16:42 14 Dezember 2019
SNA Radio
    Bilder

    „Oktober-Orkan“: Plakate aus den Anfangsjahren der Sowjetmacht

    Zum Kurzlink
    0 311
    Abonnieren
    • „Oktober-Orkan“: Plakate aus den Anfangsjahren der Sowjetmacht
    • „Oktober-Orkan“: Plakate aus den Anfangsjahren der Sowjetmacht
    • „Oktober-Orkan“: Plakate aus den Anfangsjahren der Sowjetmacht
    • „Oktober-Orkan“: Plakate aus den Anfangsjahren der Sowjetmacht
    • „Oktober-Orkan“: Plakate aus den Anfangsjahren der Sowjetmacht
    • „Oktober-Orkan“: Plakate aus den Anfangsjahren der Sowjetmacht
    • „Oktober-Orkan“: Plakate aus den Anfangsjahren der Sowjetmacht
    • „Oktober-Orkan“: Plakate aus den Anfangsjahren der Sowjetmacht
    • „Oktober-Orkan“: Plakate aus den Anfangsjahren der Sowjetmacht
    • „Oktober-Orkan“: Plakate aus den Anfangsjahren der Sowjetmacht
    • „Oktober-Orkan“: Plakate aus den Anfangsjahren der Sowjetmacht
    • „Oktober-Orkan“: Plakate aus den Anfangsjahren der Sowjetmacht
    • „Oktober-Orkan“: Plakate aus den Anfangsjahren der Sowjetmacht
    • „Oktober-Orkan“: Plakate aus den Anfangsjahren der Sowjetmacht
    • „Oktober-Orkan“: Plakate aus den Anfangsjahren der Sowjetmacht
    • „Oktober-Orkan“: Plakate aus den Anfangsjahren der Sowjetmacht
    © Sputnik / Pavel Balabanov
    Die Kommunistische Partei legte in allen Zeiten sehr viel Wert auf die Propaganda der marxistisch-leninistischen Ideen bei der politischen Agitation der Bevölkerungsmassen. Foto: Plakat „Wir werden siegen!“ eines unbekannten Malers. 1918.

    In den ersten Jahren der Sowjetmacht war Plakat das wichtigste Instrument zur Festigung der bolschewistischen Macht in Russland. Da die Mehrheit der Bevölkerung analphabetisch war, hatten Bilder eine besondere Bedeutung.

    Sputnik zeigt in dieser Fotoreihe Plakate der ersten Jahre nach der Revolution.

    Zum Thema:

    „Entschlossene“ Antwort: USA warnen Teheran nach Angriffen
    Neues Russen-Raumschiff zu schwer: „Dicke" Kosmonauten dürfen vorerst nicht zum Mond
    Von Schlaflosigkeit geplagt? Dann sollten Sie diese Lebensmittel meiden – Studie
    Tags:
    Plakat, Große Oktoberrevolution, Sowjetunion
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Mehr Bilder

    • Reiseziel Sozialismus: Mit Intourist-Design durch die Sowjetunion
      Letztes Update: 18:05 13.12.2019
      18:05 13.12.2019

      Reiseziel Sozialismus: Mit Intourist-Design durch die Sowjetunion - Fotos

      Eine Kunst-Avantgarde um Maler und Grafiker wie Alexander Rodtschenko und Alexej Krawtschenko designt ab 1929 für „Intourist“. Die Plakate der Reiseagentur der UdSSR haben heute einen beachtlichen Wert. Sammler blättern für Original-Exemplare tausende Euro hin. Die Fotostrecke zeigt Impressionen der Sammlung von Oliver Kempkens.

      20
    • Neue digitale Realität: So beeinflussen Technologien unser Leben
      Letztes Update: 14:16 11.12.2019
      14:16 11.12.2019

      Neue digitale Realität: So beeinflussen Technologien unser Leben

      Das Leben der Zukunft ist mit digitaler Technik verbunden. „Smarte“ Gadgets sind schon Alltag geworden, und die Entwicklung der Informationstechnologien ist das Orientier für Staaten, die die technologische Führung anstreben.

      9
    • Das sind die gestohlenen Juwelen aus dem Grünen Gewölbe
      Letztes Update: 16:39 29.11.2019
      16:39 29.11.2019

      Das sind die gestohlenen Juwelen aus dem Grünen Gewölbe

      Von

      Vier Tage nach dem Diebstahl aus dem Grünen Gewölbe haben Kriminaltechniker ihre Arbeit am Tatort beendet. Die Räume sind freigegeben, so die Polizei. Eine heiße Spur, wo die Preziosen sind, gibt es noch immer nicht. Mit publizierten Bildern könnten noch unwissende Dritte vom Ankauf abgehalten werden.

      Raubzug im Grünen Gewölbe
      14
    • Fall Assange: Isolationshaft für Aufklärung?
      Letztes Update: 19:27 27.11.2019
      19:27 27.11.2019

      Fall Assange: Isolationshaft für Aufklärung?

      Von

      Soll an Assange ein Exempel statuiert werden? Wird der Wikileaks-Gründer psychologischer Folter unterzogen? Und wofür wird er genau im Sicherheitsgefängnis festgehalten? Um solche Fragen drehte sich am Mittwoch die Veranstaltung „Medien unter Beschuss“ vor dem Brandenburger Tor.

      11