19:01 28 November 2020
SNA Radio
    Аusland
    Zum Kurzlink
    5860
    Abonnieren

    Das US-Justizministerium hat eine Anklage gegen fünf chinesische Hacker erhoben, die Computersysteme unter anderem von mehr als 100 Unternehmen, Organisationen und Universitäten in den USA und anderen Staaten angegriffen haben sollen.

    Wie die Behörde am Mittwoch mitteilte, seien zudem zwei Geschäftsleute aus Malaysia angeklagt worden. Sie werden verdächtigt, mit zweien der Hacker zusammengearbeitet zu haben. Die beiden Malaysier wurden - anders als die fünf beschuldigten Chinesen - mittlerweile auch festgenommen.

    Dem US-Justizministerium zufolge sollen die Hacker zu der Gruppe „APT41“ gehören. Die Angriffe hätten nicht nur Internet- und Videospielunternehmen, sondern auch Telekommunikationsanbietern und sozialen Medien sowie Politikern und Aktivisten in Hongkong gegolten, erklärte die Behörde. Den Hackern sei es gelungen, in Computernetzwerke der Regierungen in Indien und Vietnam einzudringen. Ein Angriff auf Systeme der britischen Regierung sei hingegen fehlgeschlagen.

    Im Juli hatte das US-Justizministerium Anklage gegen zwei chinesische Hacker erhoben, die Unternehmen ins Visier genommen haben sollen, die in der Corona-Pandemie an Impfstoffen und Behandlungsmethoden arbeiteten.

    Russischer Staatsbürger in USA festgenommen

    Das Bundesgericht von Los Angeles hatte im August einen russischen Staatsbürger wegen Verdachts auf die Planung eines Hackerangriffs inhaftiert. Ermittlern zufolge soll der 27-jährige Russe Jegor Krjutschkow im Zeitraum vom 15. Juli bis zum 22. August versucht haben, einen Mitarbeiter eines namentlich nicht genannten US-Unternehmens im Bundesstaat Nevada zu rekrutieren. Im Schreiben wird behauptet, Krjutschkow habe ihm eine Million US-Dollar für die Umsetzung des betrügerischen Schemas angeboten.

    Später hatte das Portal Teslarati unter Berufung auf Medien berichtet, dass das Ziel der Attacke, die Krjutschkow angeblich vorbereitet haben soll, der Tesla-Betrieb im US-Bundesstaat Nevada gewesen sein soll. Die russische Botschaft in Washington stellte Krjutschkow rechtliche Hilfe in Aussicht.

    ac/mt/dpa

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    MDR rätselt über „russischen Osten“ - Ostdeutscher kommentiert: „Das Sagen haben leider die ...“
    Mord an iranischem Atomphysiker: US-Geheimdienst hält Israel für schuldig — NYT
    Streit um Bundeswehreinsatz gegen türkisches Schiff: EU-Geheimdokument bringt neue Details ans Licht
    Tags:
    Unternehmen, Cyberangriffe, China, Hacker, Anklage, Justizministerium, USA