04:54 14 Dezember 2019
SNA Radio
    Bilder

    Russischer Luftwaffenstützpunkt feiert 95-jähriges Jubiläum mit Flugschau

    Zum Kurzlink
    0 151
    Abonnieren
    • Die Kunstflugstaffel “Strischi” während der Flugschau in Achtubinsk
    • Die Kunstflugstaffel “Strischi” während der Flugschau in Achtubinsk
    • Soldaten der russischen Luftstreitkräfte während der Flugschau in Achtubinsk
    • Eine Jak-130 auf der Flugschau in Achtubinsk
    • Fallschirmspringer während der Flugschau in Achtubinsk
    • Mi-35-Hubschrauber  während der Flugschau in Achtubinsk
    • Russischer Luftwaffenstützpunkt feiert 95-jähriges Jubiläum mit Flugschau
    • Ein Flugzeug der Kunstflugstaffel “Strischi”
    • Soldaten der russischen Luftstreitkräfte während der Flugschau in Achtubinsk
    • Ein Su-34-Kampfjet  während der Flugschau in Achtubinsk
    © Sputnik / Mikhail Voskresenskiy
    Die Kunstflugstaffel “Strischi” während der Flugschau in Achtubinsk.

    In Achtubinsk (Gebiet Astrachan) ist das 95-jährige Jubiläum des Stützpunkts der russischen Luftwaffe und der “Waleri Tschkalow”-Schule für Testpiloten begangen worden.

    In Achtubinsk (Gebiet Astrachan) ist das 95-jährige Jubiläum des Stützpunkts der russischen Luftwaffe und der “Waleri Tschkalow”-Schule für Testpiloten begangen worden. An den Feierlichkeiten nahmen Piloten von Kampfjets der fünften Generation T-50,  der neuen hochmanövrierfähigen Mehrzweckkampfflugzeuge  Su-35S und MiG-29SMT, von Abfangjägern MiG-31, Jagdbombern Su-34, Frontbombern Su-24M, Trainingsflugzeugen Jak-130 sowie von Hubschraubern Mi-35 und Mi-24 teil.

    Zum Thema:

    CSU-Veteran Stoiber wegen Russlandfreude vom Publikum beklatscht – Grünen-Chefin Baerbock opponiert
    Totale Kontrolle: „Container“ ortet Nato-Flugzeuge in Europa und Asien
    Russland: Weltweit stärkster Atom-Eisbrecher beginnt seine Probefahrt in der Ostsee – Video
    Weltmeere im Griff: Wer hat die stärkste Kriegsflotte außer den USA?
    Tags:
    Mi-24, Mi-35, Jak-130, Su-24M, Su-34, MiG-31, MiG-29SMT, Su-35S, T-50-Kampfjet, Strischi, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Mehr Bilder

    • Reiseziel Sozialismus: Mit Intourist-Design durch die Sowjetunion
      Letztes Update: 18:05 13.12.2019
      18:05 13.12.2019

      Reiseziel Sozialismus: Mit Intourist-Design durch die Sowjetunion - Fotos

      Eine Kunst-Avantgarde um Maler und Grafiker wie Alexander Rodtschenko und Alexej Krawtschenko designt ab 1929 für „Intourist“. Die Plakate der Reiseagentur der UdSSR haben heute einen beachtlichen Wert. Sammler blättern für Original-Exemplare tausende Euro hin. Die Fotostrecke zeigt Impressionen der Sammlung von Oliver Kempkens.

      20
    • Neue digitale Realität: So beeinflussen Technologien unser Leben
      Letztes Update: 14:16 11.12.2019
      14:16 11.12.2019

      Neue digitale Realität: So beeinflussen Technologien unser Leben

      Das Leben der Zukunft ist mit digitaler Technik verbunden. „Smarte“ Gadgets sind schon Alltag geworden, und die Entwicklung der Informationstechnologien ist das Orientier für Staaten, die die technologische Führung anstreben.

      9
    • Das sind die gestohlenen Juwelen aus dem Grünen Gewölbe
      Letztes Update: 16:39 29.11.2019
      16:39 29.11.2019

      Das sind die gestohlenen Juwelen aus dem Grünen Gewölbe

      Von

      Vier Tage nach dem Diebstahl aus dem Grünen Gewölbe haben Kriminaltechniker ihre Arbeit am Tatort beendet. Die Räume sind freigegeben, so die Polizei. Eine heiße Spur, wo die Preziosen sind, gibt es noch immer nicht. Mit publizierten Bildern könnten noch unwissende Dritte vom Ankauf abgehalten werden.

      Raubzug im Grünen Gewölbe
      14
    • Fall Assange: Isolationshaft für Aufklärung?
      Letztes Update: 19:27 27.11.2019
      19:27 27.11.2019

      Fall Assange: Isolationshaft für Aufklärung?

      Von

      Soll an Assange ein Exempel statuiert werden? Wird der Wikileaks-Gründer psychologischer Folter unterzogen? Und wofür wird er genau im Sicherheitsgefängnis festgehalten? Um solche Fragen drehte sich am Mittwoch die Veranstaltung „Medien unter Beschuss“ vor dem Brandenburger Tor.

      11