Widgets Magazine
09:35 21 August 2019
SNA Radio
    Bilder

    World Press Photo 2018: Das sind die besten Fotos

    Zum Kurzlink
    0 2547
    • Der Wettbewerb World Press Photo wird seit 1955 organisiert. Seitdem haben sich die Regeln des Wettbewerbs nicht geändert. Das Bild „Rohingya Crisis“ von Patrick Brown in der Kategorie Photo of  the Year.
    • In diesem Jahr entschieden sich die Organisatoren des Wettbewerbs aber für eine Veränderung der Regeln: Es wurden nämlich sechs Finalisten und nicht ein einziger Sieger verkündet. Das Bild „Venezuela Crisis“ von Ronaldo Schemidt in der Kategorie „Photo of the Year“.
    • Ein Bild aus der Serie „Feeding China“ von George Steinmetz in der Kategorie Contemporary Issues Stories.
    • Ein Bild aus der Serie „Sacred No More“ von Jasper Doest in der Kategorie Nature Stories.
    • Die Sieger werden am 12. April bekannt gegeben – vor dem World Press Photo Festival, das vor der Eröffnung der Ausstellung aller Fotografen stattfinden wird, deren Bilder ausgezeichnet wurden. Ein Bild aus der Serie „Paradise Threatened“ von Daniel Beltrá in der Kategorie Environment Stories.
    • Ein Bild aus dem Projekt „Ich Bin Waldviertel“ von Carla Kogelman in der Kategorie Long-Term Projects.
    • Die Bilder werden für einige Zeit in Amsterdam ausgestellt, und dann beginnt ihre Reise durch die Welt. Das Bild „Marathon des Sables“ von Erik Sampers in der Kategorie Sports Singles.
    • Das Bild „The Battle for Mosul – Young Boy Is Cared for by Iraqi Special Forces Soldiers“ von Ivor Prickett in der Kategorie Photo of the Year.
    • Das Bild „Jump“ von Thomas P. Peschak in der Kategorie Nature Singles.
    • Ein Bild aus dem Projekt „Omo Change“ von Fausto Podavini in der Kategorie Long-Term Projects.
    • Ein Bild aus der Serie „Lives in Limbo“ von Francesco Pistilli in der Kategorie General News Stories.
    • Das Bild „Attack of the Zombie Mouse“ von Thomas P. Peschak in der Kategorie Environment Singles.
    • Üblicherweise gewinnt den Wettbewerb Photo of the Year ein Bild, das in einer von einem Konflikt erfassten Region gemacht wurde. Dass gleich sechs Personen nominiert wurden, änderte daran nichts. Das Bild „Witnessing the Immediate Aftermath of an Attack in the Heart of London“ von Toby Melville in der Kategorie Photo of the Year.
    • Das Bild „Manal, War Portraits“ von Alessio Mamo in der Kategorie People Singles.
    • Ein Bild aus der Serie „Wasteland“ von Kadir van Lohuizen in der Kategorie Environment Stories.
    • Das Bild „The Battle for Mosul – Lined Up for an Aid Distribution“ von Ivor Prickett in der Kategorie Photo of the Year.
    • Das Bild „Kid Jockeys“ von Alain Schroeder in der Kategorie Sports Stories.
    • Ein Bild aus der Serie „Girls“ von Tatjana Winogradowa in der Kategorie People Stories.
    • Das Bild „North Korea“ von Roger Turesson in der Kategorie Contemporary Issues Singles.
    • Das Bild „Boko Haram Strapped Suicide Bombs to Them. Somehow These Teenage Girls Survived. – Aisha, age 14“ von Adam Ferguson in der Kategorie Photo of the Year.
    • Ein Bild aus der Serie „Warriors Who Once Feared Elephants Now Protect Them“ von Ami Vitale in der Kategorie Nature Stories.
    • Ein Bild aus der Serie „Banned Beauty“ von Heba Khamis in der Kategorie Contemporary Issues Stories.
    • Ein Bild aus der Serie „The Boys and the Bulls“ von Nikolai Linares Larsen in der Kategorie Sports Stories.
    • Ein Bild aus der Serie „Massacre in Las Vegas“ von David Becker in der Kategorie Spot News Stories.
    Der Wettbewerb World Press Photo wird seit 1955 organisiert. Seitdem haben sich die Regeln des Wettbewerbs nicht geändert. Das Bild „Rohingya Crisis“ von Patrick Brown in der Kategorie Photo of the Year.

    Die Bilder, die für den angesehenen Preis World Press Photo 2018 nominiert wurden, sind bekannt geworden. Sputnik zeigt sie in dieser Fotostrecke. Klicken Sie sich durch!

    Tags:
    World Press Photo
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Mehr Bilder

    •  Subkultur des Sozialismus: Die „DDR-Bohème“ in Bildern
      Letztes Update: 13:20 17.08.2019
      13:20 17.08.2019

      Subkultur des Sozialismus: Die „DDR-Bohème“ in Bildern

      von Beata Arnold

      Im totalitären und scheinbar gleichgeschalteten System existierten Freiräume, in denen Individualität und Eigensinn möglich waren: Die „DDR-Bohème“ lebte im Spannungsverhältnis zwischen Askese und Hedonismus, litt unter staatlicher Repression – die „Kulturschaffenden“ waren Keimzellen politischer Opposition. Impressionen vom Leben der „Bohèmiens“.

      DDR 1989 – Erst 40 Jahres-Feier, dann Mauerfall und Untergang
      11
    • Match im Matsch: Schlammfußball in Weißrussland
      Letztes Update: 18:39 12.08.2019
      18:39 12.08.2019

      Match im Matsch: Schlammfußball in Weißrussland

      Am 10. August fand am Awgustowski-Kanal im weißrussischen Gebiet Grodno ein „Seefest“ statt. Der Höhepunkt war dabei die Meisterschaft im „Schlammfußball“, an der sich auch mehrere Frauenmannschaften beteiligten.

      10
    • Schönste Muttis Russlands gekürt
      Letztes Update: 16:07 11.08.2019
      16:07 11.08.2019

      Schönste Muttis Russlands gekürt

      In Moskau ist der Schönheitswettbewerb „Mrs. Russia 2019“ über die Bühne gegangen. Um die zwei Haupttitel dürfen sich laut Medienberichten verheiratete Russinnen im Alter zwischen 22 und 43 Jahren mit mindestens einem Kind bewerben.

      15
    • Altai-Gebirge: Landschaften wie auf dem Mars
      Letztes Update: 20:00 09.08.2019
      20:00 09.08.2019

      Altai-Gebirge: Landschaften wie auf dem Mars

      Im Tal des Flusses Kysyltschin in der russischen Teilrepublik Altai erinnern die roten Berge an Mars-Landschaften. In diesem Sommer posten Touristen in den sozialen Netzwerken zahlreiche Fotos vom „Altai-Mars“. Impressionen von diesen einzigartigen Landschaften zeigt diese Fotostrecke von Sputnik.

      7