11:43 02 Dezember 2020
SNA Radio
    Аusland
    Zum Kurzlink
    198
    Abonnieren

    Die britische Innenministerin Priti Patel hat am Dienstag auf Twitter die Anhebung der Bedrohung durch Terrorismus für das Land bekanntgegeben.

    Die Entscheidung wurde laut der Ministerin vom Joint Terrorism Analysis Centre (JTAC), Teil des britischen Sicherheitsdienstes MI, getroffen. Zuvor war es zu mehreren Angriffen in Frankreich sowie zu den jüngsten Schießereien in Wien gekommen. Die örtlichen Behörden gehen dabei von terroristischen Anschlägen aus.

    „Das Joint Terrorism Analysis Centre hat das Niveau der Terrorbedrohung für das Vereinigte Königreich von ‚erheblich‘ auf ‚schwerwiegend‘ geändert“, hieß es.

    Der Schritt sei eine „Vorsichtsmaßnahme“ und beruhe auf keiner spezifischen Bedrohung, so Patel. Sie rief die Bürger auf, wachsam zu bleiben und „jegliche verdächtige Tätigkeit“ der Polizei zu melden.

    Attacken in Wien und in Frankreich

    Bei einem mutmaßlich islamistisch motivierten Anschlag hatten am Montag bewaffnete Angreifer an sechs Orten der österreichischen Hauptstadt wahllos auf Menschen geschossen. Die Attacken forderten mindestens fünf Todesopfer und mehr als ein Dutzend Verletzte. Ein Terrorist wurde von der Polizei erschossen.

    Mitte Oktober war in einem Pariser Vorort ein Geschichtslehrer von einem vermutlichen Islamisten auf offener Straße mit einem Messer enthauptet worden. Der Lehrer hatte im Unterricht zur Erklärung der Meinungsfreiheit umstrittene Mohammed-Karikaturen aus dem Satiremagazin „Charlie Hebdo“ gezeigt.

    Der französische Präsident Emmanuel Macron verteidigte die Veröffentlichung von den Karikaturen als Meinungsfreiheit und stellte Maßnahmen im Kampf gegen „islamistischen Separatismus“ vor.

    Am 29. Oktober hatte ein 21-Jähriger aus Tunesien in der Kirche Notre-Dame in Nizza eine Frau geköpft und zwei weitere Menschen getötet, bevor er von der Polizei angeschossen wurde. Frankreich hat nach dem Angriff die höchste Terrorwarnstufe ausgerufen.

    mo/mt

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Russischer Impfstoff darf dran, so Kommission von der Leyens - aber „nirgendwo in EU außer Ungarn“
    Bluttaufe – aber vorher „Hund an die Gurgel“: Australische Elitetruppe in Afghanistan
    Rüstungskreise: Russische Drohne Ochotnik erstmals als Abfangflugzeug getestet
    Tags:
    Großbritannien