15:19 19 September 2020
SNA Radio
    Аusland
    Zum Kurzlink
    2711231
    Abonnieren

    Amerikanische Kampfhubschrauber haben einen Kontrollposten der syrischen Regierungsarmee im Nordosten Syriens angegriffen, weil syrische Kräfte laut lokalen Medien einen US-Konvoi an der Weiterfahrt in fremdes Gebiet gehindert hatten. Der Vorfall zeugt von Planlosigkeit in der Militärführung der USA, sagte ein Experte im Sputnik-Gespräch.

    Ein syrischer Soldat ist Medienberichten zufolge gestorben, zwei wurden verletzt, als Kampfhubschrauber der US Air Force einen Kontrollposten der Regierungsarmee unweit der Stadt Qamischli in der Provinz Hasaka im Nordosten Syriens beschossen. Die Soldaten hätten sich geweigert, „eine Patrouille der US-Besatzer“ durchzulassen, so der TV-Sender „Al Ekhbariya“. Einer der Verletzten sei ein syrischer Offizier, schreibt die Zeitung „Al Watan“. Laut dem Blatt versuchte die US-Patrouille, ein Gebiet zu befahren, das von syrischen Regierungstruppen kontrolliert wird.

    Die US-Armee hat hier offenbar überreagiert, sagt der Politologe Dmitri Jewstafjew im Sputnik-Gespräch. Ein relativ harmloser Vorgang wie das Anhalten einer Patrouille habe die US-Soldaten zu unverhältnismäßiger Härte veranlasst.

    „Der Vorfall zeigt – das ist jetzt nur eine Vermutung von mir –, dass jemand von den US-Kommandeuren die Nerven verloren hat. Die amerikanischen Truppen in Syrien stehen permanent unter großem Druck von außen. Hinzu kommt, dass sie von ihrer Führung getrennt handeln müssen. Die amerikanische Militärführung macht den Anschein, desorientiert und angesichts der Ereignisse in der amerikanischen Hauptstadt demoralisiert zu sein. Die Soldaten sind offenbar auf sich allein gestellt und fühlen sich alleingelassen.“

    Es stehe zu befürchten, so der Experte, dass die US-Armee den Vorfall als Vorwand für weitere Angriffe gegen die syrischen Regierungstruppen nehme. „Die Amerikaner müssen Stärke zeigen, als hätten sie noch festen Stand in Syrien. Ich glaube, es kann zu weiteren Angriffen kommen, dann vielleicht in einer organisierten Form, was ich für sehr gefährlich halte.“

    Amerikanische Truppen halten sich unrechtmäßig in Syrien auf. Die syrische Regierung erklärte mehrmals, die Präsenz des US-Kontingents auf syrischem Boden verletze die Hoheit des syrischen Staates und verstoße gegen internationales Recht.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „Machen uns sehr angreifbar“: CSU-Urgestein und Rechtsanwalt Gauweiler zum Fall Nawalny – Exklusiv
    Fall Nawalny: Deutsche Eliten und „Ausdruck eines Niedergangs“ – Experte Fischer knallhart
    USA kündigen Verlegung von Schützenpanzern in den Nordosten Syriens an
    Tags:
    Luftangriff, USA, Syrien