13:45 29 September 2020
SNA Radio
    Аusland
    Zum Kurzlink
    3313520
    Abonnieren

    Die Stärkung der militärischen Präsenz der USA in Polen trägt nach Ansicht der Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Sacharowa, zur Eskalation der Spannungen nahe der westlichen Grenze Russlands bei.

    Auf solche Weise äußerte sich Sacharowa über das Abkommen zwischen den USA und Polen, das vor kurzem von beiden Ländern unterzeichnet wurde und Bestimmungen über die Stärkung der Militärpräsenz der USA in Polen enthält. Konkret wird die Zahl der US-Soldaten im Lande gemäß dem Dokument um 1000 steigen. Momentan sind in Polen 4.500 US-Soldaten stationiert.

    Das Abkommen sehe auch die Entwicklung einer fortgeschrittenen Kommando- und Personalstruktur der US-Streitkräfte, die Schaffung von Bedingungen für den Einsatz von Armeeeinheiten, unbemannten Luftfahrzeugen, Spezialeinheiten sowie Elementen der Logistik vor, so Sacharowa.

    „Wir möchten nochmal betonen, dass die Stärkung der US-Militärpräsenz in Polen die Sicherheitsprobleme nicht löst – ganz im Gegenteil, dies verschärft nur die Lage nahe der westlichen Grenze Russlands und trägt zur Eskalation der Spannungen bei. Die Beteuerungen der Nato, dass diese Stärkungen einen Rotationscharakter haben, betrachten wir als einen Versuch, die Realität zu fälschen. Die Umsetzung des vorliegenden Abkommens wird das Angriffspotenzial der USA in Polen deutlich stärken“, sagte Sacharowa.

    Sacharowa zufolge war dieses Abkommen für niemanden eine Überraschung – damit wurden die Vereinbarungen zwischen dem US-Präsidenten Donald Trump und dem polnischen Präsidenten Andrzej Duda aus dem Jahr 2019 formalisiert.

    „Das vereinbarte Maßnahmenpaket entspricht voll und ganz den Richtlinien der jüngsten NATO-Gipfeltreffen, die den Kurs der 'Eindämmung' Russlands festlegten sowie Trennlinien und Spannungen in Europa schufen. Dabei weigerten sich die Nato-Länder, zusammenzuarbeiten, um die in den OSZE-Dokumenten nach dem Ende des 'Kalten Krieges' proklamierte Aufgabe zu erfüllen, und zwar einen Raum der Zusammenarbeit und des Vertrauens auf dem Kontinent zu bilden“, betonte Sacharowa.

    Pompeo unterzeichnet Vertrag über mehr US-Truppen für Polen

    Zum Abschluss seiner Mitteleuropa-Reise hatte der US-Außenminister Mike Pompeo am Samstag in Warschau einen Vertrag über die Entsendung von 1000 zusätzlichen US-Soldaten nach Polen unterschrieben.

    Der Vertrag sieht auch die Verlegung eines Teils des Hauptquartiers des V. Korps der US-Armee aus Fort Knox im US-Bundesstaat Kentucky nach Polen vor. Jeweils 200 seiner Militärs sollen im Rotationsprinzip einen Vorposten in dem Land besetzen. Sie sollen sich hauptsächlich mit der Kooperation mit den europäischen Nato-Partnern sowie mit der Aufsicht über die in Europa rotierenden US-Truppeneinheiten befassen. Laut dem Sprecher der polnischen Präsidialkanzlei soll der Teil des Hauptquartiers des V. Korps bereits in diesem Herbst in das Nato-Land verlegt werden.

    ac/mt

     

     

     

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Türkei bereit, Aserbaidschan auf Kampffeld zu unterstützen – Außenminister
    Armeniens Premier ruft Merkel auf, Politik der Türkei in Region zu „zügeln“
    Im Falle türkischer Einmischung: Armenien verspricht „Iskander“-Raketen einzusetzen
    Tags:
    Europa, US-Streitkräfte, Militär, Abkommen, Polen, USA, Maria Sacharowa, Außenministerium, Russland