11:08 16 Dezember 2019
SNA Radio
    Bilder

    Paläste im Untergrund – 80 Jahre Moskauer Metro

    Zum Kurzlink
    0 114
    Abonnieren
    • Die erste  U-Bahn-Linie in der ehemaligen Sowjetunion.
    • Die Moskauer Metro gehört zu den fünf U-Bahnen in der Welt, die das größte Passagieraufkommen zu verzeichnen haben
    • Moskauer Metro
    • Metrostation Lenin-Bibliothek.
    • In einem Depot der Moskauer Metro.
    • Der Zug fährt bis zur Station Ismailowskaja.
    • Rolltreppe auf der Station Komsomolskaya.
    • Ein U-Bahnzug beim Überqueren der Moskwa.
    • Täglich etwa 6,5 Millionen Passagiere benutzten die Metro.
    • Moskauer Metro
    • Metrostation Ploschad Revoljutsii.
    • Die Frau betrachtet Bilder aus dem Rjasan Regional Art Museum in einem Zug der Moskauer Metro.
    • Die Ausstellung „Russisches Porzellan“ auf der Station Worobjowy Gory.
    • Lockführer in einem Moskauer U-Bahn-Zug.
    • Info für die Passagiere der Moskauer Metro.
    • Moskauer Metro
    • Der Zug, der speziell dem 80-jährigen Jubiläum der Moskauer Metro gewidmet ist.
    • Eröffnung der Zugparade.
    • Eröffnung einer Ausstellung von Retro-Autos.
    • Teilnehmer der Ausstellung von Retro-Autos.
    © Sputnik /
    Die erste U-Bahn-Linie in der ehemaligen Sowjetunion.

    Die Metro fährt seit dem 15. Mai 1935 unter der russischen Hauptstadt hindurch. Die Stationen der Moskauer Metro sind aufgrund ihrer teilweise sehr anspruchsvollen Architektur als unterirdische Paläste bekannt.

    Die Metro fährt seit dem 15. Mai 1935 unter der russischen Hauptstadt hindurch. Die Stationen der Moskauer Metro sind aufgrund ihrer teilweise sehr anspruchsvollen Architektur als unterirdische Paläste bekannt.

    Zum Thema:

    Schließung von Basen für US-Militär? Pentagon-Sprecher nimmt zu Erdogans Drohung Stellung
    Assad: USA verkaufen Türkei von syrischen Ölfeldern gestohlenes Erdöl
    Diese Länder haben 2019 weltweit den größten Einfluss – US-Magazin
    Tags:
    Jahrestag, Transport, Metro, Moskauer Metro, Russland, Moskau
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Mehr Bilder

    • Reiseziel Sozialismus: Mit Intourist-Design durch die Sowjetunion
      Letztes Update: 18:05 13.12.2019
      18:05 13.12.2019

      Reiseziel Sozialismus: Mit Intourist-Design durch die Sowjetunion

      Eine Kunst-Avantgarde um Maler und Grafiker wie Alexander Rodtschenko und Alexej Krawtschenko designt ab 1929 für „Intourist“. Die Plakate der Reiseagentur der UdSSR haben heute einen beachtlichen Wert. Sammler blättern für Original-Exemplare tausende Euro hin. Die Fotostrecke zeigt Impressionen der Sammlung von Oliver Kempkens.

      20
    • Neue digitale Realität: So beeinflussen Technologien unser Leben
      Letztes Update: 14:16 11.12.2019
      14:16 11.12.2019

      Neue digitale Realität: So beeinflussen Technologien unser Leben

      Das Leben der Zukunft ist mit digitaler Technik verbunden. „Smarte“ Gadgets sind schon Alltag geworden, und die Entwicklung der Informationstechnologien ist das Orientier für Staaten, die die technologische Führung anstreben.

      9
    • Das sind die gestohlenen Juwelen aus dem Grünen Gewölbe
      Letztes Update: 16:39 29.11.2019
      16:39 29.11.2019

      Das sind die gestohlenen Juwelen aus dem Grünen Gewölbe

      Von

      Vier Tage nach dem Diebstahl aus dem Grünen Gewölbe haben Kriminaltechniker ihre Arbeit am Tatort beendet. Die Räume sind freigegeben, so die Polizei. Eine heiße Spur, wo die Preziosen sind, gibt es noch immer nicht. Mit publizierten Bildern könnten noch unwissende Dritte vom Ankauf abgehalten werden.

      Raubzug im Grünen Gewölbe
      14
    • Fall Assange: Isolationshaft für Aufklärung?
      Letztes Update: 19:27 27.11.2019
      19:27 27.11.2019

      Fall Assange: Isolationshaft für Aufklärung?

      Von

      Soll an Assange ein Exempel statuiert werden? Wird der Wikileaks-Gründer psychologischer Folter unterzogen? Und wofür wird er genau im Sicherheitsgefängnis festgehalten? Um solche Fragen drehte sich am Mittwoch die Veranstaltung „Medien unter Beschuss“ vor dem Brandenburger Tor.

      11