05:18 03 Dezember 2020
SNA Radio
    Аusland
    Zum Kurzlink
    71689
    Abonnieren

    Der griechische Außenminister Nikos Dendias hat im Zuge der Verhandlungen mit seinem russischen Amtskollegen Sergej Lawrow die Besorgnis um die negative Rolle der Türkei in Syrien geäußert.

    Dabei bezeichnete Dendias die Türkei als „Reisebüro für Terroristen“. Am Montag traf sich der griechische Außenminister mit seinem russischen Amtskollegen Sergej Lawrow, der zuvor zu einem Besuch in Athen eingetroffen war.

    „Ich habe meine Besorgnis um jene negative Rolle geäußert, die die Türkei in Syrien spielt und dadurch die erzielten Erfolge in Frage stellt. Ich bin auch darum besorgt, dass die Türkei zum 'Reisebüro' für Terroristen geworden ist, die sich von dort aus in verschiedene Länder begeben“, sagte Dendias.

    Militärischer Konflikt in Syrien

    Der bewaffnete Konflikt in Syrien dauert seit 2011 an. Ende 2017 wurde der Sieg über die Terrormiliz „Islamischer Staat“ (auch Daesh, IS)* in Syrien und im Irak verkündet. In einigen Gebieten Syriens werden weiterhin Säuberungsaktionen gegen Militante durchgeführt.

    *Terrorvereinigung, in Russland und Deutschland verboten

    ac/mt

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Wie Verbrecher behandelt? Quarantäne-Schreiben wegen harter Wortwahl in Kritik – Sputnik hakt nach
    Russischer Impfstoff darf dran, so Kommission von der Leyens - aber „nirgendwo in EU außer Ungarn“
    Auf Sexparty erwischt: Polizei löst Orgie in Brüssel auf – EU-Abgeordneter tritt zurück
    Tags:
    Syrien-Konflikt, Türkei, Besuch, Athen, Sergej Lawrow, Treffen, Nikos Dendias