03:52 29 Oktober 2020
SNA Radio
    Аusland
    Zum Kurzlink
    513210
    Abonnieren

    Der Nationale Sicherheitsdienst Armeniens hat die Festnahme von ausländischen Bürgern wegen des Verdachts der Spionage und der Anstiftung von armenischen Bürgern bekanntgegeben.

    Demnach fanden die Festnahmen von Ausländern am 2. Oktober statt.

    „Es liegen Fakten über die Sammlung von Informationen über die Ausrüstung der armenischen Streitkräfte, den Waffentransport, die Standorte von Militäreinheiten sowie die Anzahl von Mobilisierten durch ausländische Bürger vor“, heißt es in der Mitteilung des armenischen Sicherheitsdienstes. 

    Die Behörde fügte auch hinzu, dass jetzt Ermittlungsaktivitäten durchgeführt würden, um die Verbrechen aufzuklären und alle Beteiligten festzustellen. Der Sicherheitsdienst gab jedoch nicht an, wie viele Personen dabei festgenommen worden waren.

    Am 1. Oktober hatte der Nationale Sicherheitsdienst Armeniens mitgeteilt, dass ein armenischer Ex-Militärangehöriger in Gewahrsam genommen und des Verrats beschuldigt worden sei, nachdem er Informationen über Staatsgeheimnisse an Baku weitergegeben haben soll.

    Konflikt um Bergkarabach

    Am 27. September hat das aserbaidschanische Verteidigungsministerium mitgeteilt, dass die armenischen Streitkräfte Ortschaften an der Berührungslinie in Karabach beschossen hätten. Nach den Angaben gebe es Tote unter Zivilisten und Soldaten.

    Laut einer Erklärung des armenischen Verteidigungsministeriums war „Karabach Luft- und Raketenangriffen ausgesetzt“.

    Wie es in Eriwan hieß, habe Baku eine Offensive in Richtung Karabach gestartet. Nach Angaben aus der nicht anerkannten Republik Bergkarabach wurden friedliche Siedlungen, darunter die Hauptstadt Stepanakert, unter Artilleriebeschuss genommen.

    In Armenien wurden inzwischen der Kriegszustand und die allgemeine Mobilmachung ausgerufen.

    Der Präsident von Aserbaidschan verhängte eine Ausgangssperre im Land. Zudem kündigte er eine teilweise Mobilmachung sowie den Kriegszustand in einer Reihe von Städten und Regionen an.

    Die Staatschefs Russlands, der USA und Frankreichs – Co-Vorsitzende der Minsker OSZE-Gruppe für Bergkarabach – riefen die Konfliktseiten zur unverzüglichen Einstellung der Kampfhandlungen auf. Die Präsidenten Wladimir Putin, Donald Trump und Emmanuel Macron sprachen den Familien der getöteten und verletzten Soldaten ihr tiefempfundenes Beileid aus.

    ac/mt/sna

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    MdB Hansjörg Müller (AfD) zum Fall Nawalny: Die deutsche Seite will nicht kooperieren
    Hohe Corona-Zahlen: Drosten fordert „Mini-Lockdown“ und Lauterbach Kontrollen in Privatwohnungen
    Grenzverletzung verhindert: Su-27 verjagt französische Kampfflugzeuge – Video
    Tags:
    Aserbaidschan, Bergkarabach-Konflikt, Spione, Festnahme, Sicherheitsdienst, Armenien