Scharfschützengewehr festgenommen worden.

    Laut „Český rozhlas“ ereignete sich der Vorfall am 25. Juni. Dabei war der Mitarbeiter der Militärabteilung der russischen Botschaft in Tschechien von der Polizei festgenommen worden.

    „Da der Mann seinen Diplomatenpass vorwies, wurde er gleich nach der Aufnahme des Protokolls freigelassen. Kurz nach dem Vorfall verließ er das Land. Die von ihm gekaufte Munition wurde von der Polizei beschlagnahmt“, hieß es in der Mitteilung von „Český rozhlas“.

    Der Außenminister der Tschechischen Republik Tomáš Petříček kommentierte jedoch den Vorfall nicht.

    Anfang April hatte die tschechische Regierung zwei weitere Mitarbeiter der russischen Botschaft des Landes verwiesen. Dies stand damals im Zusammenhang mit den Berichten über einen russischen Diplomaten, der angeblich das Gift Rizin nach Tschechien mitgebracht haben soll. Allerdings gab dann der tschechische Sicherheits- und Nachrichtendienst (BIS) bekannt, dass diese Informationen nicht bestätigt worden seien.

    ac/mt

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Feuerball rast am Himmel über West-Japan hinweg - Video
    Russlands Verteidigungsminister zu AKKs „Position der Stärke“ – „Auftritt eines Grundschulmädchens“
    MDR rätselt über „russischen Osten“ - Ostdeutscher kommentiert: „Das Sagen haben leider die ...“
    Europa als „Gaskammer von Soros”: Ungarischer Museumsleiter nennt Polen und Ungarn „die neuen Juden”
    Tags:
    illegal, Waffen, Kauf, Festnahme, Mitarbeiter, Prag, Botschaft, Russland, Tschechien