11:56 02 Dezember 2020
SNA Radio
    Аusland
    Zum Kurzlink
    2540
    Abonnieren

    Der Pharmakonzern „Dr. Reddy's Laboratories“, der in Indien mit den klinischen Tests des russischen Corona-Impfstoffes „Sputnik V“ beginnt, hat über einen versuchten Cyber-Angriff berichtet.

    „Am 22. Oktober 2020 stießen wir auf einen Vorfall in der Informationssicherheit und isolierten die betroffenen IT-Dienste. Es war ein Angriff mit dem Ziel, Lösegeld zu bekommen. Wir haben die führenden externen Experten für Cybersicherheit zur Arbeit herangezogen und auch begonnen, die Situation zu bändigen und zu korrigieren sowie den Vorfall zu untersuchen“, hieß es im Bericht des Konzerns.

    Wie es aus dem Bericht hervorgeht, „ist noch nicht festgestellt worden, ob sich Datenverstöße in diesem Vorfall auf persönliche Informationen beziehen, die in Unternehmenssystemen gespeichert sind“.

    „Die Wiederherstellung aller Anwendungen und Daten ist in vollem Gange. Alle kritischen Operationen sind unter Kontrolle“, hieß es im Bericht.

    Den indischen Medien zufolge fand der versuchte Hackerangriff weniger als eine Woche, nachdem die indische Kontrollbehörde die Erlaubnis erteilt hatte, die zweite und die dritte Phase der klinischen Tests des russischen Corona-Impfstoffs „Sputnik V“ durchzuführen, statt.

    „Sputnik V“

    Anfang August hatte das russische Gesundheitsministerium den weltweit ersten Impfstoff gegen das neuartige Coronavirus registriert, der den Namen „Sputnik V“ erhielt. Er wurde vom Gamaleja-Institut für Epidemiologie und Mikrobiologie mit Unterstützung des Russischen Direktinvestitionsfonds (RDIF) entwickelt. Experten zufolge wiesen alle Freiwilligen bei den klinischen Studien hohe Antikörpertiter auf. Es seien keine schwerwiegenden Komplikationen festgestellt worden, hieß es. Der Impfstoff besteht aus zwei Komponenten, die in dreiwöchigem Abstand verabreicht werden.

    Die Post-Registrierungs-Phase der klinischen Tests des russischen Impfstoffs hatte am 7. September in Moskau begonnen. Am 9. September ließen sich die ersten Teilnehmer impfen. An der klinischen Studie nehmen insgesamt 40.000 Freiwillige teil, wobei 10.000 von ihnen ein Placebo verabreicht werden wird, um die Effizienz des Impfstoffes zu prüfen.

    Drei Corona-Impfstoffe in Indien getestet

    In Indien werden im Moment drei Impfstoffe gegen Coronavirus getestet – die Unternehmen „Bharat Biotech“ und „Zydus Cadila“ führen die zweite Phase der klinischen Tests mit Covaxin und ZycovD durch. Das indische Seruminstitut führt die zweite Phase der klinischen Prüfungen des von der Universität Oxford entwickelten CAdOx1-Impfstoffs an 17 medizinischen Zentren durch und bereitet sich auf die dritte Phase vor.

    Indien befindet sich auf dem zweiten Platz in der Liste der von Coronavirus am meisten betroffenen Länder. Nach neuesten Angaben hat die Gesamtzahl der Corona-Fälle im Lande 7,99 Millionen überschritten.

    ac/mt/sna

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Russischer Impfstoff darf dran, so Kommission von der Leyens - aber „nirgendwo in EU außer Ungarn“
    Rüstungskreise: Russische Drohne Ochotnik erstmals als Abfangflugzeug getestet
    Bluttaufe – aber vorher „Hund an die Gurgel“: Australische Elitetruppe in Afghanistan
    Tags:
    Hackerangriff, Unternehmen, Corona-Impfstoff, Tests, Indien, Sputnik-V