12:18 24 Januar 2020
SNA Radio
    Bilder

    Das sind Russlands gefährlichste U-Boote laut National Interest

    Zum Kurzlink
    0 1287
    Abonnieren
    • Ein U-Boot des Projekts 971 Schtschuka
    • Ein Diesel-U-Boot des Projekts 877  Paltus (Kilo)
    • Ein Jagd-U-Boot des Projekts 636 Warschawjanka
    • Das Atom-U-Boot „Juri Dolgoruki“, Projekt 955 Borei
    • Die „Sewerodwinsk, das erste Atom-U-Boot der Klasse 885 Jassen
    © Foto : Рublic domain
    Auf Platz eins rangiert das Atom-U-Boot des Projekts 971 "Schtschuka" (Nato-Code Akula). Nach dem Upgrade kann dieses U-Boot unter Wasser auf bis zu 33 Knoten beschleunigen und 600 Meter tief tauchen sowie 100 Tage unter Wasser bleiben. Mit den zahlreichen Torpedos, Raketen sowie Granit-Marschflugkörpern (Reichweite 3000 km) kann das U-Boot sowohl Schiffe als auch Land- und Luftziele angreifen. Bei einer Wasserverdrängung von 12.770 Tonnen ist das 110 Meter lange U-Boot eine ernsthafte Bedrohung.

    In den letzten Jahren hat Russland seine Unterwasser-Flotte umfassend erneuert und wieder schlagkräftig gemacht, schreibt The National Interest. Das US-Fachmagazin hat ein Ranking der gefährlichsten russischen U-Boote erstellt.

    Zum Thema:

    Russlands "tödlichste" U-Boote laut „The National Interest“
    “National Interest”-Ranking: Russlands “Top Gun”-Flugzeuge
    National Interest: Russland baut „Flugzeugträger-Killer“
    Annäherung zwischen Berlin und Moskau verhindern: Til Schweiger äußert sich zu US-Maxime
    Tags:
    U-Boot, Ranking, U-Boot Juri Dolgoruki, Bulawa-Rakete, Jassen (U-Boot), U-Boote vom Typ Warschawjanka, U-Boot der Klasse Kilo, Borej (U-Boot), The National Interest, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Mehr Bilder

    • Letztes Update: 18:22 20.01.2020
      18:22 20.01.2020

      Katze aus Sibirien kann dank Pfoten-Prothesen wieder Leben genießen

      Tierärzte in der russischen Stadt Nowosibirsk haben 3D-Prothesen genutzt, um die Beine einer Katze namens Dymka (d.t. Dunst, offenbar wegen ihres nebelgrauen Fells) wiederherzustellen. Wie sich die Mieze auf ihr neues, etwas robotisiertes, Leben gewohnt hat, können Sie in dieser Sputnik-Fotostrecke sehen.

      7
    • Letztes Update: 14:26 20.01.2020
      14:26 20.01.2020

      Berlin Fashion Week: Korsetts, Russen-Mützen und Cancan

      In Berlin ist die Modewoche zu Ende gegangen, die in vielerlei Hinsicht die Schauen der so genannten „Big Four“ übertrumpft hat. Obwohl vor allem Kollektionen einheimischer Designer präsentiert wurden, sorgten die Shows für sehr großes Aufsehen.

      15
    • Von Tees, Tänzen und Trachten – Eindrücke aus der Russlandhalle auf der Grünen Woche
      Letztes Update: 18:20 17.01.2020
      18:20 17.01.2020

      Von Tees, Tänzen und Trachten – Eindrücke aus der Russlandhalle auf der Grünen Woche

      Auf der Grünen Woche steppte in der Russlandhalle der Bär und Leckerbissen aus den unterschiedlichen Teilen des großen Landes wurden herumgereicht.

      11
    • Letztes Update: 15:49 13.01.2020
      15:49 13.01.2020

      Unentdeckte Destination: Winterfreuden im syrischen Gebirge in Latakia

      In der Provinz Latakia lief der Urlaubsbetrieb auch während der aktiven Kämpfe in Syrien weiter – die gleichnamige Verwaltungshauptstadt der Provinz ist eine der wenigen syrischen Städte, die vom Schrecken des Krieges verschont wurde. Doch Latakia bedeutet nicht nur Strandurlaub an der Mittelmeerküste.

      9